Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
absieden bis absocken (Bd. 1, Sp. 120)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) absieden, decoquere: milch, eier, fische, hechte absieden; seide, ein stück zeuges absieden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absiegen, devincere, den sieg davon tragen: so mögen die reuter auf den hohen bergen und engen hölzern, darzu auf den wassern und gräben den fuszknechten auch nit vil abgesigen. Fronsp. kriegsb. 2, 37a;

ich bin des absigens vergwist.
Ayrer 24b.

vgl. obsiegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absig, m. defluvium, abflusz, auslauf: wesserige molken oder absig von dem new erschafnen geblüet. Thurneisser von probierung des harnen. bl. 33; wann das milz durch ein überflüssige zufuhr des irdischen absigs von dem geblüet überfült würde. Thurneissers influent. wirk. der erdgewächse bl. 119.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absingen, decantare, ein lied, das evangelium absingen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absinken, niedersinken, hinsinken, occidere:

als die sonne nunmehr absank und das dunkel herauf zog.
Voss Il. 1, 475. Od. 9, 558. 10, 185;

dasz sie doch bald absänke. Od. 13, 30;

welche die sonn absinkend beleuchtete.
Voss 1, 67;

wie ein herbst von blättern welken und absinken. Herder 20, 301; man hatte beim absinken von etwa anderthalb lachtern erst eine etwas festere lava gefunden. Göthe 51, 147. figürlich: laszt absinken euern zorn. fastn. sp. 77, 31; dasz man entweder durch hartnäckigkeit nicht bei ihm anstosze oder auf knechtische heuchelei absinke. Lohenst. Arm. 2, 1117.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absinn, m. delirium, wahnsinn, aus dem folgenden adj. zu schlieszen; mhd. gab es auch ein verbum absinnen delirare. altd. bl. 1, 232.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absinnig, delirus, widersinnig, sinnlos, thöricht: der sich also absinnig oder unwissend erzeigt; dasz solches fürgeben ganz absinnig ist. Paracelsus 1, 486c. seit dem 17 jh. ungebräuchlich, wie auch das nnl. afzinnig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absinnigkeit, f. wahnsinn: nimmet den schlaf hin, macht schwere träum, absinnigkeit. Paracelsus chir. schr. 372b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absitzen, descendere, absteigen, niedersteigen, nnl. afzitten. von dem wagen absitzen; von dem pferde absitzen (vgl.abstehen): die reiter sollen absitzen;

die pappenheimischen sind abgesessen
und rücken an zu fusz.
Schiller;

saszen ab im pfarrhause, kehrten ein. J. Paul Fibel 30; abgesessen wäre von dem magen, verdaut. fastn. sp. 218, 10; absitzen, weit ab, fern sitzen: vom tische, von der kanzel absitzen:

ihr fleisz hat nie gemeint weit abgesesznen leuten
durch sanften unterricht ihr lehren anzudeuten.
Opitz 409.

Endlich einem etwas absitzen, abverdienen, vergelten: die schuld, strafe, fordrung absitzen; der meinigen (frau) habe ich es, gott sei dank, abgesessen. Möser verm. schr. 2, 33; die reichsfürsten haben es dem kaiser wol abgesessen und ihm in seiner capitulation vorgeschrieben, dasz. Möser p. ph. 1, 212.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absochen, languere morbo, absiechen: ein weib, das lange zeit am leibe abgesocht, an händen und füszen und allen gliedern, wie ein todtengerippe ausgesehen. Hohberg 1, 353b. vgl. Schmeller 3, 191.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
absocken, destillare, absickern, abtröpfeln. in den salzhütten die stücke absocken lassen.