Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abschatzen bis abscheiden (Bd. 1, Sp. 96 bis 97)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abschatzen, als steuer oder schatzung abnehmen:

das sie uns mit der heilgen feir
und irer fürbitt han gefatzt,
damit unsern schweisz abschatzt.
B. Waldis Esopus 3, 100. bl. 201b;

wie leichtfertig hats mancher prinz und graf in diesen zeiten mit 1000 und 100 thalern den kriegsgurgeln weggeschenket, aber hergegen seinen armen predigern abgebrochen und abgeschatzet. Chph. Andreä buszposaune. Amsterd. 1643. 4. E iiiib. einen abschatzen, ihm schatzung auferlegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschätzen, taxare, schätzen, taxieren: schetzt ir mich recht ab. fastn. sp. 228, 25; schatz mich ab. 275, 2; zeuge abschätzen, ein haus zu tausend thalern abschätzen. aber auch herabschätzen, niedrig taxieren, heruntersetzen, woher das folgende.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschätzig, abjectus, herabgeschätzt: warf der reuter seinem hund zu etwann ein stück brots, etwan ein bissen abschätzigs fleisch(s). Wickram rollw. 6; wo ein baumann den herren bauweingarten abschätzig machen (herunterbringen) würde. Tyrol. landsordn. 5, 36; ein abschätziger haufe blöder thoren. Wiel. 2, 128; lauter abschätzige sklaven zu seinen füszen. 7, 102; die abschätzige meinung. 13, 27; in der gewalt des abschätzigsten erdensohnes. 13, 233; ich wünschte, meine gattin würde nicht von stunde zu stunde baufälliger und abschätziger. J. Paul teufelspap. 2, 222. vgl. geringschätzig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschauen, deorsum spectare, herab schauen:

sobald im vollsten glanze
als ein gediegenes rund auf die erd abschauete Luna.
Voss;

meistentheils aber transitiv für absehn, erspähen: ich kann ihn mit den augen nicht abschauen; ich suche es ihm abzuschauen; der feind vornemmen und gelegenheit des orts zu erfahren und abzuschauen. Kirchhof mil. disc. 89.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschauern, mit einer scheidewand absondern, sonst auch DWB abkleiden. s. DWB schauer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschaufeln, pala auferre, mit der schaufel fortschaffen: die erde von der anhöhe, den schnee vom dach abschaufeln, das dach abschaufeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschaum, m., was auf flüssigkeiten oben abgenommen werden kann, purgamentum supernatans, faex, τρύξ, auswurf, dann aber das schlechteste, schändlichste seiner art: schwache und sorglose regenten verdienen ihr gewöhnliches schicksal, von dem abschaum des menschlichen geschlechts umgeben zu sein. Wieland 7, 203; abschaum aller mörder! Lessing 2, 158; man könnte antworten, dasz dieser abschaum von menschen nicht zu den bürgern gehört. Lessing 7, 407; der menschen abschaum wird er sein. J. E. Schlegel 4, 187.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschäumen, oben wegnehmen, reinigen, despumare: das unreine von der milch, dem honig abschäumen; die milch, das fleisch abschäumen; wer kann das weltmeer abschäumen, wenn er ihm nicht die ufer wegbricht? J. Paul Tit. 5, 19. abgeschäumt, ausgeworfen, nichtswürdig: zur bosheit abgeführet und abgeschäumet. Simplic.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abscheid, m. discessio, die alte, rechte gestalt des heutigen wortes abschied, nnl. afscheid, im 16. 17. jh. ein gangbarer ausdruck für das scheiden aus dem leben, den tod: das uns allen fast wehe geschehen ist durch seinen abscheid. Luther 5, 486a; und wenn die zeit kompt, gib uns ein gnediges stündlin und seligen abscheid von diesem jamerthal. 6, 309b; nach dem abscheid vom leibe. 3, 512b; in eurem unfall, so euch itzt durch abscheid euers sohns widerfahren.

[Bd. 1, Sp. 97]


8, 204a. br. 5, 691; in seim (seinem) aus dieser welt abscheid. Fischart bienenk. 131a; ein seliger abscheid von disem leben. Kirchhof wendunm. 40b; nach dem seligen abscheid. froschmeus. A 7a. abscheid entspricht aber auch dem jetzigen bescheid für entscheidung, urtheil und unterscheidung: parten hören und abscheid geben. B. Ringw. laut. wh. 251; befehlen abscheid drauf zu geben. das. 235; legen alle ding nach der leng, lieblich, mit sonderlichem abscheid dar. Paracelsus 1, 261b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abscheiden, discedere, von dannen scheiden, abgehn: ich habe lust abzuscheiden (dissolvi) und bei Christo zu sein. Philipp. 1, 23; im abscheiden sagen wir 'gehabt euch wol.' Luther 3, 296; und ward ihm also abzuscheiden vergönnet. Kirchhof wendunm. 450b; kinder, die hie abscheiden. fastn. sp. 14, 13; wolle auch darauf seliglich aus disem jammerthal abscheiden. Ayrer proc. 2, 10;

so schneid ich ihm sein kehlen rab
und scheid mit dir bald von ihm ab.
Ayrer 248a;

nachdem er von dem ort abschiede (weggieng). pers. baumg. 1, 10; ich hatte mich etwa eine halbe stunde in den schmachtenden, süszen gedanken des abscheidens, des wiedersehens geweidet. Göthe 16, 82. Das part. praet. lautete bis ins 17. jh. noch abgescheiden, später abgeschieden: des abgeschiedenen schattens. Wieland 2, 155; eine abgeschiedene seele. 12, 258. Kant 3, 100; ein abgeschiedener geist. Klopst. Mess. 16, 141. Göthe 20, 115; die erinnerung abgeschiedener freuden. 10, 146; meine gute mutter ist abgeschieden. Bettine briefe 2, 235; Wilhelm wollte seinen förmlichen abschied vom theater nehmen, als er fühlte, dasz er schon abgeschieden sei und nur zu gehen brauchte. Göthe 20, 115. Auszerdem aber drückt abscheiden (part. abgescheidet, abgescheiden und später abgeschieden) aus ein transitives trennen, separare: gleichwie unser schwermer thun, scheiden die wort ab und lassen sie faren. Luther 3, 363; wer eine abgescheidete freiet. Matth. 5, 32; damit sie von irem manne abgescheiden würde. Kirchhof wendunm. 207b;

lobt den tod, der mich für leiden
hat zum frieden abgescheiden.
Logau 1, 3, 45;

dasz sie nicht mög ihn von dem land,
von ihm euch, uns von euch abschaiden.
Weckherlin 503;

das übrige wasser aber, das die natur in den bergen abscheidet. Felsenb. 4, 568; der chemiker scheidet die verschiednen stoffe von einander ab; (der ring des Saturn) als sein abgeschiedener theil. Kant 8, 310. in diesem sinn sind abgeschiedene (eheleute) pers. rosenth. 6, 2 nicht von einander weggegangne, sondern förmlich getrennte, und Luther gebraucht die abgescheidene Luc. 16, 18 für dimissa, wo ahd. forlâʒaniu, goth. afsatida steht; er war aber nah daran durchweg zu verdeutschen die abgescheidete, wie Matth. 5, 32. 19, 9. und in seinen werken 5, 382 gelesen wird, nachher musz er eingesehn haben, dasz auch scheiden schied transitive kraft hat, diese nicht in ein scheiden scheidete gelegt zu werden braucht. das wird auch durch sich scheiden bestätigt:

wende! da schieds durch grenze sich ab, und der grenzstein
hub sich empor in die wolken.
Klopstock 2, 80;

dasz sie sich vom leben abzuscheiden droht. Göthe 20, 174. doch ist die schwache form an sich nicht unberechtigt, denn auch im Th. Plater liest man: als er ehrlich abgescheidt (war) für abgeschieden. Luther verwendet sonst abscheiden für fertig werden, zu ende kommen: welcher gestalt du mit ime abscheiden wirst, das wollest uns durch dein schreiben zu erkennen geben. 1, 141a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abscheiden, n. excessus und separatio.