Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abheulen bis abholzig (Bd. 1, Sp. 57)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abheulen, ululare, ein lied abheulen. sich abheulen, müde heulen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhexen, incantationibus auferre, einem durch hexerei nehmen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhilfe, f. s. DWB abhülfe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhin, für hinab (s. abher).

grosz ritzen waren in den dielen,
dadurch die körner abhin fielen.
B. Waldis Esop 3, 94. bl. 192b und oft;

hat kurze striemb von dem rücken abhin. Forer fischb. 58a; die heiden sind von ihm ungehorsamlich abhin gewichen. Vlenb. psalt. 339; inen (den schmarotzern) das loch, so der zimmermann gemacht, zeiget und beim hals die stegen abhin wirfet. Kirchhof wendunm. 212a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhobeln, dedolare. ein bret, einen ast abhobeln. figürlich einen gesittet machen, was aus dem alten pennalgebrauch herstammt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhocken, onus solvere, eine last von den schultern nehmen, gegensatz des aufhockens, daher der zuruf hock ab! man sagt auch abhucken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhold, offensus, stärker als unhold, abgünstig, feindlich. allem laster abhold; sie wirt im abholt, so ist er ir feint. fastn. sp. 236, 17; ob ir einander abholt seit. 269, 27; gern auch mit nicht verbunden, um verstattete zuneigung auszudrücken: sie ist den männern nicht abhold; wein, dem wir uns nicht abhold bewiesen. Göthe 31, 235.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abholen, arcessere, nnl. afhalen, von einem orte holen: morgen werde ich dich abholen, das buch ist noch nicht abgeholt. bei den kattundruckern werden die zeuge abgeholt, ausgekocht, um die stärke heraus zu bringen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abholz, n., der abgeholzte raum im walde, sonst abraum genannt; was beim fällen der bäume an reis und spänen abgeht, heiszt auch so. Schreibers Freib. urk. 2, 175. weisth. 1, 319. niederd. afhorst weisth. 3, 201. s. Oberlin u. d. w.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abholzen, das holz in einem walde ganz ausschlagen oder abtreiben. den wald, den forst abholzen. der wald ist in schläge getheilt, von welchen jährlich einer abgeholzt wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abholzig, im forstwesen von einem zum bauholz untauglichen, daher wegzuschlagenden baum. s. DWB abschüssig.