Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abgesandt bis abgeschnitten (Bd. 1, Sp. 47 bis 48)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abgesandt, missus, substantivisch ein abgesandter, der abgesandte, gleichviel mit gesandter, gesandte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgesang, m. distinctio carminis, bei den meistersängern der auf die beiden stollen folgende dritte theil der strophe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschieden, separatus, gesondert, einsam, auch gestorben: das gespenst einer lieben abgeschiedenen. Wieland 9, 272; abgeschiedne selige geister.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschiedenheit, f. von der welt, von dem geräusch.

[Bd. 1, Sp. 48]


abgeschiedenheit des denkens. Fichte naturrecht 16; von dem getümmel. Wieland 1, 271.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschliffen, politus, poliert, abgenutzt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschliffenheit, f. abstumpfung, feinheit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschmack, m. ingratus sapor, umschlagen des geschmacks, mit dem nebensinn eines schlechten, widrigen:

so war ihm diese kost ein rechter abgeschmack.
Werders Ariost 27, 87;

manche scenen der unnatur, der verderbnis, der barbarei und des abgeschmacks. Göthe 15, 279; der durch eine saubere manigfaltigkeit den ehemann von dem abgeschmack einer einförmigen beiwohnung zu retten suchte. 39, 17. vgl. DWB abschmack.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschmack, insipidus, widrig, widerstehend, des geschmacks verlustig: damit die speisen nicht durch verrauchung abgeschmack und schwach würden. Hohberg 3, 51a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschmackt, insipidus, part. des seltnen verbums abschmecken, den geschmack verlieren, widrig schmecken, und noch mit altem rückumlaut, während von schmecken geschmeckt, nicht geschmackt gebildet wird; insipidus von sapere:

das sind, gerechter gott, die abgeschmackten früchte.
A. Gryph.

läszt (erscheint) abgeschmackt. Günther 540; so abgeschmackte sachen. das. 795; wie schal und abgeschmackt ist solch ein leben. Göthe 9, 324; wie satt, übermüthig, leer und abgeschmackt dagegen, sobald er seiner wünsche befriedigung gefunden hatte. 19, 87; wie findest du die zarten thiere? so abgeschmackt, als ich nur jemand sah. 12, 121; der abgeschmackteste betrug. 12, 129.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschmacktheit, f. absurditas, ein irrthum, wo der schein auch dem gemeinen verstande offenbar ist, heiszt eine abgeschmacktheit. Kant 1, 383.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgeschnitten, resectus.