Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abfuhr bis abgabenfrei (Bd. 1, Sp. 41 bis 43)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abfuhr, f. abductio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abführen, abducere, deducere, nnl. afvoeren, alles was geleitet wird: den wagen, das getraide, das heu, holz auf dem wagen abführen. die wache, die pferde, das rind zur schlachtbank, den verbrecher zum gericht, die gefangnen ins lager abführen, einen in knechtschaft, aus dem lande abführen. das wasser aus dem flusse abführen; unreinigkeiten aus dem leibe abführen, daher abführende mittel, arzneien, diese arznei führt ab. vom wege der tugend, des lasters abführen. von

[Bd. 1, Sp. 42]


einer stelle herleiten, ableiten: man führt des geschlechts ursprung von Karl dem groszen ab; irthum derjenigen, die ihn von den schwäbischen herzogen abführen. Hahn 2, 221. Der begrif der leitung scheint aber zu fehlen, wo abführen ein leisten, berichtigen, bezahlen, abtragen ausdrückt: er will gern seine schuld abführen; ob er gleich die zins abführt. Logau 3, 127, 45; bischof Henricus muste von seinen gütern an den könig gewisse dienste abführen. Hahn 2, 127; zweifel, ob sothane gabe jährlich abgeführet worden. 2, 212; die restgens ehstens abführen. Weise kl. leute 96. man hat anzunehmen, dasz es sich ursprünglich auf leistungen bezog, die zugeführt werden musten, wie deutlich in folgender stelle bei Hoffmannswaldau: o Criton, ich bin dem Esculapius einen hahn schuldig, führe du ihn ab! sterb. Socr. 150. vgl. Platons Phaedo p. 118: ὦ Κρίτων, τῷ Ἀσκληπιῷ ὀφείλομεν ἀλεκτρυόνα, ἀλλ' ἀπόδοτε καὶ μὴ ἀμελήσετε. Ein mhd. abefüeren hat den stärkeren sinn des zerführens, zerreiszens: biʒ daʒ ime die steine sîn vleisch abe fuorten (abrissen). myst. 121, 36. Sich abführen bedeutet sich entfernen, fortmachen, abfahren, sterben: der tambour, so zum tanze aufgetrummelt hatte, führte sich von selbsten ab. Felsenb. 1, 36;

geh wahrheit, führ dich ab,
geh wahrheit schnell und fleuch!
Günther 530;

packt seinen kram von perlen und rubinen
hübsch wieder ein und führt sich ab.
Wieland.

es ist mir recht lieb, dasz dein alter sich abgeführt hat, das verdammte schmälen hat kein ende. Rabener 3, 43; machen sie anstalt, dasz ihre bejahrten schönen sich zu rechter zeit abführen. 3, 302; und damit führten sie sich wieder ab. Wieland 13, 167; bitt um vergebung, will sich abführen. Schiller 149. numum vult pestilentia? duos illi da, et ducat se. Augustinus de verbo apost. 168.
Schwierigkeit macht ein eignes abführen, das fast nur im part. praet. erscheint, und zwar jenem abführen, ableiten im sinne von seducere sich anschlieszt, aber noch schlauheit und bosheit hervor hebt: durch alle grad ein durchtriben böser bub, arglistig, geschwind, abgefürt, verschalkt. Franks chronik 304b; abgefürt (verfälscht) wie Burghauser würfel. Franks sprichw. 2, 205a; ich ward in kurzer zeit ein abgeführter bettler. Albertins Gusman von Alfarache; ein schuster hette ein sehr bösen in allerhand bosheit abgefüerten buben. jesuitencomödie von 1604; abgefiert, listig und geschwinde köpf. Aventin chronik;

die sittsamen gebärden,
die geile höflichkeit, der abgeführte sinn,
und was mich sonsten hielt, ist alles mit ihr hin.
Opitz 2, 178;

die Römer wusten schon, was hier sei zu erlangen,
das abgeführte volk hat wol das land durchgangen.
Opitz;

eine stolze, abgeführte dame, denn so nennen sie unsere aufwärter. Opitz; und ist Melampo denn so künstlich abgeführt? Hoffmannswaldau 50; zur bosheit abgeführet und abgeschäumet. Philander 1, 28; in allerlei schelmstücken so abgeführet und fertig. Simplic. 1, 59; so glücklich war ich, alle diejenigen, so sich um mein wesen bekümmerten, behörig abzuführen. Felsenburg 1, 447; Merkur war abgeführt (abgefertigt). Lessing 6, 427; und ich meine, er hätte diesen abführen können. 8, 477; ich dachte nicht so abgeführt zu werden. Tieck 3, 314; das heiszt recht abgeführt! die letzten stellen weisen auf abfertigen und anführen, betriegen. Obwol nun die oberdeutsche und zumal bairische mundart füeren mit fieren vermischt (Schmeller 1, 557. 558), gemahnt doch Aventins schreibart abgefiert auffallend an das ahd. gifiaran (Graff 3, 669. 670), welches von fiara goth. fêra latus abstammt und bei seite gehn ausdrückt. abfieren wäre dann beseitigen, ablenken, und abgefiert abgelenkt, irre geleitet, was leicht in böse, schalkhaft, abgefeimt übergehn könnte, eine ahd. glosse gibt kifiartê (sint) variantur, distinguuntur. allein weder aba gifiaran, noch mhd. abe vieren erscheint. weil der begrif des abführens nahe läge, so erklärte sich, wie dieses jenes vertreten konnte. Adelung, gleichfalls von abführen abgehend, gerieth auf abvieren, quadrieren, schlau und fein galt aber für einen gegensatz des viereckigen, doch s. DWB abgeviert.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abführung, f. abductio: die abführung der gefangnen, einer schuld u. s. w. morgens und abends abführungen nehmen. Hippel 14, 143.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abfüllen, vas e vase implere, aus einem gefäsz ins andere

[Bd. 1, Sp. 43]


füllen: den wein, das fasz abfüllen; dasz ich dir von meinem fäszchen etwas abfülle. Göthe 22, 46.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abfund, m. satisfactio, compositio: friedlich wollen wir unsern abfund machen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abfurchen, desulcare, furchenweis abpflügen, abtheilen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abfüttern, exsatiare pabulo, nnl. afvoederen: der knecht hat schon abgefüttert, dem vieh das letzte futter gereicht, was gegen nacht geschieht; die nachtigall wetzte den abgefütterten schnabel am zweige. J. Paul Tit. 3, 41. sich abfüttern, den magen, einen gast abfüttern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abfütterung, f. pabulatio. die festlichen tractamente, gelag und abfütterung. Kant 10, 309.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgabe, f. donum, exactio, das abgeben, hingeben, dann was unterthanen zu entrichten obliegt: eine abgabe auf den wein legen, die abgaben einfordern, erhöhen. das land ist mit vielen abgaben bedrückt, belastet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgabeln, furca auferre. das heu vom wagen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgabenfrei, unbelastet. abgabenfreies gut, abgabenfreie brauerei.