Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
tannenbaum bis tannenbühl (Bd. 21, Sp. 110 bis 111)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) tannenbaum, m. zusammenrückung aus tannen baum (tennenbaum 1 kön. 9, 11 s. DWB tannen adj.), wofür mhd. die eigentliche zusammensetzung tanboum, im ältern nhd. tannebaum, plattd. dannebôm.
1) waldbaum (s.tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb. 74, 18. 76, 13.
2) tanne, abies, mhd. tanboum Lexer 2, 1401:

hier sieht man hoch empor den stoltzen reiger nisten
.. auf einem tannebaum.
Opitz (1645) 3, 165, ps. 104, 17;

[Bd. 21, Sp. 111]


des thannenbaums werden zwei geschlecht erfunden; eines so weiszer tannenbaum genennet wird, das ander aber rother thannenbaum. Tabernäm. 1346b; ein sehr hoher gewaltiger dannenbaum. Kirchhof wendunm. 4, 283 (7, 59) Öst.;

ach dannen-baum, ach dannen-baum,
du bisz ein edler zweig. (
Chr. Reuter) graf Ehrenfried 57, vgl.
Böhme altd. liederb. nr. 491;

die hohe tannenbäum erhöhen hoch das nest
der vögeln.
Weckherlin 225, ps. 104, 17;

der tannenbaum mit niedern fingern
pocht an's niedre fensterlein.
H. Heine buch der lieder 149;

der mit wachslichtern besteckte und mit übersilberten nüssen behängte tannenbaum (weihnachtsbaum). Moritz A. Reiser 28, 32 neudruck; die Dänen hatten ihre fahne 'zum tannenbaum' (wirtshaus mit einem tannenbaum als schild) hinausgehängt. Freytag ges. werke 21, 186.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenbäumchen, n.: drauszen auf dem weihnachtsmarkt standen die kleinen kinder um die tannenbäumchen. Freytag ges. werke 7, 24.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenberg, m. mit tannen bewachsener berg:

die tannenberge rings den tiefen see umklammen.
Lenau 1, 230.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenbier, n. oder tannensprossenbier ein in Kanada mit beimischung von tannenreisig (von abies picea, foliis brevibus, conis minimis) gebrautes getränke, franz. sapinette Jacobsson 7, 514b. vgl. tannzapfenbier.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenblatt, n. tannennadel: der viechten pleter sint niht sô smal sam diu tannenpleter. Megenberg 314, 15; die tannenblätter schwimmen (beim brauen des tannenbieres) oben auf und man schöpft sie mit einer schaumkelle ab. Jacobsson 7, 514b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenblatter, f. kleine, zuweilen unter der rinde des tannenbaumes wachsende beulen, die, wenn man sie ritzt, ein durchsichtiges harz (weiszharz) flieszen lassen. Jacobsson 7, 515a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenblüh, f. blüte der tannen: bürkenwasser mit tannenblh gestossen. Pinter pferdschatz 421.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenbock, m. oder tannenbockkäfer, cerambyx nebulosus Nemnich 1, 945. 3, 588. vgl. DWB tannenkäfer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenborke, f. rinde der tanne:

(ich seh') den teich, wo meine flotte
von tannenborke schwamm.
Matthisson ged. (1797) 18.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenbrett, n. tannenes brett Ludwig 1939: da fehlte die grosze bettstatt von tannenbretter (so) nicht. Scheffel Ekkeh. 250;

der aus leichten tannenbrettern
zimmerte den hüttenkahn.
Freiligrath 1, 66.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tannenbühl, m. mit tannen bewachsener bühl, vgl. DWB tannenhügel: der tannenbühl liegt auf der höchsten höhe des Schwarzwaldes. Hauff werke (1869) 4, 258; der tannenbühler, ein bewohner des tannenbühls. ebenda.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer