Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
geschmutzt bis geschnäpper (Bd. 5, Sp. 3948 bis 3949)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) geschmutzt, part. adj. schmutzig, schmierig:

damit machstu dein maul offt schmaltzig,
bitter, stincket, schwartz, gschmutzt und saltzig.
H. Sachs 5, 3, 400a, geschmutzet 368a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschmützt, adj. schmuck, feinzugespitzt Stalder 2, 337, schweizerisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschnäbel, n. das schnäbeln, küssen; auch als coll. zu schnabel, mund, angesicht: die frau hat ein liebes geschnebel. Höfer wb. 1, 289.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschnabelt, geschnäbelt, part. adj. mit einem schnabel versehen, dafür mhd. gesnæbel minnes. 2, 197a H.: die stymphalischen raubvögel, scharf geschnabelt. Göthe 15, 2, 205 Weim.;

ein krummgeschnabelter adler.
Voss Odyss. 19, 538;

den langen geschnabelten alpstock.
Baggesen poet. werke 1, 131;

geschnäblete und vornen gespitzte schiff, rostratae naves Maaler 173a;

es frommet ja mehr wohl,
heim die geschnäbelten schiffe zu führen.
Bürger 187b. 198a (νῆες κορωνίδες bei Homer);

geschnäbelte steine, keilförmig behauene ziegelsteine. Ehrenberg baulex. (1840) 262.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschnacke, n. geplauder, geschwätz, verbalsubstantiv zu schnacken Hupel liefl. id. 77, geschnake, nugae, ineptiae Stieler 1889:

ich versteh das geschnack nicht!
Droysen Aristophanes 3, 367.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschnackel, n., auch geschnackelwerk, wertlose kleinigkeiten, abfälle Schm.2 2, 566, zu schnackeln, schnalzen, schnippen.

[Bd. 5, Sp. 3949]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) geschnaite, s. geschneide.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschnalz, n. das schnalzen, knallen: peitschengeschnalz Sonnenberg bei Campe; mit umlaut: sieben lächerliche geschnältz (quodlibets). titel eines druckes in 4o vom ende des 16. oder anf. des 17. jahrh.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschnalzig, adj. maledicus, mordax Schönsleder Aa 5d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschnappe, n. das schnappen; übertragen, sermo nimius, lingua solutissima Stieler 1893.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
geschnäpper, n., auch geschnäpperzeug, allerhand geringfügige sachen, besonders naschwerk, obst für kinder Stalder 2, 339, schweizerisch.