Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
maienkäfer bis maienlüftchen (Bd. 12, Sp. 1478)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 12, Sp. 1478]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) maienkäfer, m. scarabaeus melolantha, vergl. maikäfer: meyen- sive schmalzkafer, cantharus unctuosus, cantarellus Stieler 937;

der vogel (kolibri) selbst war wunderklein,
und kaum von mayenkäfers dicke.
Lichtwer fabeln 1, 18;

drum schwirren durch den tann herum
die maienkäfer braune.
Scheffel trompeter s. 123 (7. stück).

auch meloë proscarabaeus, der maiwurm heiszt maienkäfer. Nemnich 3, 546.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienkatze, f. im mai geborene katze: meyenkatze, felis verna Stieler 935, der stoppelkatze, im herbst geboren, entgegengesetzt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienkranz, m. kranz aus blumen die im mai blühen:

du hast mir eins (ein band) entwandt,
das ich vom maienkranz beim frühlingsfest bekommen. der junge
Göthe 1, 117 (werke 7, 7).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienkraut, n. ranunculus ficaria, kleines schöllkraut; auch osmunda lunaria, mondkraut, mondraute, in Franken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienkrug, m. krug um blumensträusze hineinzustellen (vgl. maie 3): sechs silberne mayenkrüeg mit ihren blumen (auf einem altar). Schm. 1, 1551 Fromm. (v. 1697); 4 mayenkrügh .. 5 mayenkrieg (in der kirche). Schöpf 412.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienkühle, f. kühle, wie sie im mai herscht:

der linden maienkühle froh.
Hölty 142.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienlamm, n. im frühling geborenes lamm (gegensatz herbstlamm th. 42, 1070); dim. maienlämmlein:

es (das traumbild) tanzt aus jedem busch hervor,
wo maienlämmlein grasen.
Hölty 170;

die lieben wie maienlämmelein
sich und die geistesbrüderlein.
Göthe 13, 69.

s. mailamm.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienlicht, n. licht, sonnenschein im mai:

weh euch, ihr duftgen gärten im holden maienlicht!
Uhland ged. 392.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienlied, n. lied im mai oder zum lobe des maies gesungen; vgl. DWB mailied:

sie ist dahin, die maienlieder tönte,
die sängerin (die nachtigall).
Hölty 56;

wo nachtigallen
maienlieder flöteten. 81;

dim. maienliedchen:

irrt mit eurem sonnenhütchen
auf die frühlingsflur hinaus!
singt ein fröhlich maienliedchen,
pflücket einen busenstrausz. 132.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienluft, f. luft die im mai weht:

rötheres abendroth
strömt durch die blätter, purpert die maienluft.
Hölty 105;

trinket frische maienluft! 131;

die schwalbe fliegt, der kuckuck ruft
in warmer, blauer maienluft. 204;

noch schnee vor wenig tagen,
und dies ist maienluft.
A. v. Droste-Hülshoff ged. 179;

bildlich: die maienluft ihres früheren lebens hatte einmal eine weisze blüte edler liebe an ihr herz geweht. J. Paul uns. loge 3, 19. s. mailuft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
maienlüftchen, n.:

das maienlüftchen kennt mich nicht.
Stolberg 2, 101;

auf, maienlüftchen, aus den blumenbeeten!
Bürger 4a ('an ein maienlüftchen.')