Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
dieser bis dieshalb (Bd. 2, Sp. 1134 bis 1143)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) dieser, diese, dies und dieses,pron. demonstr. hic, haec, hoc. m. dieser, dieses, diesem, diesen. f. diese, dieser, dieser, diese. n. dieses, dieses, diesem, dieses. pl. aller geschlecher diese, dieser, diesen, diese. im gothischen wahrscheinlich dafür his, hija, hita, das sich nur unvollständig erhalten hat; vergl. Geschichte der sprache 932; sonst wird dafür sah, sôh, þatuh oder auch ohne suffix gebraucht (Gramm. 2, 26. 27. 4, 445). ahd. m. deser, deses, desemu, desan. pl. desê, desêrô, desêm, desê. f. desju, desêrâ, desêru, desa. pl. desô, desêrô, desêm, desô. n. diz und dizi, deses, desemu, diz. pl. desju, desêrô, desêm, desju. mhd. m. dirre, dises, diseme, disen. pl. dise, dirre, disen, dise. f. disiu, dirre, dirre, dise. pl. dise, dirre, disen, dise. n. diz und ditze, dises, diseme, diz. pl. disiu, dirre, disen, disiu. nur die gewöhnlichen formen sind hier angegeben, die abweichungen weist Gramm. 1, 796 und Ben. 366b. 367a nach. alts. m. these, theses, thesumu, thesan. pl. thesê, thesârô, theson, thesê. fem. thius, thesârô, thesâru, thesa. pl. thesâ, thesârô, theson, thesâ. n. thit, theses, thesumu, thit. pl. thius, thesârô, theson, thius. mittelniederl. m. dese, deses, desen, desen. f. dese, desre, desre, dese. n. dit oder ditte, deses, desen, dit oder ditte. pl. aller geschlechter dese, desre, desen, dese. neuniederl. dêz f. dêze gehen regelmäszig. im nom. und acc. neutr. hat sich dit erhalten. angels. m. þes, þises, þisum, þisne. f. þeós, þisse, þisse, þâs. n. þis, þises, þisum, þis. pl. aller geschlechter þâs, þissa, þisum, þâs. altnord. m. þessi, þessa, þessum, þenna. pl. þessir, þessara, þessum, þessa. f. þessi, þessarar, þessari, þessa. pl. þessar, þessara, þessum, þessar. n. þetta, þessa, þessu, þetta. pl. þessi, þessara, þessum, þessi. engl. this. pl. these. schwed. m. denne, dennas, denna, denna. pl. dessa, desses, dessa, dessa. f. denna, dennas, denna, denna. pl. dessa, dessas, dessa, dessa. n. detta, dettas, detta, detta. pl. desse, desses, dessa, desse. dän. m. und f. denne, dennes, denne, denne. n. dette, dettes, dette, dette. pl. aller geschlechter disse, disses, disse, disse.

[Bd. 2, Sp. 1135]



Die unorganische mhd. form dirre die im 12ten jahrh. noch unbekannt, im 13ten in voller geltung war, begegnet wol noch im 14ten. in einer Nürnberger urkunde dirre brief ist gegeben 1347 den 20. märz. bei dem Suchenwirt ab dirre welt 6, 50. an dirre zeit 11, 29, doch auch in diser wilde 11, 30. zu dirre frist Fichard Frankf. archiv 3, 151. andere beispiele aus dieser zeit führt Frisch 1, 197a an. vom 15ten jh. an gilt für masc. und fem. diser, dise, so in der Theologia deutsch, bei dem Wolkensteiner, Wittenweiler, bei Albrecht von Eybe, Steinhöwel, Keisersberg, Brant, Murner, Melanchthon, im Theuerdank. die gemination ss, disser, disse setzt Alberus an Novum diction. aa iij, was mit der heutigen aussprache an einigen orten, z. b. in der Wetterau übereinstimmt. die dehnung des i in ie beginnt etwa in der mitte des 16ten jahrhunderts, Luther schreibt dieser, diese, selten (disem Daniel 7, 6) entschlüpft ihm das ältere dise. H. Sachs schwankt, regel ist diser, dise, doch zeigt sich auch dieser, auf dieser erd 2, 163. dieser schad 2, 205b. diese heirat 3, 53b. diesen dingen 3, 63a. Helber (1593) führt (s. 45) dieser unter den worten auf, die mit dem diphthongen ie gedruckt werden, aber nicht in allen landen, sondern fast bei mitterdeutschen, während andere sie nur mit i aussprechen und drucken. Fuchs im Mückenkrieg hat sich (nach der ausgabe von 1600) für ie entschieden, das im 17ten jahrh. schon vorherscht, wenn auch das organische i nicht ganz zurückgedrängt ist. Schönsleder stellt noch diser, dise auf, wie Henisch 707, der jedoch auch dieser anführt: bei den meisten schriftstellern des 17ten jahrhunderts, um nur Logau, Opitz, Schuppius und Olearius zu nennen, kommt nur ie vor, das von da an völlig die oberhand behält.
Nicht ganz so verhält es sich bei dem nom. und acc. neutr. die mhd. form diz (bei Konrad von Würzburg und Rudolf von Ems mit weichem ʒ), ditz und ditze ist bei dem Wolkensteiner in ditz und dits noch vorhanden. gegen das ende des 14ten jahrh. zeigt sich dises, wodurch das pronomen dem adjectivum völlig gleich wird. in der Theologia deutsch, die in den schlusz des 14ten jahrh. gehört, als lange nu das geschiet, so mag dises nit gesîn 14 ist es wol der zu nit gehörige genitiv. aber bei Albrecht von Eybe dises kind 11b. die einwirkung der alten form dauert fort, indem diejenigen welche dises zulassen, daneben dis, disz gebrauchen. bei Wittenweiler, Keisersberg, Brant und Gengenbach diser, dise, dis und disz, bei Murner diser, dise, dis, im Theuerdank diser, dise, dises, aber vereinzelt ditz (57, 11), das auch in der zusammensetzung ditzmal (26, 97), ditsmal (85, 67) sich erhalten hat. bei H. Sachs, der zwischen i und ie schwankt, dieses, dies, disz und ditz. in dieses oder jenes land 4. 1, 1d. (der) dies herumb schickt der bürgerschaft 4. 1, 1a. disz wort 4. 1, 2a. disz gefäsz 4. 1, 7c. jenes und ditz (: fürwitz) 4, 3, 57a. 5, 277a. Luther, obgleich er dieser, diese angenommen hat, schreibt doch kein dieses, sondern allzeit dis, dis mal. ebenso Fuchs im Mückenkrieg, neben dieser, diese nur dis und disz, dis grosz heer 1, 995. disz schlos 2, 49. Schönsleder dises und diszmal L 2. Henisch dises, disz und diszmal 707. disz Rompler 58. Opitz 2, 18. Fleming 1, 152. Ganskönig Hv und Simplicissimus.

mich deucht ich habe dis vor diesem (ehemals) auch gehört.
Hoffmannswaldau Getreuer schäfer 24.

Stieler sagt ausdrücklich dieses et disz, non diesz, quia sonus repugnat 98. diszmal 1222. Frisch 1, 197 bemerkt dasz es ungewis sei, ob man dies oder disz schreiben müsse, und meint sogar disz werde die oberhand behalten. auch Steinbach 1, 276 zieht disz vor und erklärt es mit unrecht für eine zusammenziehung von dieses. Günther schreibt disz und Lessing hat noch das alte gelten lassen, disz unglück, disz herz 2, 563. auch Stilling, dis war eine hohe schule Häusl. leben 179. in einigen gegenden von mitteldeutschland spricht man disz, in andern, auch wenn es nicht betont wird, dies, in Baiern desz, wo man aber in den mundarten dieser, diese nicht gebraucht, sondern das demonstrative der, die Schmeller 1, 401. jetzt, nachdem man sich für ie entschieden hat, schreibt man besser dies, wiewol Adelung, Göthe, Gotter, Schiller, A. W. Schlegel, Platen diesz vorziehen. in der Wetterau hört man deatz = diz und deat = das neben einander, aber auch das niederd. dit. so im Friedberger passionsspiel (Haupts zeitschrift 7, 545),

sich, wip, dit ist dir (der) son diin.

[Bd. 2, Sp. 1136]



Bei dem genitivus sing. masc. und neutr. erscheint im mhd. neben dem gewöhnlichen dises zuweilen disses, dis und disse (Ben. 1, 367a). davon zeigen sich späterhin noch spuren, und dunket sich disse alles wol wirdig sîn Theologia deutsch 46. nû sprach er doch dicke von im selber und rumete sich dis und des und der glîche 52.

uf disz oder jenes disch
S. Brant Narrensch. 73, 43.

werden wir die charten und propositiones einmal an tag geben, so wir haben, des sich Witzel nit versihet, sollen die papisten dis heiligen gute werk und gedanken sehen Alberus wider Jörg Witzeln H 2a. verantwortung den macher disz büchlins stot zum teil in der vorred Johannes Grieninger am schlusz von Murners Luth. narren. der anfang disz bchlins Gengenbach 167, 15. daselbs muos das schif aufm mör dits jamerthals undergeen Bertholds Deutsche theologie s. 113.

eingang disz vierden buchs
H. Sachs 4. 1, 1.

von uns disz orts ordentlichen obrigkeit Schuppius 678. könig Franciscus der erste disz namens 719. länger erhalten hat es sich in zusammensetzungen, diszfalls bei Olearius (Baumgarten 9, 16) und Opitz (8b), der aber auch dieszfalls schreibt. Frisch diszfalls 1, 242b.
Nach der analogie des gen. pl. derer hat Melissus disrer gebildet, der glücklicher weise keine nachfolge gefunden hat.

furm geschlecht disrer di also wuten Ps. E 1a.

so zeigt sich auch einmal im anfang des 17ten jahrh. der acc. sing., nom. und acc. pl. disere. disere meine kleinfge arbeit Haupts zeitschr. 3, 241.

indem sich disere theten klagen 3, 251.

wolt selbst besehen disere sachen 3, 242.


Der ursprung des pronomens ist schwer zu erklären: sinnreiche vermutungen darüber in der Gramm. 3, 27. 28 und in der Geschichte der deutschen sprache 930. 931. Wackernagel (Haupts zeitschr. 1, 425) sieht darin das pronom. der und sa.
Wir betrachten bedeutung und stellung des pronomens.
1. als strengeres demonstrativum weist es auf etwas im raum oder in der zeit nahe liegendes, in der wirklichkeit oder in der vorstellung vorhandenes. dieser ist der mann, den ihr suchet indem man mit dem finger deutet. dieses bild ist mir das liebste. von diesem gedanken konnte er sich nicht los machen. so hab ich nu dis haus erwelet und geheiliget 2 Chronica 7, 16. das dazu gehörige substantivum bleibt, wenn es sich von selbst versteht, öfter weg. dieser ist der erstgeborne? wer sind diese bei dir? 1 Mos. 33, 5. wie solt uns dieser weisen was gut ist? Psalm 4, 7.

M. von wem? S. sagt an, es ahnet mir.
von diesem (auf ein bild zeigend)? J. ja von diesem.
Göthe 13, 161.

man fügt auch ein verstärkendes da hinzu, diese frau da hat das kind gerettet. dieses haus da habe ich gekauft. in beziehung auf einen zeitraum heiszt es gegenwärtig, in dieser zeit, in dieser stunde, in diesen tagen, in diesem monat, in diesem jahr. er wird entweder dieser tage kommen oder erst am ende dieses jahrs. wir haben gesündigt, mache es nur du mit uns, wie dirs gefellet, allein errette uns zu dieser zeit Richter 10, 15. so wil ich morgen umb diese (dieselbe) zeit meine knechte zu dir senden 1 Könige 20, 6.

zerfallen sehen wir in diesen tagen
die alte feste form
Schiller.

es kann auch ein langer zeitraum damit umfaszt werden, freud und leid haben wir in diesen zwanzig jahren genugsam erlebt Göthe an Zelter 416. ist nur von éinem tag die rede, so heiszt es heutig, ihn drückt die last dieses tages. ich erwarte ihn diesen abend.

und merk uf der planeten louf,
ob diser tag si gt zm kouf,
z bwen, krieg, machung der ee.
Brant Narrensch. 65, 24.

und legten grosze steine fur der höle loch, und die sind noch da auf diesen tag Josua 10, 27. wer umb in haddert, der sol dieses morgens sterben Richter 6, 31. (er) worfelt diese nacht gersten auf seiner tennen Ruth 3, 2.

diese arme schützen Pergamus
Schiller 1a.

und jedes grosze bringt uns Jupiter
noch diesen tag (in unsrer zeit), und Venus jedes schöne 348a.

[Bd. 2, Sp. 1137]



2. man sieht aus den gegebenen beispielen dasz es seine stelle vor dem substantivum hat, ebenso steht es vor dem dazu gehörigen adjectivum, welches dann die schwache flexion verlangt. dieser schöne tag. diese seltene blume. dieses unerwartete glück. die pracht dieses heiteren himmels entzückte uns. mit diesem glücklichen wechsel war er zufrieden. vor mehreren adjectiven, dieser redliche zuverlässige mann. diese freundliche anmutige frau. dieses fruchtbare gesegnete land. früher liesz man wol die adjectiva unflectiert, dies falsch betrogen liecht Theol. deutsch 79. es kann ein ganzer, das adjectivum näher erklärender satz folgen, diese den veränderten umständen angemessene einrichtung. er faszte diesen eines mannes von seinem character würdigen entschlusz. seine demonstrative natur kann es auch vor dem adjectivum nicht verlieren, und es befremdet, wenn es Schiller einmal gebraucht, wo der artikel genügte, oder soll dabei eine hinzeigende bewegung der hand gedacht werden?

sind eure majestät allein? kann niemand
in diesen nächsten zimmern uns behorchen? 293b.

dasz die schwache flexion folgen müsse, war schon im mhd. regel, aber es fanden sich häufig ausnahmen, wo, wie bei dem bestimmten artikel, die starke eintrat (Gramm. 4, 554). im nhd. sind sie selten, zu aller dieser mechtiger hand 5 Mos. 34, 12. dieser todter hund 2 Sam. 16, 9. dieser böser Haman Esther 7, 6. noch bei Mosheim diese wenige worte.
3. es steht am ende, wenn es sich auf etwas bezieht, das berichtet werden soll, der erfolg davon war dieser folgender. die sache war diese. die söne Lea waren diese, Ruben der erstgeborne son Jacob, Simeon u. s. w. 1 Mos. 35, 23. 36, 11. 14. aber die grenze gegen den abend sol diese sein 4 Mos. 34, 6. ir namen sind diese Josua 17, 3.
4. wie es wol noch im canzleistil vorkommt, stellt Lessing einmal das adjectiv voran, und es ist klar dasz besagte diese schrift daher das einzige authentische enthält, was wir überhaupt davon haben 8, 323. in einem andern fall musz das adj. nothwendig vorangehen, all nemlich duldet keine schwache flexion, und wie es vor dem artikel, dem possessivum und demonstrativum der (oben 1, 207) steht, so auch hier. all dieser gewinn fällt ihm zu. alle diese freude geht verloren. aller dieser lust musz er entsagen. all dieses unglück kommt über ihn. in allen diesen dingen irrt er. mit allem diesem gerät 2 Mos. 26, 39. in allem diesem dienst 39, 42. unter allem diesem volk Richter 20, 16. an allen diesen orten 1 Samuel 7, 16. oder das unveränderliche alle, zu alle diesem volk redete ich Jerem. 27, 16. auch all ohne substantivum geht voran, alles dieses habe ich gehört. in allem diesem war der gesetzgeber zugleich muster Schiller 921. doch kann man es auch in diesem fall nachsetzen, dies alles billigt er. von dem allem sagte er nichts. nicht einen laut von diesem allem Schiller 129b. Luther gebraucht hier mehrmals die unzulässige schwache form, in diesem allen Jerem. 3, 10. mit diesem allen Hesek. 16, 43. nach diesem allen Hosea 7, 10.
5. ohne besonderen nachdruck steht es im mhd., doch selten, in verbindung mit selbe, was auch wegbleiben könnte.

ichn wart nie man sô holt
dem ich ditz selbe golt
wolde lîhen ode gebn Iwein 2948.

irn wellet besorgen
dise selben sache,
man enlât iuch mit gemache
niemer mêre gelebn 7841.

disiu selben mære gehôrte Sigmunt Nibel. 51, 1.

wenn es späterhin in verbindung mit selbe sich noch zeigt, so steht es wie derselbe in der verstärkten bedeutung von idem. man saget von dem Entkrist, wenne der kumpt, wer dan gotes zeichen nit hât, der volget im nâch: aber wer es hât, der volget im nit nâch. das ist glîch dis selbe Theol. deutsch 80. jeder fühlt sich gedrungen sein erkennen und fühlen gerade poetisch mitzutheilen: sie treten immer auf diesen selben fleck Gervinus Geschichte der deutschen dichtung 5, 660.
6. es steht mit besonderm nachdruck, wenn es sich auf ein vorangehendes persönliches pronomen bezieht. ich habe ihn gesehen, diesen groszen dichter. sie trat ins zimmer, diese berühmte schönheit. von ihm, diesem heuchler, erwarte ich nichts gutes.

zweifel? ich will ihn tilgen, diesen zweifel
Schiller.

[Bd. 2, Sp. 1138]


ebenso bei bloszen ausrufungen, dieser thor! dieser wahnsinn! diese verblendung! dieses glück!

diese pappeln auf den wiesen,
diese buchen in dem hain!
Göthe 1, 62.

die zwei gefangnen welche sich vorhin
befreiten, schwimmend an das land begaben,
o diese zwei!
Chamisso Ged. 431.


7. des nachdrucks wegen wird es auch manchmal vor das stark flectierte possessivum gestellt. denn werden zu mir erab (herab) komen alle diese deine knechte 2 Mos. 11, 8. für seine schuld dieser seiner sünde, die er gethan hat 5, 6. gehe hin in dieser deiner kraft Richter 6, 14. selig sind deine menner und diese deine knechte 2 Chron. 9, 7. da kam der zorn uber Juda und Jerusalem umb dieser irer schuld willen 24, 18. nach diesen seinen werken Nehem. 6, 14. uber alle diese deine bosheit (ach we! ach we dir!) spricht der herr Hesek. 16, 23. welcher diese seine wohnung an einem sehr lustigen ort, nemlich im Spessert (allwo die wölfe einander gute nacht geben) liegen hatte Simpliciss. 1, 3. nun war mein ganzer himmel diese meine tochter Tieck.
8. in gleicher absicht wird es wiederholt. diesen mann, gerade diesen, hätte er seiner treue wegen belohnen müssen. diese hoffnung, diese einzige hoffnung ist ihm geblieben. oder vor mehreren, auf einander folgenden substantiven, diese anmut, diese herzlichkeit entzückte einen jeden. dieses singen, dieses jubeln wollte kein ende nehmen. diese thürme, diese mauern, sie werden niederstürzen.

seht diese flanken, diese strebepfeiler,
die stehn wie für die ewigkeit gebaut.
Schiller 521a.

dies wort, dies wort, dies eine wort
war heil mir und verderben.
A. W. Schlegel Warnung, romanze.


9. einige substantiva die sonst nicht fehlen könnten, werden, weil sie allbekannt sind, ganz verschwiegen und das pronomen steht allein. so sagt man am 4ten dieses (monats) habe ich die sendung empfangen. der überbringer dieses (briefs). der vorzeiger dieses (zeugnisses); vergl. dies hoc anno. in Schwaben ist dieses schamhafte benennung der weiblichen reinigung Schmid 129.
10. wenn ein relativsatz folgt, so gebrauchen es einige wie derjenige. aber diser, der got den herren lestert, der tht gerad wider gott Keisersb. Sünden des munds 20b. das msz doch ein grosze kraft und vernunft sein disses, der himelreich und ertreich enthaltet 89a.

es gehet diesem wol, der so sein haus kann fassen
dasz jedes drinnen weisz was thulich, was zu lassen.
Logau 1. 3, 18.

wo diese sach ist falsch, die etwa übel gieng,
war Christus sache falsch, die ihn ans creuze hieng. 1. 4, 25.

Lycus kan die sachen richten, wan er gleich kein theil gehört:
dieser hat gerechte sache, der am meisten ihm verehrt. 3. zugabe, 10.

Harpagus der hat ein auge, gröszer als sein bauch,
dieses was ihm gleich nicht nötig, das begehrt er auch. 3. zugabe, 235.

also geschicht dasz sie die angenommenen künsten umb unleidenlichen werth schätzende nichts anders suchen, oder sich selbst mehr als billig verachtend ihre kräften in schlechtern consumieren, in diesen sachen aber, welche das meiste zu der sach thun, nichts erfahren Schuppius 766. und auch bei diesen wollte ich mich blosz auf diese von ihren stücken einlassen, welchen sie den gröszten theil ihres ruhmes zu danken haben Lessing 4, 107.
11. allein stehend weist es auf ein vorangegangenes oder nachfolgendes substantivum oder auf einen ganzen satz. achte den rat deines freundes, denn dieser meint es redlich mit dir. got hât ouch die werk lieb, aber nicht alle werk. welche dan? die dâ geschehen ûsz lere und anwîsunge des wâren liechtes und ûsz der wâren liebe. wan was ûsz disem und in disem geschicht, das geschicht in dem geiste und in der warheit Theol. deutsch 100. aber die allein mit inen selbs zeschaffen hond, die weder weib noch kind habent, disse sollent der neuwe mär ganz müszig gon Keisersb. Sünden des munds 70b.

so man genomen hat das masz (die speise)
so sag man deo gratias;
wer sich in disem übersicht,
den acht ich für kein wisen nicht.
Brant Narrensch. 110a, 213.

[Bd. 2, Sp. 1139]


dauchte ich mich in meinem sinne ich müszte ja ein tapfer kerl sein, weil ich zu diesem gebraucht ward Schweinichen 1, 43.

was strafbar dieses ist, wird recht ein andres jahr.
Logau 2. 10, 16.

ich weisz wol wordurch die meisten in diesem verstoszen Schuppius 548. der verlust meines kränzleins that mir zwar nicht wehe, dann ich hab niemal kein schlosz darum zu kaufen begehrt, aber dieses gieng mir zu herzen, dasz ich mich noch deswegen foppen lassen muste Simpliciss. 2, 127. Armatin verliebte sich mitler weile in Floramenen dermaszen dasz er gegen ihren vater freimütig bekennete mit wenigen worten 'diese oder keine' Riemer Stockf. 315. ein schriftsteller wird von seinen zeitgenossen und von dieser ihren enkeln nicht gelesen Lessing 4, 6. Lindelle wirft dem Maffei vor, dasz er seine scenen nicht verbinde, dasz er das theater oft leer lasse, dasz seine personen oft ohne ursache aufträten und abgiengen; alles wesentliche fehler die man heutzutage auch dem armseligsten poeten nicht mehr verzeihe. wesentliche fehler dieses? 7, 199.

im hofe
lag ein eichener stamm, er hatte diesen zu trennen,
schon zwei tüchtige keile hineingetrieben
Göthe 40, 24.

ich fürchte, versagt ihr ihm dieses,
gehen die jahre dahin, die schönsten, im traurigen leben. 40, 280.

er (der pfarrer), die zierde der stadt, ein jüngling näher dem manne.
dieser kannte das leben und kannte der hörer bedürfnis. 40, 237.

sag, was bedeutet mir diesz? und diese vergeblichen thränen? 40, 331.

'diesz ist unser!' so lasz uns sagen und so es behaupten. 40, 337.

den will ich sehn, der diesem trotzen kann
Schiller 27b.

bis endlich der entschlusz bei diesem stille steht 41a.

nach wahrheit streb ich ja allein, und diese
gerade ist es, die man mir verhüllt 71a.

sein bild war immer lebendig in mir. (an den gemälden herumgehend) dieser ists nicht 128b. wie lang kennt Sie den sohn des präsidenten? 'diesem habe ich nie nachgefragt' 193. was hab ich gethan, ich unschuldiges lamm? ich habe diesen geliebt 193b. es gibt eine gegend in meinem herzen, worin das wort vater noch nie gehört worden: dringen Sie nicht in diese 194a. da die belagerung von Neapel, die Lautrer unternommen hatte, sehr langsam von statten gieng, so nahm Vieilleville seinen abschied, und dieses zu seinem glücke, denn drei monat darauf risz die pest ein, welche die meisten officiere der armee dahinraffte 1081b. kaum war er zweihundert schritte durch das thor, als sich eine compagnie von hundert mann zeigte, die von kopf bis auf den fusz wie bären gekleidet waren, und dieses so natürlich dasz man sie für wirkliche bären halten muszte 1083b.
Wie das andere demonstr. (s. der 1, b) wird bei beantwortung einer frage oder erwiderung auf eine behauptung statt des einfachen 'nein' dieses vor nicht oder was dessen stelle vertritt, gesetzt. reden die bettelleut allzeit die wahrheit? dise gar selten Abraham a S. Clara 1, 298. der student antwortet auf die frage gehst du heute ins theater? mit scherzhafter ironie dieses weniger.
12. im gegensatz.
a. dieser und der ist oben (sp. 962) bei der abgehandelt.
b. dieser und jener drückt den gegensatz des näheren und entfernteren, des gegenwärtigen und früheren oder zukünftigen aus, auch drückt man dadurch aus was man nicht sagen will, zumal bei verwünschungen. man erblickt zwei dörfer, dieses hier und jenes dort. an diesem oder jenem tage. beispiele aus dem mhd. bei Benecke 1, 367b. in einer stelle bei Konrad v. Würzb. beide gegensätze

dirre den und jener disen
begunde rennen Engelhart 2716.

hiet man ens (jenes) und ditz besehen
Wittenweiler Ring 23c, 9.

den schickt der apt alle mal usz, mst dis und iens thn Keisersb. Sünden des munds 16a. sie gon z disem und jenem und sagen böses von eim 29d. und die hat das gethon, auch dis und jens 30a. man solt dir dis und gens anthun 38b.

uf disz oder jenes disch
Brant Narrensch. 73, 43.

[Bd. 2, Sp. 1140]


diesen sol disz und jens schenden, den andern ein anders Saufteufel C ij. es war aber ein finster wolken und erleuchtet die nacht, das sie die ganze nacht, diese und jene (die Ägyptier und Israeliten) nicht zusammenkommen konnten 2 Mos. 14, 20. und stieszen auf einander am teich zu Gibeon und legten sich, diese auf dieser seiten, jene auf jener seiten 2 Sam. 2, 3. teilet das lebendige kind in zwei teil und gebet dieser die helfte und jener die helfte 1 Könige 3, 25. aber wer etwas redet wider den heiligen geist, dem wirds nicht vergeben weder in dieser noch in jener welt Matth. 12, 32. dis sol man thun und jenes nicht lassen 23, 23.

jeder zeigt hier was er vermag; nicht lob und nicht tadel
hielte diesen zurück, förderte jenen zum ziel.
Göthe 1, 407.

Friedericke an die stelle von Primrosens Sophie (im Vicar of Wakefield) zu setzen, war nicht schwer, denn von jener ist wenig gesagt, man gibt nur zu dasz sie liebenswürdig sei: diese war es wirklich 25, 351.

man klagt und beschuldigt
diesen und jenen 40, 151.

aber zu dulden die laune des herrn, wenn er ungerecht tadelt,
oder dieses und jenes begehrt, mit sich selber in zwiespalt. 40, 328.

er (der teufel) habe sie (die menschen) gelehrt über den ewigen und die tugend zu vernünfteln, damit sie vergessen diesen anzubeten und jene auszuüben Klinger 3, 33.

o freund, wie mag
ein mensch entpfliehen gottes hand
in dieses oder jenes land?
H. Sachs 4. 1, 1d.

aus diesem in jenes ex hoc in illud Henisch 156. dieser rieth zum tode, jener zum immerwärenden gefängnisse Steinbach 1, 276.
Wie dies und das, eins und das andere, drückt dieses und jenes auch etwas unbestimmtes aus. er erzählte dieses und jenes, aber nicht was ich wissen wollte. ich habe noch dieses und jenes abzumachen. Jonathan aber sprach zu David 'herr gott Israel, wenn ich erforsche an meinem vater morgen und am dritten tage das es wol stehet mit David, und nicht hin sende und fur deinen ohren offenbare, so thu der herr Jonathan dis und jenes' 1 Samuel 20, 13.

ohn befelch ausz lauter fürwitz
zu erfaren jenes und ditz.
H. Sachs 4. 3, 57a. 5, 277a.

nach diesem oder jenem fragen
Wolgemut 2, 253.

sie fragte dich gar oft um diesz und jenes,
wenn du auch nicht bereit antwortetest
Göthe 10, 14.

auch ist mir diesz und jens geglückt 13, 157.

rein ist Hermann, ich kenn ihn von jugend auf, und er streckte
schon als knabe die hände nicht aus nach diesem und jenem.
was er begehrte, das war ihm gemäsz; so hielt er es fest auch 40, 280.

ich schenkte ihr dies und jenes Gutzkow Ritter vom geiste 5, 344. der Pohle arbeitete indessen dieses und jenes in der küche Zingerle Hausmärchen 405.
Bei verwünschungen wird mit dieser und jener der teufel gemeint, den man nicht gerne nennt. was? hab der bauer gesagt, bist du nicht mehr vogt, so trage dich dieser und jener Schuppius 171. wenn einige sagen 'das danke dir dieser und jener' verstehen sie den teufel darunter Frisch 1, 486a. hol mich dieser und jener! Lessing 1, 286. A. dasz dich dieser und jener! T. haha, nach diesem und jenem wird nicht mehr gefragt. ich weisz wol dasz Sie den teufel meinen und dasz keiner ist 1, 398. soll mich dieser und jener, wenn nicht unsere grosze pfarrkirche mit samt dem thurm und den seitenkapellen in seinem bauche platz gehabt hätte Wieland 15, 128. strafe mich dieser und jener, ich hätte die alte in ihren jungen jahren wirklich geheirathet Gutzkow Ritter vom geiste 2, 73.
c. dieser und der andere. diser antwurt 'ich geb einem mein seel zu kaufen'. der ander sprach 'ich kauf sie dir ab' Keisersb. Sünden des munds 9a. da wollen sie mit schreien einander überwinden: so einer anfahet zu schreien, der ander schreiet nach (noch) höher, und disser nach höher 41a. es ist so sie zwo parteien understond eins ze machen, und dan disses z disser partei reden und ein anders z der andern partei 66b.

[Bd. 2, Sp. 1141]



13. das neutrum mit einer präposition steht auch adverbialisch. dieweil sie (die richter) zu rat giengen mit was schwerem todt sie mich strafen wolten, schrei ich 'o du falsches weib, von deiner bosheit wegen werde ich getödtet, ich komme unschuldig umb mein leben'. solch mein geschrei horten etlich: es sagets einer dem andern und gaben zum theil meinen worten glauben. in diesem (während dem) kam daz urthel Buch der liebe 182, 1. wenn ich mich rühmen sol, so ist mir nie keiner vorgelaufen ehre zu erlangen. in diesem sprang er herfür, thet die waffen an, war begierig zu laufen 194, 2. mit diesem (hiemit) erbat er sich die schlüssel Göthe 18, 11. nächst diesem (auszerdem) müsse sie (die er heiraten wolle) vor allen dingen überaus schön sein Riemer Stockf. vorr. s. DWB ohnedies. überdies. diesemnach. auf zeitverhältnisse bezieht sich auf dieses, nach diesem, von diesem, vor diesem. auf dieses (hierauf) beschlosz Vieilleville sich zurückzuziehen Schiller 1091. nach diesem (danach), da Josia das haus zugericht hatte, zoch Mecho, der könig in Egypten, erauf (herauf) 1 Chronica 35, 20. und Hiob lebte nach diesem hundert und vierzig jahr Hiob 42, 16.

nach diesem
sah ich ihn nur, wenn mir für ein vergehen
bestrafung angekündigt ward
Schiller 246b.

nicht selten ist nach diesem für künftig, in der folge. ich werde mich nach diesem besser in acht nehmen. ich werde nach diesem den schlüssel nicht wieder stecken lassen. von diesem her ad hoc aevi Schönsleder L 2. er suchte von diesem an (seit dieser zeit) gelegenheit zu entkommen. vor diesem wie vordem antehac. was man vor diesem für ein schand gehalten, ist nunmehr ein ehr Rompler vorr. 5. dasz man sich jetz ebensovil schämt als man vor diesem sich ihrer gerühmt 6.

auch wurdest du nicht schnell durch meinen tod geschröckt,
wie etwa vilen sonst vor diesem ist geschehen 121.

die tugend hat (es ist bekannt)
sich kaum so hell in einem land
als wie bei uns vor diesem lassen sehen 168.

alle dinge wechseln sich, die vor diesem huren waren,
sind jezund gar erbar volk, mögen auch mit sechsen fahren.
Logau 3. 10, 56.

was es vor diesem für zuständ gehabt Schuppius 717. du giengest vor diesem von mir Olearius Rosenthal 5, 10. das salz und brot das ich vor diesem mit ihm gegessen hatte ders. Baumg. 5, 2. hastu mich vor diesem nicht unterrichtet Mecca sei der platz, gegen den man sich im beten wenden müsse? 6, 8. hätte der fürst an seinem schönen theile, das er vor diesem hatte, sich begnügen lassen, so würde er ruhig gelebt haben 6, 13. das land hat vor diesem viel könige gehabt ders. Orient. insuln 148.

mich deucht ich habe dis vor diesem auch gehört.
Hofmannswaldau Getreuer schäfer 24.

vor diesem hat man gar nicht darauf gesehen, ob man vor oder für geschrieben oder gesagt Frisch 2, 407b.
14. Olearius, wenn er am schlusz einer fabel von Lokman die bedeutung derselben angeben will, läszt das auf den inhalt hinweisende dieses, dies ganz weg. er beginnt also den satz wird dahin gedeutet fabel 7. bedeutet 10 und 12. gibt zu verstehen 15. deutet 17. ähnliches wird sich bei andern auffinden lassen.
15. wie das demonstrative das kann auch dieses, dies alleinstehend auf masc. und fem., auf sing. und pl. sich beziehen. man kann zwar sagen dieser ist mein vater, diese ist meine mutter. glaube nicht dasz dieser der erste brief ist, den ich an dich schreibe Dusch, aber gebräuchlicher ist dies. man findet es schon im mhd.; s. Gramm. 4, 276. beispiele aus dem 16ten und 17ten jahrhundert, dis ist eine grosze stad 1 Mos. 10, 12. und dis sind seine kinder 10, 22. dies sind die fürsten der Horiten 2 Mos. 36, 29. dis ist die weise passah zu halten 12, 43. dis sind die satzungen und recht und gesetz 3 Mos. 26, 46. dis sind die namen der kinder Israel 4 Mos. 46, 8. dis sind die könige des landes Josua 12, 1. und dis ist der stam des vaters Etam 1 Chron. 4, 3. musz sagen dasz dies fromme Polacken waren Schweinichen 1, 130. dieweil disz die beständige farbe der welt ist Simpliciss. 1, 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diesergleichen, wie dergleichen, also haben vil diser glichen gethan Keisersb. Bilger 77c. s. diesesgleichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dieserhalb, adv.
1. cis citra, in der eigentlichen bedeutung

[Bd. 2, Sp. 1142]


von halb halbe f. seite, richtung. besser ist mhd. disehalp dishalp Ben. 1, 616a.

her diserhalb des wassers
schlug man das geleger an
Soltau Volksl. 2, 46.

wofür bei Uhland Volksl. 458 dishalb steht. Henisch erklärt disseit durch auf dieser halben 715. Frisch hat dieser halb 1, 197 und bringt eine stelle aus einer handschriftlichen bibel bei, dirren (l. dirre) halb des Jordans. s. dieshalb.
2. uneigentlich so viel als deshalb, nur demonstrativer. niemand macht ihm dieserhalb vorwürfe Töllner Von symbol. büchern 150. so scheinet doch nicht dasz sie dieserhalb unter éinem regenten gestanden Bünau 4, 293.

wie breit der latz
am kurzen gallahosenpaar des Oedipus
gewesen ist, bleibt unentschieden; dieserhalb
wies auch Berlin das stück zurück
Platen 281b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dieserlei, adv. von solcher art, huiusmodi, zeigt sich selten; vergl. deinerlei. derlei. dererlei.

du schelme, du bauer! so zierlichen titel
verehrten die krieger den bauern ins mittel:
nun krieger getreten in zippelpelzorden,
sind dieserlei titel besitzer sie worden.
Logau 2. 6, 86.

mein herr sohn, ist ihm denn nicht ein remedium extemporaneum in diserlei art zufällen zu gebrauchen bekant? Ettner Unwürd. doctor 25.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dieserseits, adv. auf dieser seite. eine unorganische form, schon wegen des angehängten s, das dem fem. seite nicht zukommen kann, die aber schon im 16ten jahrhundert (s. beseits oben 1, 1613) beginnt und dann sich weiter ausgebreitet hat; s. Gramm. 3, 134; dadurch hat das wort den schein eines genitivischen adverbiums erhalten. hernach ist auch dies für dieser gesetzt worden, doch erst in der letzten zeit; s. diesseit und diesseits.

wol! ihr leuchtet dieserseits
Göthe 13, 304.

wie viel anders, milder, leichter lesen dieserseits weiber J. Paul. bei Fischart noch getrennt diser seit, doch mit dem verstand (so zu verstehen) das disz allein platz hat, wann der römisch hof diser seit der berg, nämlich in Frankreich ist Bienenkorb 232a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dieserwegen, adv. idcirco, wie derentwegen, scheint erst um die mitte des 18ten jh. aufgekommen zu sein; Frisch führt es noch nicht an. meinest du dasz ich dieserwegen eine vorrede halte Felsenburg 1. vorr. als ein vernünftiger mensch können Sie sich dieserwegen so heftig und langwierig nicht betrüben 1, 4. man hat euch dieserwegen auch nicht einmal entdeckt dasz u. s. w. 1, 464. dieserwegen kann ich so sicher sein als überzeugt ich von der liebe meiner Hilaria bin Lessing 1, 345. der verdacht der dieserwegen auf ihm blieb 7, 100. auch E. v. Kleist gebraucht es 1, 167. A. ich kenne leute, die Ihre ankunft feiern werden. B. und doch bin ich dieserwegen nicht gekommen Klinger 1, 417. doch glaubt nicht dasz ich dieserwegen meine Tieck 13, 242.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diesesgleichen, wie desgleichen. sag an, thet ich dir ie daz dises gleichen was Keisersb. Sünden des munds 17a. s. diesergleichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diesesmal, adv. hac vice, wie diesmal, dasmal. für diesesmal in praesentia Frisch 1, 634b.

doch jetzo bitt ich hoch und höchst
für diesesmal mich zu entlassen
Göthe 12, 74.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diesfalls, adv. in hoc casu, hac in re. dies ist der alte genit. dis für dieses. diesenfalls, wie man wol schreibt, ist verwerflich.

die schiffer sein nicht faul
gar aus der neuen welt das kochgewürz zu bringen,
auch gold und edelstein: jedoch mit solchen dingen
ist diszfalls nichts gethan: das Teutschland hat auch vil
das andres land nicht hat (es ist von der erfindung der druckerei die rede)
Rompler 49.

ja wenn Rom weit von hinnen wär,
aber diszfalls kann es nicht geschehen.
J. Ayrer Trag. 24b.

ruft was er mag aus ganzem leibe
'mors cras'. meinet den tod diszfals.
Rollenhagen Froschm. K iij.

nun seh ich wol dasz christen eh
diszfalls mich uberstreben
Soltau 2. 372, 3.

halte keine gemeinschaft mit dem untüchtigen pöbel, damit deine achtbarkeit diszfalls nicht verringert werde Olearius

[Bd. 2, Sp. 1143]


Baumg. 9, 16. begehrestu diszfalls ein gebet von ihnen ders. Rosenth. 6, 7. ein einfältiger, wenn er seine zeit übel anwendet, ist diszfalls ehe zu entschuldigen 8, 89. denn ohne dieselbigen dieszfals nie etwas auszgerichtet ist Opitz 1, vorrede 6b. wir werden auch diszfals frembden völkern mit der zeit das urtheil ablaufen 8a. diszfalls Frisch 1, 248b. Pedrillo war in diesem stück ein zweiter Seneca, und der ganze unterschied zwischen ihm und einem filosofen lag dieszfalls blosz darin, dasz er sich keine mühe gab, seine widersprüche in einen zusammenhang zu räsonieren Wieland 11, 244. daher
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
diesfallsig, adj. im kanzleistil. diesfallsige (für diesen fall nötige) maszregeln hat man nicht getroffen. die diesfallsigen (in diesem fall zu besorgenden) schwierigkeiten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
dieshalb, adv. auf dieser seite, richtiger als dieserhalb, mit dem mhd. stimmend, s. oben sp. 1141. und hielt im alle land, so diszhalb dem berg Jura gelegen, mit der hand vor Tschudi 1, 61. diszhalb des wassers citra flumen Fronsp. 3, 236a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) dieser
 ... dieser , diese , dies und dieses
 ... dieser , diese , dies und dieses