Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bestellen bis bestenoug (Bd. 1, Sp. 1673 bis 1676)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bestellen , curare, parare, instruere, disponere, ahd. pistellan pistalta, mhd. bestellen bestalte, aber unhäufig und bei vielen gar nicht vorkommend, nnl. bestellen, schw. beställa, dän. bestille. da das einfache stellen ponere, collocare, beistellen apponere heiszt, scheint in bestellen ursprünglich die bedeutung von umstellen gelegen.
1) ahd. mhd. bestellen = umwinden, bewinden, besetzen. von Christus sagt Otfried IV. 23, 13 mit thornon bistellit, sein haupt war mit dornen umgeben, bekränzt;

einen roch er ime scuof,
er gieng ime an den fuoʒ,
mit phellole bestalt. fundgr. 2, 53;

bestellet und beschremet
mit schînât was daʒ kleit. troj. kr. 2980;

daʒ kleit was an den enden
bestellet wol in alle wîs. 20119.

wie aus dem folgenden erhellt, wiederum am saum mit schînât;

anger und walt
bestalt sind wunneclîch. MS. 2, 194a,

zu verstehn mit loube, gleichsam mit laub gesäumt, besetzt; nimmt man dazu

mit rîchen borten umbestalt. Er. 741,

so wird die angegebene bedeutung unzweifelhaft, nhd. ist sie erloschen.
2) nhd. land, feld, acker, garten bestellen, wofür man auch hört ausstellen, bearbeiten, gegenüber dem einernten, also wieder umstellen, umackern, umarbeiten, den boden mit pflug oder hacke umstellen, umwerfen, dasz er besät werden könne. Luther aber hat es Jer. 37, 12 in anderm sinn: gieng aus acker zu bestellen unter dem volk (LXX ἀγοράσαι, vulg. dividere possessionem), also kaufen oder verkaufen, in andere hand stellen. Stieler 2144 einen acker über winter bestellen, sationem autumnalem facere; Maaler 63d einen garten bestellen, hortum conducere; warum wächst an einem orte das korn höher als an dem andern? weil der boden besser bestellt ist. Weise kl. leute 56; bestellt euern acker wol. Göthe 14, 306; grosze strecken mit heilkräutern bestellt (besät, bepflanzt). 21, 69; das erntefest habe ihm zwar ganz wol, das bestellen hinterdrein, pflügen, graben und abwarten keineswegs gefallen. 22, 153;

ja, wol dem, der sein feld bestellt in ruh,
und ungekränkt daheim sitzt bei den seinen.
Schiller 545a;

wie der himmel
in heitere bläue sich hellt,
und frohes gewimmel
dort dampfende schollen bestellt!
Voss 6, 85;

phantasiereiche dichter, die auf glühenden pflugscharen sowol die feuerprobe aushalten, als damit das feld bestellen. J. Paul biogr. bel. 1, 143.
3) sein haus bestellen, gewöhnlich vor dem sterben, extrema mandata dare, seine angelegenheiten auf den todesfall ordnen: bestelle dein haus (LXX τάξαι περὶ τοῦ οἴκου σοῦ, vulg. dispone domui tuae), denn du wirst sterben. Es. 38, 1, wobei sich wieder ein umstellen des hausgeräths, ein vasa colligere für die ausreise denken liesze. doch bei Maaler 63d überhaupt conducere domum und Göthe setzt es vom ordnen, einrichten des hauses: sobald er fort ist, eile ich mein haus zu bestellen, um wieder bald bei ihnen zu sein. an Schiller 454. da gebot mir der schöpfer aller dinge, bestellet mir eine wonung. Sir. 24, 12, d. i. paravit mihi sedem, wie einem herberge bestellen, parare hospitium: und er sandte boten vor im hin, das sie im herberge bestelleten, ὥστε ἑτοιμάσαι αὐτῷ, goth. svê manvjan imma. Luc. 9, 52. hierbei ist zu

[Bd. 1, Sp. 1674]


denken ans ahd. hereberga sîn gestellet. N. ps. 26, 3 und an heristal, heristelli. Graff 6, 666. 676. heiszt das nit wol einkehrt? s. Julian bestell uns die herberg. bienenk. 78a. ein grab, einen platz im himmel bestellen, anordnen, sich ein grab bestellen, in das grab bestellen: auf dasz sie dir einmal verstorbenen ein ort unter den helden bestellen. Schuppius 727; nach einer gewissen ordnung sollten vom ende heran die neuen gräber bestellt, doch der platz jederzeit wieder verglichen werden. Göthe 17, 200;

er hat sein leben endlich hier gelassen,
worauf ich ihn hier in sein grab bestellt.
Tieck 13, 143.

in die schif, so von inen bestellet waren, treten. 2 Macc. 12, 3.
4) den tisch, die tafel bestellen, parare, instruere mensam, vielleicht mit speisen besetzen, oder mit stülen, bänken, umstellen: eine wol geschmückte und bestellte tafel. Göthe 19, 208. hingegen speise oder trank, essen und trinken, bier, wein, brot u. s. w. beim koch oder wirt bestellen, heiszt ihm auftragen sie zu bereiten oder zu bringen (wie unter 8). einen altar bestellen, errichten: und ist wol zu vermuten, dasz sie kein altar on schöne bildlein bestellt und aufgericht haben. bienenk. 140a.
5) den weg bestellen, mit bewafneten im hinterhalt bestellen drückte aus sowol ihn zum schutz bewachen lassen, als auf ihm lagern und den reisenden nachstellen:

den wec bewarten und bestellen.
Walther 26, 14;

gebirg, darin sie (die königin) zuvor alle weg und schlüpf bestellet hatte. Kirchhof wendunm. 6b; lâge stellen, wegelagern; aber bestelle einen hinderhalt hinder der stad. Jos. 8, 2; und die kinder Israel bestelleten einen hinderhalt auf Gibea umb her. richt. 20, 29; setzet wechter, bestellet die hut. Jer. 51, 12;

mit lâge si uns bistellent. pfaffenleben 45;

umbs hör (heer) bestellen sie die wart (wacht).
Schwarzenberg 152, 2.

deutlich ist hier bestellen umstellen, und man kann hinzunehmen die jagd bestellen, falls es bedeutete das wild mit netzen oder schranken umstellen, doch läszt es sich nehmen für anstellen:

hier lag er (Cupido) oft im halt (hinterhalt)
mit rosen wol verhägt, wann er die jagd bestalt.
Logau 2, 3, 57.

J. Paul flegelj. 1, 89 sagt: durch das mit augen bestellte (umstellte) dorf flog der notarius vorüber.
6) bestellen, anordnen, einrichten:

der mit gewalte sus bestalte himel erde und die geschaft. MSH. 1, 85b;

ihr habt hier weiter nichts mehr zu bestellen,
denn morgen ziehn die Schweden in die festung.
Schiller 391.

die geschmackvollsten einwohner des städtchens behaupteten, dasz das theater in der residenz keinesweges so gut als das ihre bestellt sei. Göthe 18, 250; dort mögen spinnerinnen und weberinnen sich ansiedeln, maurer, zimmerleute und schmiede sich und jenen mäszige werkstätten bestellen. 22, 148. vgl. DWB das haus bestellen, unter 3.
7) etwas bestellen, ausrichten, besorgen, zur rechten stelle liefern ist uns heute sehr geläufig: den brief, das paket bestellen; die botschaft, den grusz bestellen;

es gieng, was ernstes zu bestellen.
ein wandrer seinen stillen gang.
Bürger 32a

schmerzliche botschaft
früher oder später
bestellt es (das unglück) an jeder
schwelle, wo ein lebendiger wohnt.
Schiller 510b


8) bei handwerkern, kaufleuten oder solchen, die für geld leisten, etwas bestellen: kleider, schuhe, einen schrank, sarg u. s. w. bestellen; waaren, bücher bestellen; ich habe auf heut abend musik bestellt; der wagen ist schon bestellt. die meinung ist, anfertigen, kommen lassen, schaffen, anschaffen (sp. 434), imperare, mandare. das kam wie bestellt.
9) bestellt = beschaffen sein, wie bestellt, so bestellt, wol oder übel bestellt:

kleider können offenbaren,
wie des menschen sinn bestellt,
und wie weit er farbe hält.
Logau 2, 3, 12;

man merkt, wie gegen gott der glaube sei bestellt,
aus dem, wie glaub und trew man seinem nechsten hält. 2, 7, 30;

ha, ists so bestellet? (stehts so?) Felsenb. 3, 372;

[Bd. 1, Sp. 1675]


also redete mancher, sie wusten nicht, wie es bestellt war,
ς ἄρα τις εἴπεσκε . τὰ δ' οὐκ ἴσαν ὡς ἐτέτυκτο.
Voss Od. 13, 170;

nur wer sich selbst nicht kennt, wird leugnen, dasz es in seinem herzen ebenso bestellt sei. Göthe 14, 181; in summa, man gibt oft etlich batzen oder stiber, ein meister Hemmerlins spil oder einen andern gaukelmarkt zu sehen, da das nicht halb so wol bestellt ist, als disen affen, disen pfaffen wolt ich sagen. bienenk. 150b; ein übel bestellter und kalter magen allerlei speise isset, dauet aber nichts. Schuppius 411; mit seiner gesundheit ist es schlecht bestellt; es ist mit unserm vermögen der speculation nicht so gut bestellt. Kant 4, 99;

die klare welt bleibt klare welt,
im auge nur ists schlecht bestellt.
Göthe 4, 377;

es ist doch sonderbar bestellt,
sprach Hänschen Schlau zu vetter Fritzen,
dasz nur die reichen in der welt
das meiste geld besitzen.
Lessing 1, 13.


10) bestellen für stellen, zum stehen bringen, stillen, im laufe aufhalten: das blut bestellen. Stalder 2, 397.
11) sehr häufig geht nun bestellen auf leute, und bedeutet constituere, instituere, anstellen, an eine stelle verordnen, hin oder her bestellen: ich habe mir schon einen träger bestellt; bestelle den schneider auf den nachmittag; wir hatten uns auf den abend bestellt (zum rendezvous); du kommst wie bestellt; so walzet grosze steine fur das loch der höle, und bestellet menner dafur, die ir hüten. Jos. 10, 18; aber der könig bestellet den ritter, auf des hand er sich lehnet, unter das thor. 2 kön. 7, 17; erbeiter, die bestellt sind am hause des herrn. 22, 9; und bestellet steinmetzen stein zu hawen. 1 chron. 23, 2; und er bestellet richter im lande. 2 chron. 19, 5; und wurden bestellet die thorhüter, senger und leviten (goth. gaveisôdai vaurþun dauravardôs jah liuþarjôs jah laivveiteis). Neh. 7, 1; und ich bestellet meiner knaben etliche an die thor. 13, 19; und der könig bestellet schawer in allen landen. Esth. 2, 3; schaffet und bestellet klageweiber. Jer. 9, 17; der vatter bestellt im (dem sun) ein schlmeister in ze leren. Keisersb. s. d. m. 67a; ist das meine meinung nicht, das alle pfarrhern solten aus e. f. gn. kamer bestellet werden. Luther 3, 170b; je unnützlichere und schlechtere handthierung einer gelernet hat, je feisztere suppen iszt er. welcher die handtücher falten, oder die hur Thaidem abmahlen, oder in die pfeifen blasen erlernet hat, der wird mit einer summa ducaten bestellet. aber welcher ein legat gottes auf erden ist, der dem vaterland dient, demselbigen gibt die besoldung kaum das salz. Schuppius 712; die natur, die zu unsrer allgemeinen mutter und pflegerin bestellt ist. Wieland 6, 104;

der höchste blutbann war allein des kaisers,
und dazu war bestellt ein groszer graf.
Schiller 529b;

wann du getreu vollendet hast,
wozu dich gott bestellte.
Voss 4, 271;

das galt doch alles auf der welt,
seitdem uns unser herr bestellt.
Göthe 13, 110;

der von dem autor bestellte, mithin einzig rechtmäszige verleger. Kant 5, 98. Von diesem bestellen leitet sich das rückumlautige part. bestallt, dessen schon unter bestallen gedacht wurde, welchen inf. man erst in den letzten jhh. für die bestellung von kriegern und beamten scheint gebildet zu haben. ihrer gn. bestalter rath. Schweinichen 1, 25; als ein bestalter hofjunker aufwarten. 1, 109; Nathan, Davids bestallter hofprediger. Schuppius 13; schwedischer wolbestallter generalmajeur. 659; ein dergleichen unbestalter censor. Felsenb. 2 vorr.; aller anderen allerhöchst bestallten seeofficianten. 4, 263. in der alten rechtssprache, einen bestellen, als leibeignen erweisen. Schm. 3, 629.
12) einem etwas bestellen, anstellen:

das sich wunder alle welt,
gott solch geburt im bestellt.
Luther 8, 357a;

unsre fürstin lieget krank, Venus hat ihr disz bestellt,
die, solange jene blasz, sich für schön nun wieder hält.
Logau 2, 6, 4.


13) praepositionen. dasz ihr frembder, ausgedörrter völker gefräsz, darbei sie selbs nicht gedeien können, auf ewern tisch bestellen. Garg. 42a; und ward also mit etlichen (rittmeistern) geschlossen, dasz sie sich auf den nachzug nach Frankreich bestellen lieszen. Schweinichen 1, 184;

ja weil ich bin auf dich bestelt,
so thu ich alles was du wilt.
Ayrer 375a;

gott hab auf euch bestalt der guten geister schar
Fleming 571;

[Bd. 1, Sp. 1676]



ich zieh in ferne lande
zu nützen einem stande,
an den er (gott) mich bestellt. 288.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
besteller, m.
1) incola, bewohner, bebauer: besteller des feldes;

auch noch andre besteller der hundertburgigen Kreta.
Voss Il. 2, 649.


2) curator, besteller eines briefs.
3) mandator: besteller einer arbeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bestellung, f.
1) agri cultura:

lasz dein schönes gehöfd und die schönen bestellungen wildern.
Voss 2, 205.


2) cultura urbis: so ist doch dieses erst die rechte bestellung einer stadt, wofern die schönheit der gemüter mit der häuser zierrat übereinstimmt. Opitz vorr. zu Hugo Grotius s. 282.
3) cura funeris: bestellung des fürstlichen begräbnisses. Schweinichen 3, 133.
4) cura, administratio: bestellungen ordentlich ausrichten; ich arbeite nur auf bestellung;

häuslicher dienste bestellung.
Voss Od. 22, 423;

die tochter gab er, gab des reichs bestellung ihm.
Göthe 41, 194.


5) denominatio, creatio: sollen mit den hauptleuten auf ihr bestellung handeln. reichsabsch. von 1522 §. 13; in geistlicher ämpter bestellung. Zinkgr. 2, 13; bestellung eitler redner. Schuppius 724; bestellung der schafhirten und anderer taglöhner. 743.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bestellungsbuch, n.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bestellungsgebühr, f. der briefträger, gerichtsdiener.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bestellzeit, n. tempus arandi, colendi agri, literarum reddendarum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
besteln, leviter consuere, flicken, bei Henisch 335 bestlen;

erst wird ich dem altreisen zu theil,
der bestelt an mir allenthalben.
H. Sachs I, 501d.

ein kleid bestelen. Stieler 722. s. DWB besten und oben basteln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bestempeln, signo impresso munire.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
besten , von bast, in doppeltem sinn,
1) binden und nähen, vgl. Haupt 8, 11. 12.
2) schälen, glubere, delibrare, vgl. DWB entbästen. Dasypodius 303b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bestengeln, statuminare: erbsen, bohnen bestengeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bestenoug, pastinaca. Gersdorf (1528) s. 103. bei Dasypodius (1537) 301b. 303b bastenei und bestnachen. Nemnich unter pastinaca hat pastenei, pestnachen, palsternakel, pfingsternakel; nnl. pinsternakel, schw. palsternacka, franz. panais.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer
1) abgrasen
 ... gramen depascere, das gras wegfressen. die lämmer grasen den anger, die junge saat ab.
 
2) acker
 ... meʒʒen' Parz. 174, 30. niederfallen, s. anger .
 
3) ackerumsatz
 ... zuweilen die wechselwirtschaft, wenn das feld einige jahre als anger, dann zum getraide dient.
 
4) anger
 ... anger , m. pratum, viridarium, ahd. angar ( Graff
 ... ahd. angar ( Graff 1, 350 ), mhd. anger ( Ben. 1, 45 b ), grasbewachsnes land,
 ... ), grasbewachsnes land, weidetrift, wie schon mhd. gewöhnlich grüene anger, altn. engi pratum; vielleicht dasz der alte volksname
 ... dazu gehört, einzelne dörfer heiszen Angersbach, Angersberg, Angersdorf. die anger sind vol schafen und die awen stehen dick mit korn.
 ... landes. Ez. 34, 13 ; auf einen schönen anger. Dan. 3, 1 ; die reichen zelten auf
 ... schönen grünen angern. maulaffe 276; hütten auf dem grünen anger, den ich aus meinem fenster übersehen konte. westf. Robins.
 ... westf. Robins. 122; welch ein anger, o ihr schönen, o wie dünkt er mir
 ... umschattet war mit rasen bedeckt ein weiter grünender anger vor dem dorfe. Göthe 40, 284
 ... angers. Rückert 294 ; eigentlich liegt anger hoch und trocken, aue und wiese feucht: er kommt
 ... feucht: er kommt über wiesen und auen, umgeht auf trocknem anger manchen kleinen see. Göthe 22, 151 .
 ... 22, 151 . auch pferde werden auf dem anger getummelt: sieh .... den anger
 ... anger getummelt: sieh .... den anger voll finsterer rosse. E. v. Kleist 2, 9
 ... 2094 sagt von einem niedergestochnen ritter, dasz er den anger maʒ, wie es sonst heiszt den acker meʒʒen
 
5) anger
 ... anger , enger , steht in den weisthümern für
 
6) angerblume
 ... kurzer, ich bin langer' alsô strîtents ûf dem anger bluomen unde klê. Walth. 51, 36
 
7) angerhäusler
 ... m. hintersasz, nd. brinksitter, einwohner, der auf dem anger ansäszig ist.
 
8) aue
 ... zum frischen wasser. ps. 23, 2 ; die anger sind vol schafen und die awen stehen dick
 
9) befleischen
 ... betrat an einem frühlingsmorgen der fetten anger feuchtes grün. da sah er mit erwünschten freuden
 
10) bestellen
 ... erhellt, wiederum am saum mit schînât; anger und walt bestalt sind wunneclîch. MS.
 
Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer