Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seelenkrankheit bis seelenland (Bd. 16, Sp. 19 bis 20)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelenkrankheit, f. anormaler zustand der seele Campe: seelen - kranckheit ist die gefährlichste krankheit. Abraham a S. Clara etwas für a. 2, reg.; der ursprünglichen verfassung deutscher völker war der despotismus eigentlich so ganz zuwider, dasz sich eher behaupten liesze, die könige haben ihn von den bischöfen gelernt, wenn diese seelenkrankheit gelernt werden dörfte. Herder 4, 785, 10 Kühnemann (ideen 19, 2, 3); ich habe an meinen bruder nach Venedig geschrieben, ihm meines mannes seelenkrankheit und ihre üblen folgen vorgestellt; er wird vielleicht noch heute ankommen, um alles zu versuchen, seinen menschenhasz zu heilen. Raimund 2, 229 (alpenk. und menschenf. 1, 8); er gehörte zu jenen einfach gearteten menschen, welche von ausbrechenden seelenkrankheiten unberührt bleiben. Keller 6, 356.

[Bd. 16, Sp. 20]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelenkriegsstärke, f.: geschütz erfunden, und damit welche nerve roher körperlicher kriegsstärke, und seelenkriegsstärke, tapferkeit, treue, ... ehregefühl der alten welt ermattet! Herder 5, 534 Suphan.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenkrüppel, m.: ein lasterhafter mensch ist ein ausgemachter seelenkrüppel. J. Paul aus des teufels pap. 2, 49.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenkult, m. kultus, religiöse verehrung der (abgeschiednen) seelen in primitiven religionsformen, vgl. z. b. E. H. Meyer myth. s. 69 ff. Golther myth. 90 ff.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenkummer, m. kummer, der die seele drückt, tiefer kummer, s. Campe: er hätte schmertzen genug ... und wäre derhalben nicht von nöthen, dasz sie durch ihren seelenkummer sein betrübnisz verdoppelte. Weise kl. leute 17;

kam ein schwerer seelen-kummer, o so kam auch allemal
mitten aus den finsternissen ein vergnügter gnaden-strahl.
Günther 848.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenkunde, f. kenntnis der menschlichen seele Campe: so wenig verträgt sich die seelenkunde des deutschen dichters mit dem stile der Spanier. Laube Grillparzers lebensgesch. 91; sie fanden durchaus keinen schlüssel, das rätsel zu lösen, weil ihre menschen- oder seelenkunde zu klein war. Keller 4, 26; denn all meine sachkenntnisz und seelenkunde haben mich nicht darüber aufgeklärt, was ich von unserer einsamen schönheit zu halten habe. Heyse kinder der welt13 1, 151; wenn sie mir damals trotz ihres groszen vertrauens vielfach räthselhaft blieb, so wird, fürchte ich, auch jetzt wieder all meine seelenkunde an dieser aufgabe scheitern. 2, 144.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenkundig, adj. der kenntnis der seele hat. Campe; substantiviert seelenkundiger, m. psychologe. ebenda: von erfahrung-seelenkundigen kann viel darüber geschrieben werden. J. Paul leben Fibels s. 133; seelenkundige haben den geheimniszvollen drang zu erklären gesucht, der manchen verbrecher stets wieder an den schauplatz seiner unthat zurückjagt. M. v. Ebner-Eschenbach dorf- und schloszgesch. 150.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenkusz, m., persönlich als anrede an Jesus:

aller engel glanz und pracht,
und was ihnen freude macht,
ist mir süszer seelenkusz,
ohne dich nichts als verdrusz.
Scheffler 1, 30 Rosenthal.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenlabsal, n., s. DWB seelentrost. Kramer dict. 2, 732b:

ein seelenlabsal ist mein blick (was ich sehe).
Rückert Firdosi 2, 236.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenlage, f.: alles das war dem guten Martin Salander in seiner jetzigen seelenlage unbewuszt. Keller 8, 265.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenland, n.:

löse sanft des lebens bande,
mildre kampf und agonie,
und empfang im seelen-lande
uns, o seraph-harmonie!
Salis ged. 143.