Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schusternagel bis schusterrechnung (Bd. 15, Sp. 2084)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schusternagel, m.
1) schusterpfrieme f. bolino (bulino) da calzolaio Kramer dict. 2, 674b.
2) der frühlingsenzian oder himmelstengel heiszt im Zillerthal und Pinzgau schusternagelar, schusterveigelar Nemnich. Pritzel-Jessen, in Kärnten schusternagerl ebenda, in Tirol überhaupt schusternägelen ebenda, -nâgele Schöpf 651. schusternägele heiszt in Baiern (bei Kirchheim) auch das immergrün, vinca minor Pritzel-Jessen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusternaht, f. giuntura, cucitura da calzolaio Kramer dict. 2, 674b; sutura crassior, evidens, conspicua Stieler 1343. naht, wie sie der schuster macht, oder seine art zu nähen Campe. Jacobsson 7, 281b unterscheidet deren drei, die schwarze oder geschlungene, bez. doppelte, die weisze und die einfache naht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusterort, m. schusterpfriem, -ahle Frischbier 2, 324b. vgl. DWB ort I, 2 (th. 7, 1351).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusterpapp, m., s. schusterkleister.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusterpech, n. weiszes pech, womit die schuster die starken fäden, womit sie nähen (s. DWB pechdraht theil 7, 1518) bestreichen Adelung; gummi pini, pix solida Pritzel-Jessen, s. Jacobsson 4, 70a. 7, 281b f. Karmarsch-Heeren3 4, 406. 6, 579: pech, oder schusterpech, braucht man etwa gepulvert. Wirsung artzneyb. 8 D; nimm schuster - pech, zerlasz es in einem pfännlein, dasz es wol heisz werde, giesz ihms (dem pferde) in den huf. Hohberg 2, 219a; so ist gleichwol zu glauben, dasz disen so treu, und mildhertzigen handwercher sein schusterbech nit wenig geziert habe. Abr. a S. Clara Jud. 2, 32.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusterpflock, m.: er konnte gänse nudeln und schusterpflöcke schnitzen. Siegfr. v. Lindenb.4 1, 154.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusterpfriem(en), m., auch -pfrieme, f., vgl. DWB schusterahle und DWB schusternagel: schusterspfriem, subula Stieler 1450.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusterpletz, m. lappen, flicken von leder, wie sie bei schustern abfallen:

auch müsen dran (an den mückenwedel) prait schusterplez,
damit man vil ainsmals (auf einmal) verletz.
Fischart flöhh. 666.

in Preuszen sagt man schusterplatz für schusterjunge Frischbier 2, 549a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusterrahmen, m., vgl. DWB schustermasz: schusterram, forma sutoria, worauf die schuster die schuhe abmeszen. Stieler 1512.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schuster(s)rappe, m., s. DWB schuster II, 2, a: auf seinen schustersrappen reiten, zu fusze gehen Spiesz 228;

die post ist schon bestellt,
und ladet mich bereits auf meinen schuster-rappen.
Günther 1039.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schusterrechnung, f.: bei der schusterrechnung zu singen. wunderh. 2, 422 Boxb. (überschrift).