Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
nadelicht bis nadelküssen (Bd. 13, Sp. 254 bis 255)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nadelicht, nadelig, adj.: nadelicht, aculeatus, in forma acus Stieler 1343; mit der (näh)nadel verrichtet: da sprach der schneider: kan ich euch mit meinen nadelichen diensten, mit strümpff doppeln oder sonsten dienlich sein etc. politisch. feuermäuerkehrer 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelkerbel, -körbel, m. und n.: scandix pecten, der nadelkerbel. Nemnich 2, 1233; aphanes arvensis, das kleine nadelkörbel. 1, 369; myrrhis odorata, auch süszkörbel. Holl wb. der pflanzennamen 369a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelkissen, s. DWB nadelküssen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelknopf, m. der knopf einer stecknadel Jacobsson 3, 122a: er berührte sie mit dem nadelknopf. Platen 4, 338; sprichwörtlich: man würde keinen nadelknopf drum geben, um etwas ganz wertloses oder sehr zweifelhaftes zu bezeichnen. Wander 3, 859.

[Bd. 13, Sp. 255]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) nadelkohle, f. holzartige braunkohle. encycl. d. nat. 3, 116a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelkolbenmoos, n. lycopodium selago Nemnich 2, 477.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelkopf, m. gleich nadelknopf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelkraut, n. der kleine steinbrech, scandix. Aler 1442a. Zedler 23, 328.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelkunst, f. kunstfertigkeit mit der sticknadel:

die schön Antigone ..
war auch auf diesem rock mit groszer nadelkunst
... abgemalet.
Weckherlin 723.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelkuppe, f. gleich nadelkopf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
nadelküssen, -kissen, n. kleines küssen, näh- und stecknadeln darauf zu stecken. deminut. nadelküszchen, bei Zedler 23, 328 nadelküszgen. bildlich:

kein mann
der seine ruhe liebt und bei sinnen ist,
wird so ein spitzges nadelküssen (wie Turandot ist) nehmen.
Schiller 13, 370 (Turand. 2, 1), var. nadelkissen;

ja, der wolken vielgestaltge
streifen, flatternd und zerrissen,
sind der edeltann' gewaltge
regenschwangre nadelkissen.
Freiligrath (1870) 1, 113.