Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
irrwahn bis irrzweiflich (Bd. 10, Sp. 2179 bis 2180)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) irrwahn, m. irriger wahn, falsche meinung, opinio erronea. Frisch 1, 491b: alle die gründe .. mit denen die wahrheit den menschen vom irrwahn trennen musz und will. J. Paul teuf. pap. 2, 4; dieser mensch und lügner hat die historische wahrheit auf jahrhunderte hin vergiftet, und die nachgebornen geschlechter gewissermaszen unter die botmäszigkeit jedes irrwahns gegeben, der seitdem in der welt auftrat. Immermann Münchh. 1, 4;

in des zähen gemüts
irrwahn.
Platen 132.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrweg, m. irre führender weg, abweg; eigentlich und bildlich: devium ein irreweg, irrweg, nd. errewech Dief. 178b; es sind leute, der herz imer den irreweg wil, und die meine wege nicht lernen wöllen. ps. 95, 10; vom irrweg abgeführt. Kirchhof wendunm. 476a; man hat auch im alten testament viel könige und fürsten gefunden, die den irrweg gewandert, und mit leib und seel in abgrund der hellen gerant sein. J. Eger itinerarium (Eisleben 1604) vorr. A viia; dannenhero dann .. er den guten weg verlasset, und ausz verzweifelung in die irwege gerathet. Philander (1650) 1, 422; als haben daher vornehme leute (bedeutende gelehrte) anlasz genommen, sein ganzes buch und ganzes vorhaben als einen irrweg zu verwerfen. Schottel haubtspr. 31; der irrweg, in welchen die Deutschen bei der nationalisirung fremder ideen und geisteswerke schon so oft gerathen sind. Schlosser weltgesch. 4, 321;

so suchten unsre füsz auch niemals anderwerts
irrweg dir zu entfliehen.
Weckherlin 165;

ich habe den gebahnten steg
verlassen, und geliebet
den gottsvergesznen irreweg.
P. Gerhardt 94;

des menschen lebenslauf gleicht einer irrebahn,
aus einfalt irrt ein kind, ein weiser durch begierde,
des alters irrweg ist ein falsch-gesetzter wahn,
des geizes schimmernd erzt, der geilheit fremde zierde.
Lohenstein Arm. 1, 677a;

aber, wo die distel ihren spitzen
stachel in des wandrers ferse sticht,
und die wolken auf ihn niederblitzen,
diesen irrweg sucht dein auge nicht.
Gökingk 3, 108;

Atreus sohn, nun fürcht ich, wir werden den vorigen irrweg
rückwärts müssen ziehn, dafern wir entrinnen dem tode.
Bürger 186a.

[Bd. 10, Sp. 2180]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) irrwegig, adj. auf falschem wege befindlich, im irrthum befangen: es sind warhaftige dinge, so ich erzehle, welche wie sie klar und gewisz, also hegen sie wenig diejenige, die hie irrwegig erfunden werden. Schuppius 777.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrwesen, n. confusio. Stieler 172; irrwesen und wüster handel. Schottel haubtspr. 456b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrwisch, m. irrlicht (als ein umher irrender feuerbrand aufgefaszt, vergl. fax, facula wysche, weysch, wisse u. s. w. Dief. 228b; facula blas, schoff, ein wisch dar mede [man] luchtet nov. gloss. 165a); das wort ist zunächst mitteldeutschen schriftstellern eigen, und von ihnen verbreitet: müsten wir .. den irrwischen und faulen holz nachlaufen. Mathes. Sar. 44b; dünste aus der erde oder so genannte irrwische. Felsenburg 3, 232; führte mich ein irrwisch in das wasser. Chr. Weise erzn. 207; es ist dem volksglauben nach ein ruheloses gespenst: damit sie nicht zu einer wiesenhüpferin oder irrwisch dermaleinst werden müsse. mägdelob 46;

nein, Kunz, nein sag ich! nimmermehr!
ein irrwisch ist kein wütend heer.
ich, ohne, Kunz, dich dumm zu nennen,
musz die gespenster besser kennen.
Gellert 1, 275.

in übertragener anwendung: und sehen nicht, wie sie on wort des holzweges faren, lassen sich eitel irrwisch verfüren. Luther 6, 171b; als er in einer stadt viel bierwisch oder bierhäuser sahe, sagt er: disz sein irrwische, die verführen die leut am hellen mittag, und lassen sie vormitternacht nicht wider heimkommen. Zinkgref apophth. 1, 385; jemehr einer von einem ding disputiert, je mehr irrwisch aufwischen. Lehmann 151; schöne weiber seind irrwisch, verführen die leut am tag. 169; lange hatte sich Faust mit den seifenblasen der metaphysik, mit den irrwischen der moral .. herumgeschlagen. Klinger 3, 3; es leuchten mir in diesen langen nächten ganz sonderbare lichter; ich hoffe es sollen keine irrwische sein. Göthe an Schiller 1, 271; diese hatte ein paar augen, wie zween irrwische. Simpl. 1, 131 Kurz; sie warf ihre beiden irrwische von augen in die höhe. Thümmel 3, 156;

nein, also hat sich noch die wahrheit nicht verdunkelt,
dasz nicht ihr reiner strahl durch dampf und nebel funkelt:
so schwach ihr glanz auch ist, kein irrwisch bleibt vor ihr.
Haller schweiz. ged. (1768) 129;

bezeichnung eines unruhigen menschen: du irrwisch! Felsenb. 3, 201; ein junger mensch .. sehr vagabond und ein flüchtiger irrwisch. gespenst 219. — irrwisch ist auch eine art von feuerwerkskörpern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrwischdunst, m.:

der menschen lehr und kunst
bleibt ewig irrwischdunst.
Matthisson ged. 207.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrwischschein, m.:

(klüglinge) die des dünkels irrwischschein
zieht in sumpf und pful hinein.
Stolberg 1, 183;

o ihr beglückten thiere!
euch quält kein zweifel, täuscht kein irrwischschein.
Falk der mensch und die helden (1798) s. 44.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrwischtanz, m.:

im dunkeln uferschilfe
webt leichter irrwischtanz.
Matthisson ged. 139.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrwischvoll, adj.:

der alte meister droben hat
ein lichtlein mir gegeben,
das mir erhellt den dunklen pfad
im irrwischvollen leben.
Arndt ged. (1860) 355.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrziel, n.: sobald man sich nur vom irrziele umkehrt, so wird der kleinste umgewandte schritt ein doppelter gegen das rechte ziel. J. Paul nachdämm. 88.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrzweiflich, adj. dubius: etliche irrzweifliche fragen und fäll. Haltaus 1041 (von 1641).