Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewerkenantheil bis gewerkengebäude (Bd. 6, Sp. 5654 bis 5655)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewerkenantheil, m., neuere bildung (für gewerkenkux), in der zeitschr. f. bergrecht 2, 334 eingeführt (s. unter gewerkenbuch).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkenbau, m., vgl. DWB gesellenbau bei Adelung 2, 617.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkenbeschwerde, f.: gewercken - beschwerden, wenn selbige bei ihren gebäuden oder zechen etwas zu erinnern, so können sie solches bescheidentlich bei der aufrechnung vorbringen, und ihre meinung darbei eröffnen. Minerophilus s. 256.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkenbuch, n., neuere bezeichnung an stelle des älteren wortes gegenbuch (vgl. oben sp. 2227): über die inhaber der kuxe jeder gewerkschaft wird nur bei der bergbehörde eine vormerkung (das gewerkenbuch) geführt. österr. berggesetz v. 1854, § 141, vgl. Scheuchenstuel idiot. d. österr. berg- u. hüttensprache 102; über sämtliche mitglieder der gewerkschaft und deren kuxe wird von der gewerkschaft ein verzeichnisz — das gewerkenbuch — geführt. preusz. berggesetz v. 1865, § 103; der repräsentant oder grubenvorstand führt das gewerkenbuch und fertigt die kuxscheine aus. § 121, u. a. vgl. Veith, s. 73; die konstituirung der genossenschaft kann mit dem eintrag derselben und der gewerkenantheile in das gewerken- und gegenbuch als bewirkt angesehen werden. Schomburg zeitschr. f. bergrecht 2, 334.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkendiener, m.: gewercken-diener, sind die schichtmeister, welche der gewerken nutz in allen sachen und denen gebäuden wohl verstehen sollen. Minerophilus s. 257, ähnlich Campe 2, 362; gewerkendiener (in mining) servant or clerk to a mining company. Hilpert 1, 464a; gewerkdiener. Thiel 4, 428.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkendienst, m.: da nun ... nicht leicht andere, als arme bergleute sich mit erschürfung neuer gänge abgeben, und ihre eigenlöhnerzechen nach verfahrung ihrer schichten auf den gebäuden, wo sie im gewerkendienste als bergarbeiter stehen ... betreiben; so sind ihnen zu ihrer ermunterung, ausser den allgemein bestimmten schurfprämien, vor den ordentlichen gewerkschaften noch gewisze vorrechte ertheilt worden. A. W. Köhler z. d. rechten u. d. verfassung bei dem bergbaue, s. 143.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkeneisen, n. eisen, das von den gewerken geliefert wird, vgl.: berg-schmied-arbeit ... 12 bisz in 15 groschen von einem kübel, mit neuen eisen zubeschlagen ... 6 gr. von einem kübel, mit alten und gewercken eisen zubeschlagen ... 1 gr. von 1  groben gezähe von der knapschafft eisen zumachen. churfürstl.

[Bd. 6, Sp. 5655]


sächs. lohn-taxa von 1625 bei Span, bergrechtsspiegel s. 14, vgl.: die geschrotenen eisen und all ander gezähe, was sie von ihrer gewercken eisen machen lassen, von schmieden gewogen nehmen. A. v. Schönberg ausführl. berginform. 188, s. gewerkensilber.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkenerbe, m.: gewercken-erben, wenn sie in communione bleiben, haben sie keiner neuen gewehr nöthig: so bald sie aber sich respectu der berg-theile getheilet haben, so soll binnen drei monathen ieder erbe, will er sich anders davon nicht verschweigen, ihm seine ratam sonderlich zuschreiben lassen. Minerophilos 257.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkenforderung, f.: zubusze wird, wenn es das gebäude vermag, den gewerken wieder erstattet, und daher die sämmtliche gewerkenforderung, welche der recesz heisst, im register besonders fortgeführt. A. W. Köhler s. 206.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkenfreiheit, f.: gewercken - freiheit, gleich wie die bergleute sich der berg-freiheit zu rühmen und zu erfreuen haben: also soll auch denen gewercken, als ihren verlegern, selbige billig gegönnet werden. Minerophilos s. 257.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkengebäude, n.: gewercken-gebäude, denen gewercken ist unbenommen, bei dem berg-amte, oder schichtmeistern, sich des aufstandes ihrer gebäude zu erkundigen, ihnen auch zugelassen sein, die gruben selbst zu befahren. Minerophilos 257.