Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewerbebeginn bis gewerbeberechtigung (Bd. 6, Sp. 5536 bis 5538)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewerbebeginn, m.: anmeldung des gewerbebeginns: wer den selbständigen betrieb einer gast- oder schankwirtschaft anfängt, musz der gemeindebehörde des ortes ... anzeige davon machen (§ 14 der reichsgewerbeordnung, § 52 des gewerbesteuer-gesetzes) ... denn mit der aushändigung der konzession ist noch nicht gesagt, dasz der empfänger auch das gewerbe sofort beginnt. Ernst Müller gast- und schankwirtschaftspolizei s. 48.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerb-,gewerbsbedürfnis, n. , mit verschiedenartiger beziehung zwischen den beiden compositionstheilen.
1) gegenstände, deren man zur ausübung eines gewerbes bedarf: endlich leiden durch jene lage der sachen auch diejenigen gewerbe, welchen das produkt des geschlossenen handwerks als nothwendiges gewerbbedürfnisz dient, indem sie es als material verarbeiten. Völker 33.
2) gewerbe, deren ausübung selbst ein bedürfnis ist: dass dem übermass der concurrenz thunlichst vorgebaut werde dadurch, dass die menschen, durch periodisch kundgegebene richtige statistische notizen über gewerbsbedürfniss und die zahl der zu seiner befriedigung bereits vorhandenen in den stand gesetzt werden, bei der wahl des zu betretenden gewerbsweges vernünftig ... zu werke zu gehen. prakt. vorschläge in beziehung auf arbeiterloos u. pauperismus s. allgem. anz. ... der Deutschen 110 (1845) 3644.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbebeeinträchtigung, f.: das gesetz ist nothwendig zur beseitigung der häufigen und gerechten klagen über gewerbebeeinträchtigung und pfuscherei. entwurf einer allgem. handwerker- und gewerbeordnung für Deutschland 1848 § 31.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbebeflissen, s. gewerbsbeflissen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbsbefugnis, f. , im österreich. sprachgebrauch n. wie die vorhergehenden auf den engeren begriff zielend, prägt dieses compositum neben dem privatrechtlichen moment des privilegiums auch noch ein öffentlich rechtliches in der verantwortung aus, die dem technischen betriebe in bezug auf die gefährdung der öffentlichen sicherheit zur last fällt. vgl.: auf die zubereitung des scheidewassers ... soll ferner weder ein neues befugniss noch die übertragung eines alten in dem gewerbebezirke Wiens bewilliget werden. Barth-Barthenheim österr. gewerbs- und handelsgesetzkunde 1, 289; die befugnisz zur betreibung eines jeden gewerbes. stenogr. ber. d. Frankf. nationalvers. 693c.
1) man hat ... zu beschliessen befunden, der k. k. regierung die bemessung der taxen für alle gewerbsbefugnisse .. zu überlassen. Barth-Barnhenheim 7, 497; in der vermeintlichen realität der gewerbsbefugnisse, und in dem damit verbundenen glauben der ererbten gewerbsfähigkeit finden wir die ursache, warum wir an bedeutenden orten kaum einen geschickten gewerbsmann ... Reingruber natur d. gewerbe 17; mit obrigkeitlichem consense durfte ... der inhaber einer persönlichen gewerbebefugniss sein recht an ein zunftfähiges und handwerkskundiges individuum

[Bd. 6, Sp. 5537]


abtreten. Kaizl kampf um die gewerbereform 51 in Schmollers forschungen ii, 1; krämer, die auf dem platten lande ... sich niedergelassen haben, auch andere gewerbtreibende, welche nicht ... als kaufleute sich ... niederzulassen erlaubnisz erhalten haben, ... sollen material ... waaren, nur von inländischen ... handlungen und fabriken beziehen ... durch die übertretung wird eine willkührliche geldstrafe, auszerdem, im falle der wiederholung, die gewerbebefugnisz verwirkt. preusz. verordnung v. 1824 (gesetzsamml. s. 183); gewerbsbefugnisse in München. titel einer schrift v. Scheichthörle (1884); die kramerinnung zu Leipzig, .. welcher früher ausschliessliche gewerbebefugnisse zustanden, hatte ... ihre auflösung beschlossen. entscheid. d. reichsger. (1890) 25, 24. vgl. gewerbeberechtigung, gewerbegerechtigkeit, gewerbegerechtsame u. a.
2) vgl. gewerbeconcession, gewerbeerlaubnis: bei fabricirenden gewerben findet der ... grundsatz ... anwendung, nach welchem jedem, der sich über den besitz der zur erlangung eines solchen gewerbsbefugnisses erforderlichen eigenschaften auszuweisen vermag, auch die selbsständige ausübung desselben ... gestattet werden soll. Barth-Barthenheim 1, 269; bei gewerben, deren ausübung wegen besorglichen missbrauchs der gewerbsbefugniss zur gefährdung der öffentlichen sicherheit ... ein wohlbegründetes vertrauen ... voraussetzt. bayr. verordn. betr. d. gewerbswesen (reg.-blatt 1826 s. 93).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbebegriff, m. (auf die weitere bedeutung zielend): der begriff gewerblich oder gewerbsmässig im erfinderrecht .. deckt sich nicht mit dem handelsrechtlichen gewerbebegriff. Kohler patentrecht (1900) 433.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbbein, n., zu gewerbe = gelenk (vgl. sp. 5489 ff.). während die entsprechenden synonymen verbindungen (vgl. gelenkbein, gleichbein Adelung 2, 530) die allgemeinere bedeutung gelenkknochen darthun, verengert sich diese bei gewerbbein in der besonderen beziehung auf die wirbel an hals und rückgrat: was aber den häuptlein desz lufftrohrs nachfolget, das endet sich durch den gantzen zug des lufftrohrs, und dasselbige ist gantz krospecht, und wirdt gleichsam als mit viel ringlein underschieden, welche ringlein nicht von einer gantzen krospen gestehen, weil zu hinderst den gewerbbeinen zu, da der magenmundt darneben ausgestreckt wirdt, sie zerschnitten sind, unnd daselbst mit einem pergamentshäuptlein zusammen gefesselt. Realdus Columbus anatomia übers. v. Schenck 124; vertebra ... ossa spinae dicuntur vertebrae, die gewerbbein Reyher theatr. rom. teut. 3, 2114; epistropheus ... secunda colli vertebra dicitur, das ander gewerbbein des halses. 2, 2246 (vgl. epistrophus ... der ander wirbel im halse, das andere wirbelbein, so insonderheit dienet den kopf herum zu drehen. Drumelius 1, 4056); vertebra, gewerbbein bei Simon Pauli (übers. v. Placentinius u. Bucretius anatom. tafeln) s. 26; vertebra ... der wirbel eines gleichs ... ein gelenck, gewerb-bein. Matthiae 2, 264; vertebrae, spondili, die wirbeln, wirbelbeine, gewerbbeine, die knochen, welche den rückgrad ausmachen. Haller onomatologia medica 2, 1310; so wie die wirbelbeine des rückgrades noch unter dem namen der gewerbebeine vorkommen. Adelung 2, 655; gewerbebein (in anatomy joint of the spine) vertebra. Hilpert 1, 463c; gewerbbeine, wirbelbeine. Nemnich 192; zu der diminutivform (vgl. auch geleichgebeinlein oben sp. 2980) vgl.: von denjenigen sennen, welche das haupt mit den zwei ersten hals gewerbbeinen anhefften ... dann so ein solche bürde, als das haupt ist, hat sollen an solche kleine gewerbbeinlein geknüpffet werden, hat sie (die natur) auch ausserhalb der processen und hölungen weiters sennen erdacht, und dieselbigen stärcker zugerichtet, dann die andern alle in unserm leib. R. Columbus anatomia deutsch v. Schenck 128.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerb-,gewerbsbeisitzer, m., vgl. unter gewerbsausschusz: die ernennung der 3 oder 5 gewerbvorsteher geschieht durch freie wahl der gewerbbesizer, die der 1 oder 3 gewerbbeisizer durch freie wahl der arbeiter. Leuchs gewerb- und handelsfreiheit 430; die funktionen des orts - vorstandes als beaufsichtigende behörde durch den verantwortlichen gewerbsbeisitzer bleiben dadurch ungestört und kann dadurch auch die thätigkeit

[Bd. 6, Sp. 5538]


der oben gedachten gewerblichen sonstigen vertretungen nicht gehemmt werden. Risch innungen 30.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbebenutzung, f., s. DWB gewerbsbenutzung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbeberechtigt, participiales adjectiv, s. unter gewerbeberechtigung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbsberechtigung, f., vgl. gewerbegerechtigkeit, -gerechtsame. im gegensatze zu gewerbebefugnisz (vgl. sp. 5537) ist hier ausschlieszlich das privatrechtliche moment entwickelt, vgl. auch DWB gewerbe sp. 5511; durch das edict vom 2. november ist die ausschliessliche gewerbsberechtigung der zünfte aufgehoben. motive zum ersten entwurf des gewerbepolizeiedicts v. 1810 Rohrscheidt 417; durch stipulationen .. wird eine ausschliessliche gewerbeberechtigung ... nicht begründet. entscheidung des reichsgerichts in civilsachen (1880) 2, 120. sonst wiegt im gebrauche der plural vor: eine eigenthümliche schwierigkeit verursachen die vererblichen und veräusserlichen gewerbsberechtigungen. motive zum gewerbepolizeiedict von 1810. Rohrscheidt 419; ausschlieszliche, vererbliche und veräuszerliche gewerbsberechtigungen in den städten, die als solche in den hypothekenbüchern eingetragen sind, sollen ... abgelöst ... werden. gesetz über die polic. verh. der gewerbe 1811 § 32 (gesetzs. für den preusz. staat 1811, s. 265); die innhaber von ausschlieszlichen, veräuszerlichen und vererblichen gewerbeberechtigungen in den städten ... (bankgerechtigkeiten) sollen für den verlust derselben einen anspruch auf entschädigung erhalten. aufhebung der gewerbsberechtigungen in der prov. Posen 1833 § 3 (gesetzs. 1833, 52); das in einzelnen landestheilen mit gewerbeberechtigungen noch verbundene recht, anderen den betrieb eines gewerbes zu untersagen oder sie darin zu beschränken (ausschlieszliche gewerbeberechtigung) wird hierdurch aufgehoben, ohne unterschied, ob die berechtigung an einem grundstücke haftet oder nicht. allgem. gewerbeordnung 1845 § 1 (ebenda 1845, 41); neue realgewerbeberechtigungen dürfen fortan nicht mehr begründet werden. § 64 (ebenda 53); realgewerbeberechtigungen sind die mit dem besitz eines bestimmten grundstücks verbundenen befugnisse zur ausübung eines gewerbes .. zwangs- und bannrechte ... sind die befugnisse eines gewerbeberechtigten ... im interesse seines gewerbebetriebes ein gewisses thun oder lassen zu fordern. diese rechte waren ... mit ausschliesslichen gewerbeberechtigungen verbunden, d. h. mit den an einzelne, bestimmte gewerbebetriebe geknüpften berechtigungen, andern den betrieb dieses gewerbes ... zu untersagen. Rohrscheidt gewerbearchiv (1902) 1, 410; realgewerbeberechtigungen können auf jede, nach den vorschriften dieses gesetzes zum betriebe des gewerbes befähigte person in der art übertragen werden, dass der erwerber die gewerbeberechtigung für eigene rechnung ausüben darf. gewerbeordnung f. d. deutsche reich v. 1. juli 1883 § 48.