Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brunnflusz bis brunschel (Bd. 2, Sp. 437)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brunnflusz, m. dasselbe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunngewässer, n.

poeten sagen viel von ihrem brunngewässer.
das wasser ist der wein, der brunnen sind die fässer.
Logau 3, 5, 49.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunnhake, m. was brunnenhake, bei Dasyp. 310a brunnhack harpax: ich weisz nit, ob es ein spisz, trifsz oder brunnhacken was. rollwagenbuchl. 78.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunnlauter, purus putus: es seind brunnlauter narren. Katziporus b 6b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brünnlein, n. fonticulus: dennoch sol die stad gottes fein lüstig bleiben mit iren brünlin. ps. 46, 5; gottes brünlein hat wassers die fülle. 65, 10; und wiewol sie nicht ferne von der mauren kleine brünnlein hatten, da sie heimlich wasser holeten. Judith 7, 7;

die brünnlein, die da flieszen, die soll man trinken,
und wer ein schönen bulen hat, der soll ihm winken;
wenn die brünnlein flieszen im lieblichen mai.
Schiller 516b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunnquell, m. f. und n. fons. Brocardus gedenket in diesem getriebe eines wunderreichen und gewaltigen brunnequals (so) nicht fern von Tyro. Mathesius 2b; nun gibts die erfarung, das grosze brunequell gemeinklich von klüften oder ofnen gengen komen. das.; der brunquell dürstet nach wasser. Spangenb. lustg. 241; fürnemste bronquell. bienenk. 170a;

brunquellen, bäch und flüsz.
Weckherlin 223;

ach brunquell unsrer angst.
Gryphius 1, 81.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunnscheibe, f. trochlea: brunnscheib, daran man das seil zeucht. Dasyp. 310a. Serranus 664a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunnstube, f. crater, casa putealis, Frischlin 247. 249. 251. bei Dasyp. 308a brunnstub oder brunbeth, brunnenkaste.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunnthor, n. porta ad fontes posita: und gieng hinüber zu dem brunthor und zu des königes teich. Neh. 2, 14.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunnwasser, n. was brunnenwasser, süszes wasser: und in eim irdenen geschirr süsz wasser, das ist brunnwasser, darüber schütt. Herrs Columella 12a; wollen auch des brunnwassers nicht trinken. 4 Mos. 21, 22.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brunschel? prunnschel, margo, labium vel labrum, port an einer schüssel oder padscheflein oder trog oder lefs. voc. 1482 z 8a; brort oder bort, circumferentiale oder prunengeschell, margo. e 3b. vgl. DWB brunnenschüssel.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer