Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bruchhopfe bis brüchlein (Bd. 2, Sp. 412 bis 413)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bruchhopfe, m. humulus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüchig ,
1) fragilis, sinuosus, spröde, mhd. brœde, ahd. prôdi; brüchig fragilis, frivolus, brüchige geschirr, frivola vasa. Dasyp. 79c. 309c;

ein geschirr schwach, brüchig,
von leim, glas oder erden.
Weckherlin 218;

so brüchig als ein glas. 672;

weichliche und brüchige speisen. Harnisch 241; dasz die fürsten sich des eides als eines zu brüchigen siegellacks nicht mehr bedienen möchten. J. P. teufelsp. 2, 252; brüchiges papier; brüchig, herniosus, gebrochen (Schm. 1, 248); gichtbrüchig, paralyticus, gichtlahm; nur bisweilen schimmerte der abnehmende mond ein wenig durch die wolken, wo sie am brüchigsten waren (wo sie sich aufrissen). Hebels erzählung vom schwarzen mann in der weiszen wolke s. 219; als seine gesundheit brüchig war, dünkte ihm alles eitel. Claudius 4, 98; der urtext dieser gesänge in ihrer brüchigen form. Herder 18, 83;

mag sie sich immer ergänzen,
eure brüchige welt in sich!
Göthe 5, 170.


2) wie das lat. fragus in foedifragus, naufragus, entweder ohne beifügung der sache oder mit dieser im gen. sowol als der praep. an: wird aber ich Wilhalm brüchich, so ist alleʒ daʒ ich hân, swie iʒ genant ist, grâven Mainharts ledichleich. Chmel fontes 1, 200 (a. 1278); das wir der zusag nicht brüchig würden. Luthers br. 5, 63; wann sie seind nit als brüchig (treubrüchig), wie man dargibt. Aimon p 3;

so hett ich all mein tag nicht glaubt,
das sie solt brüchig werden. Ambras. lb. s. 361, 51;

wie gott die ehebrecher ungestraft nicht leszt, wiewol er nicht allein an seiner frommen gemahel, sondern auch an seinen kindern brüchig worden. Melanchthon orat. von landgr. Fridrich, deutsch von Lauterbeck 19; der herr aber, der daran brüchig wirt, der msz herrn Speckli das gewölb küssen, solang bis der oberst bogen einfällt. Frey garteng. cap. 115; warlich er wird nicht anderst denn wie mit einem brüchigen (ehbrüchigen) weib mit mir handeln und mich mit dem grimmen tod darumb strafen. Galmy 234; denn solt ich an meinem allerliebsten herrn und gemahl brüchig worden sein. 249; da flohe der keiser in die burg. da kam herzog Albrecht für die stat, des keisers brder, den lieszen sie ein und gelobten im, an ihrem herrn brüchig. Frank chron. 209b; ein bischof von Cöllen wird brüchig (wortbrüchig). Kirchhof wendunm. 391a; die Römer hatten groszen verdrusz darab, dasz dieselbige statt an ihnen brüchig worden. Livius Straszb. 1598, 289; der auf erden an gott brüchig ist worden, der wird nicht in himmel gelassen. Paracelsus 2, 443b;

hast uns auch treu zu sein geschworn,
warum bist an uns brüchig worn?
Ayrer 176a;

und sein gemahl Phedea gnannt
ward brüchig, macht sich selbst zu schand. 242a;

ihrer pflicht und eid brüchig werden. Zinkgr. apophth. 38, 13; und setzte ihm in seinem herzen ganzlichen für, dasz er entgegen und wider sein fräulein Dulcinea von Toboso keine trewlosigkeit begehen und an ihr brüchig werden wollte. Harnisch 169. heute nur in der zusammensetzung bundbrüchig, ehbrüchig, gichtbrüchig, schifbrüchig, treubrüchig, wortbrüchig und abbrüchig, ausbrüchig, verbrüchig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüchigkeit, f. fragilitas, nach beiden bedeutungen des adj.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüchich, n. locus paludosus:

wol her, wol her, wol her,
alles teufelisches heer
aus bechen und aus brüchich,
aus wiesen und aus rorich! fastn. 901, 1;


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüchicht, paludem redolens: so gebäret sie (die saure qualität) traurigkeit, melancholei, in dem wasser einen gestank, rüricht und brüchicht. Jac. Böhme aurora s. 5.

[Bd. 2, Sp. 413]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bruchknabe, m. testiculus, hode, wie die hoden sonst die 'zwen stolzen knaben', δίδυμοι, zwillinge oder auch blosz 'die zwene' heiszen. Diocl. 6854. 6866.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchknabenkraut, n. orchis latifolia, wie die orchis auch hosenkraut, hodenkraut, testiculus heiszt und man glaubt, dasz sie die zeugungskraft erhöhe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchkraut, n. benennung mehrerer kräuter, herniaria, sedum telephium u. s. w.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchlattich, m. hieracium murorum, habichtskraut, auch buchlattich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bruchlatz, m. lacinia braccarum, hosenlatz. Garg. 123a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brüchlein, n. in der musik:

do wart die edel musica
aus ut re mi fa sol und la
mit sülchen prüchlein do durchkrochen,
kurz lang gespalten und geprochen
so gar in künstenreichen fugen,
das sie in stim zu samen trugen
mit manchem meisterlichen würbel. fastn. 1303.

vgl. die noten brechen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer