Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brach bis brachfahre (Bd. 2, Sp. 281 bis 282)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brach, cultu vacans, incultus, unbebaut, ruhend. steht noch nicht bei Dasyp. und Maaler, zuerst bei Henisch 970, 30, dann bei Stieler 231; auch heiszt es bei Fleming 293 (291):

und der prachen erden bauch
darf der spiesz und degen auch.

doch scheint dies adj. und adv. schlecht begründet und fehlerhaft gefolgert aus der häufigen redensart brach liegen, die für in brach, in brache liegen steht, wie beichte sitzen für zu beichte, u. a. m. kein ahd. adj. prâchi, kein mhd. bræche gelten und bräche, nicht brach hätte nhd. gesagt werden müssen. hier folgen belege für brach liegen: brach ligende fraw, mulier vacans, vidua. Henisch; mein buckel hat bisher immer brache gelegen, nun wird er mit ungebranter asche gedünget werden. causenmacher 144;

der gute acker musz biszweilen braache liegen,
damit er sich erholt.
Hanmann zur poeterei 229;

wie soll der garten brache (es steht brage) liegen,
auf welchem zuckerrosen stehn?
Günther 272;

nur lasz die felder nicht aus fautheit brache liegen. 423;

was soll dein schönes feld denn immer brache liegen,
wo jugend, lust und scherz als lauter rosen stehn? 593;

die allerbesten kräfte würden braache liegen.
Brockes 8, 310;

der eine hat seine frau versäumt, der andere hat sie braache liegen lassen. Lessing 2, 433;

allein das hunderte feld? fällt unser ritter ein,
das werden sie doch vermutlich nicht allein
brach liegen lassen wollen.
Wieland 5, 62;

ein despot, dessen städte ohne einwohner sind und dessen ländereien brach liegen und verwildern. 7, 64; gut wäre mirs, wenn ich nun einige wochen brach liegen könnte. Wieland bei Merck 1, 217; oftmals sind länder vorbereitet und umgepflügt mit schwertern, gedüngt mit blute, und bleiben doch brach, weil der geist nicht kommt. J. Paul dämm. 14. s. das folgende und brache.

[Bd. 2, Sp. 282]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brach, n. proscissio, cessatio agri, umbrechen und liegen lassen des ackers, dann ager incultus, desertus: der glaub ligt ietz im brach. ir wissen, wie die buren lond ein feld im brach ligen dis jar, das sie nit buwen. Keisersb. brösamlin 91c. anderemal steht es weiblich für brache: auch sol nieman kein frömbdes vich haben. hat aber iemand frömbdes vich, klein oder grosz, der sol es weiden in der brach und nicht in dem esche. weisth. 1, 33;

es schien, als ob der wind sucht häuser, thürm und tach,
und gieng in dessen nur durch eine wüste brach.
(parea, che per trovar qualche coperto,
andasse errando in van per un deserto).
Werders Ariost 8, 81.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachacker, m. ager vacans cultu, vervactum: brachacker, der nur ein jar umbs ander geseiet wirt. Dasypodius 307d; dasz es alle brachäcker verdorren und wol neunzig küen hett vergeben mögen. Garg. 104a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachamsel, f. emberiza hortulana.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachackern, n. Schm. 1, 243. s. DWB brachpflügen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachbesömmerung, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachdistel, f. eryngium campestre, mannstreu, auf brachfeld wuchernd. in der weisthümern lautet die formel: wann distel und dorn auf dem acker wächst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brache, f. proscissio, cessatio agri, ahd. prâcha (Graff 3, 268), mhd. brâche (Ben. 1, 244), nnl. braak, engl. brake, dän. brak, franz. friche, gr. νειός. Adelung bestreitet die abkunft von brechen, weil er nicht einsieht, dasz der ruhen sollende acker gleich nach der ernte umgebrochen und davon benannt wird. dies brachen oder erste umbrechen (glebare) unterscheidet sich vom pflügen zur saat. in die brache ziehen, zur arbeit des brachens; die brache ist geschehen; der acker liegt in brache, ist umgebrochen und ruhet, est en friche, reste en friche, retourne en friche. mhd.

sîn bû im niht in brâche lac. MSH. 3, 414a.

daraus das heutige brach liegen. s. DWB brach. dann heiszt brache der brach liegende, ruhende acker selbst;

auf schwarzer brache pflügend.
Voss.

figürlich, auch in der wissenschaft musz zuweilen brache eintreten, und hernach desto frischere fruchtbarkeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachen, proscindere agrum, ahd. prâchôn, mhd. brâchen. brachen, widerumb graben, repastinare, effringere. Dasypodius 307d; braachen, das erdrich bauwen, arare, proscindere, das veld erstlich braachen, terram aratris proscindere; braachen zum drittenmal, terram vel solum tertiare; einen aufgebrochenen acker wider uberzwerch brachen und die schollen brechen, offringere. Maaler 75c. Luther schreibt brochen: kanstu im dein joch anknüpfen die furchen zu machen, das es hinder dir broche in gründen? Hiob 39, 10; pflüget oder brochet oder erbeitet auch ein ackerman seinen acker imerdar zur saat? Es. 28, 24. reuten, pflügen und brachen. Möser patr. ph. 4, 44. auch ein bearbeiten der reben heiszt brachen: die weinberge sonderlich drei vorneme regung bedürfen, im früling das hacken, wann der wein schier blühen soll, das brachen, rühren oder felgen, und diese drei regung seind karstarbeit. Spangenberg lustg. 112. vgl. driebrachen, raubrachen, zwiebrachen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bracher, m. mendicus, s. DWB pracher.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachfahre, f. das erste, wendefahre das zweite pflügen.