Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auspfählen bis auspfützen (Bd. 1, Sp. 923 bis 924)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auspfählen, palare: ein feld, einen acker auspfählen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspfänden, debitorem pignoribus coercere.

[Bd. 1, Sp. 924]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auspfarren, aus der pfarre, kirchengemeinde ausscheiden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspfeifen, exsibilare, explodere: wie Gurgelstrotza den könig Picrochol nach erlegung seins volks aus dem land pfif. Garg. 264b;

er schreibt, man pfeift ihn aus.
Hagedorn;

ein kluger stieglitz pfif sie aus.
Lichtwer 3, 23;

meine elegieen sind in ganz Deutschland als erbärmlich ausgepfiffen worden. Fr. Müller 2, 42; der hochmütige glaubt geehrt zu sein, indem er ausgepfiffen wird. Kant 10, iv; pfiffen leute, wie Vult und der wirt, seine probe aus. J. Paul flegelj. 1, 88; solange einen schlechten autor auspfeifen, als er dazu die pfeife mit dem guten in der hand hat. lit. nachl. 4, 215; schlechte schauspieler oder redner werden ausgepfiffen, ausgezischt, vgl. συρίττειν. Da das mlat. pipa, franz. pipe zugleich ein weingemäsz ist, so hiesz auspfeifen zugleich ein solches masz austrinken, und Fischart läszt einen zecher dem andern zurufen: ich sing dir eins, bis dis dännlein (tännenbecher) auspfeifst. Garg. 98b. endlich bedeutet auspfeifen auch intransitiv, wie ausfiedeln, zu pfeifen aufhören.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspferchen, fimum ejicere. Stieler 1442.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspflanzen, explantare, pflanzen aussetzen, an andere stelle pflanzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspflastern, lapide consternere: den hof, den weg auspflastern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspflöcken, paxillos figere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspflücken, evellere, nnl. uitplukken: blumen auspflücken; ganze beete auspflücken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspflügen, exarare, ausackern, nnl. uitploegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auspfützen, exhaurire, auspumpen, bergmännisch, die tagewasser ausschöpfen. s. DWB pfützen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer