Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausgelassen bis ausgenommen (Bd. 1, Sp. 873)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausgelassen, dissolutus, intemperans. noch nicht bei Luther. antwortet die ander, gar ein ausgelassene schälkin. Kirchhof wendunm. 333b;

was? lust hinein zu springen?
du must doch ausgelassen sein.
Gellert 1, 203;

dasz alle ausgelassene leidenschaften sonderlich aus öffentlichen werken der kunst verbannt waren. Winkelmann 4, 153; die furcht den ausgelassenen Hippias zu einer allzu scharfen rache zu reizen. Wieland 1, 299; eine ausgelassene und allein auf befriedigung ihrer leidenschaften erpichte jugend. 2, 247; so ausgelassen und schmutzig die gemählde sind, welche uns der genievollste, witzigste und verständigste aller possenschreiber, Aristophanes, von den frauen zu Athen macht. 2, 235; ungeschliffen und ausgelassen in ihren sitten. 7, 314; das kleine bucklige ungeheur war vor freude ganz ausgelassen. 11, 194; in dem ausgelassenen vergnügen nöthigte er ihm das versprechen ab. Hippel lebensl. 4, 226; Philine freute sich recht ausgelassen darauf. Göthe 18, 279; die kinder sprangen und sangen fort, und besonders war Mignon ausgelassen, wie man sie niemals gesehen. 19, 211; Friedrich, der ausgelassene mensch. 20, 301; thorheiten ausgelassener jünglinge. 24, 166; manchmal misfällt mir nicht ein lustiger abend mit freunden, selbst ein ausgelassener. 36, 58; ihr ausgelassener hohn. Gotter 1, 408; die ausgelassene freude. Kant 10, 280;

gerne folgt
der ausgelasznen lustigkeit ein übel.
Platen 199.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgelassenheit, f. intemperantia: ein heiteres allegro der ausgelassenheit verdrängt den buszgesang. Bettine br. 1, 232.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgelehrt, perdoctus, doctissimus:

sein ausgelehrter mund der redet was er will.
Fleming 159.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgeleiten, was ausleiten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgelernt, probe doctus, peritus: hundert und funfzig fromme, schleichende, gleisznerische schurken, welche ausgelernte meister in der kunst waren, ihre leidenschaften zu verbergen. Wieland 6, 141; in jedem frevel ausgelernte sünder. Gotter 1, 395; Maximilian, in der verstellungskunst ausgelernt. Schiller 957; ein ausgelernter tischler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgeloben, spondere, angeloben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgelübde, n. sponsio: drum zog herzog Bernhard die grafschaft ein, mit dem ausgelübde, dasz gemelder Otto die grafschaft erben sollte. Micrälius a. P. 3, 348.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgelzen, castrare, ausschneiden, s. DWB gelze, DWB gelzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgenieszen, plene uti, vollständig, zu ende genieszen:

doch immer einerlei wird endlich ausgenossen.
Wieland 18, 139;

wollen sie das glück des lebens nun nicht ausgenieszen, weil ein düstrer zwischenraum sich unsern hofnungen eingeschoben hatte? Göthe 10, 89; ausgenossen hast du das leben, und siehst nun kalt in die freude die es gewährt. Klinger 2, 118; der brief, den sie einsam lesen, küssen, ohne innere und äuszere stürme ausgenieszen konnte. J. Paul uns. loge 3, 25. vgl. DWB ausgehen 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgenommen, distinctus, eminens: denn du bist in tugenden ein ausgenommner mann. Tieck 13, 182; mhd. schœne und ûʒgenomen 7393; ûʒgenomen an prîse Barl. 21, 28; ein ûʒgenomen zeichen. myst. 330, 36.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgenommen , excepto, exceptis, nnl. uitgenomen. es

[Bd. 1, Sp. 874]


ist noch unermittelt, wann ein absolut gesetztes und zur partikel verwandtes ausgenommen zuerst vorkommt; das mlat. verhärtete excepto (excepto capitale et dilatura, excepto accipitre et spata, excepto duabus villis), it. eccetto, franz. excepté boten sich von frühe an zur nachbildung, und das ahd. part. ûʒginoman, mhd. ûʒgenomen exceptus waren ganz gebräuchlich, doch für die begriffe praeter und praeterquam galten ahd. wie mhd. andere und gefügere wörter. im 14, wenigstens 15 jh. scheinen sich aber ausgenommen, ausgeschlossen und ausgescheiden in solcher bedeutung festgesetzt zu haben, in den urkunden und weisthümern kommen sie oft zum vorschein, z. b. wasser und weide, nichts ausgenommen. weisth. 2, 250; uszgenomen bannezune. 2, 177; nicht ausgenomen ongeverlich. 3, 524; ausgenomen die guter unter der hochwiesen liegen. 3, 524; ausgenomen das malefiz der dreier händel. 3, 669. Die hauptfrage ist nach dem dabei stehenden casus.
1) Luther läszt den acc. folgen, wie er auch von ausnehmen abhängt, bei die und das könnte zweifel sein zwischen acc. und nom., aber den entscheidet: alle seelen, die mit Jacob aus Egypten komen waren, ausgenomen die weiber seiner kinder, sind zusamen sechs und sechzig seelen. 1 Mos. 46, 26; ausgenomen der priester feld, das kauft er nicht. 1 Mos. 47, 22; dise leute sollen das land nicht sehen, ausgenomen Caleb den sohn Jephunne und Josua den son Nun. 4 Mos. 32, 12; Salomo muste zur speisung haben zehen gemeste rinder und zwenzig weiderinder und hundert schaf, ausgenomen hirs und rehe. 1 kön. 4, 25; der ganzen gemeine war 42360, ausgenomen ire knechte und megde, der waren 7337. Neh. 7, 67; und ist auch niemand, der es fur dem könige sagen könne, ausgenommen die götter. Dan. 21, 11; denn man kan alles versöhnen, ausgenomen die schmach, verachtung, offenbarung der heimlichkeit. Sir. 22, 27. einmal steht der acc. auch voraus: und sol nieman da durchgehen, der gott Israel sol da durchgehen, doch den fürsten ausgenomen. Ez. 44, 3. so Fischart: nach vollendetem scharmützel zog Gurgellang mit seim volk ab, ausgenommen den mönch. Garg. 257b; und noch Wieland: alle menschen haben ihre fehler, dich allein vielleicht ausgenommen. 8, 360. Diese acc. sind abhängig von ausgenommen, nicht vom verbum des satzes, denn sonst hätte Luther schreiben müssen: ausgenomen Caleb der son. nicht anders darf man annehmen, dasz er geschrieben hätte: ich gedenke aller, ausgenommen dich, ich gebe allen, ausgenommen dich.
2) allmälich ward aber ausgenommen unbelebter, zur bloszen partikel, und der casus richtete sich nach dem verbum des satzes. so schon weisth. 2, 223: uszgenomen der frie und der hirt. wir sagen heute: alle freuen sich, ausgenommen du; ich gedenke aller ausgenommen dein; ich gebe allen ausgenommen dir; in allen (allem), ausgenommen der menschlichen gestaltung, ähnlicher einem thier. Simpl. 1, 31; ich rufe alle ausgenommen dich. der acc. pflegt zumal gern vorauszugehen: dich ausgenommen, ihn ausgenommen, das gesetz verbindet alle, keinen ausgenommen. diese construction gleicht dem mhd. wan ich, wan dîn, wan dir, wan dich (vgl.ohne); doch heiszt es für ausgenommen ich, dein, dir besser: nur ich nicht, nur dein nicht, nur dir nicht. am geläufigsten ist mich ausgenommen, im nachgefühl der alten fügung.
3) ausgenommen dasz, wo, wenn entspricht dem lat. praeterquam quod: ich gebe dir alles zu, ausgenommen dasz du behauptest; ich bin überall gerne, ausgenommen wo man mich nicht gerne sieht; man hört ihn gern an, ausgenommen wenn er jene sache berührt. lieber, nur das nicht, nur nicht wo, nur nicht wenn.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer