Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abkosen bis abkränken (Bd. 1, Sp. 64)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abkosen, delirare, mhd. âkôsen. Ludw. d. heil. 60, 23. s. aberkôsen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkrächzen, crocitare, herkrächzen, frequentativ von abkrähen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkraft, f. defectus virium, deliquium, ohnmacht, entkräftung:

dort ist ein bawr vorn leuten allen
in einr abkraft darnider gfallen.
H. Sachs 5, 349b;

ach gott, ich kan nicht lenger stehn,
es thut mir ein abkraft zugehn.
Ayrer 155b, 3b.

wofür mhd. unkraft: sie vielen in unkraft. kl. 1562. dasz sie nicht allein des herzens sondern der muede (animorum) auch in abkraft gehen wolten. Fronsp. 3, 243a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkräften, entkräften, sich abkräften.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkräftig, deficiens, geschwächt, ohnmächtig. H. Sachs 1, 457b. 2, 1, 3a; ausgesauget, abkräftig und mittellos. Simplic. 1, 56. abkräftige kranke. J. Paul 37, 21; ein abkräftiger falke. J. Paul flegelj. 2, 133.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkrähen, crocire, herkrähen: der hahn hat die stunde abgekräht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkramen, e medio tollere, aufräumen, den kram wegstellen. den putztisch abkramen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkrämpeln, pectinare lanam, die wolle abkrämpeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkrämpen, recurvare, die krämpe niederlassen. den hut abkrämpen, gegensatz zu aufkrämpen. v. abstülpen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkränkeln, morbo consumi, durch krankheit abgezehrt sein. er sieht abgekränkelt aus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abkränken, infirmare, schwächen, abschwächen.

das herz ist einsam abgekränket.
Opitz 263;

vom langen wege kam sie müd und matt herbei,
mehr aber abgekränkt noch durch melancholei.
Werders Ariost 20, 162, 8.

Gryphius noch mit rückumlaut im part.

wir abgekrankte frauen. 1, 149.