Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abhändig bis abhängling (Bd. 1, Sp. 54 bis 55)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abhändig, amissus, verloren gegangen. das sie mir aber auflegt, das ich einigerlei enttragen oder abhendig gemacht, wird sie mir nicht beibringen mit warheit. Luther 2, 384b; haben sie mir die heraus geschnitten, gestolen und abhendig gemacht. Thurneisser 3, 78; auch ist das was er geschrieben abhändig geworden. Micrälius a. P. 3, 350. abhendig werden, thun. Homeyers Ssp. th. 2. s. 558.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhändigen, e manu auferre, gegensatz von DWB behändigen, DWB einhändigen, und dann überhaupt entfernen: alsdann mag kein tag so rauch und nasz einfallen, welcher solchermasz verwart gesind möchte von seiner arbeit abhändigen oder abtreiben. Sebiz feldb. 1580 s. 38.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhandlung, f. tractatio. unterhandlung, pers. reiseb. 1, 14; bei Gryphius, Hoffmannswaldau, Günther und noch bei späteren der act eines schauspiels; heute vorzüglich eine schriftliche, gedruckte abhandlung, untersuchung, ein tractat.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhang, m. declivitas, die abhängige seite, der hang eines berges oder landes, was sonst die leite oder halde hiesz, clivus:

ein sanfter abhang glänzt von reifendem getraide.
Haller;

an des Neïon waldigem abhang.
Voss Od. 1, 187;

auch vom laufe des flusses: mit einförmig gemäszigtem abhange. Kant 9, 10, doch sagt man vom wasser gern fall. Zuweilen der abhängige zustand, die abhängigkeit:

sieh wesen ohne gestalten, merk ihre abhäng und kräfte.
Kleist 2, 129;

der abhang von befehlen erstickt die tugend oft.
Wieland 31, 373;

ich hänge von gott ab, ich bleibe in diesem abhange noch immer ein edelmann. Hippel lebensl. 4, 141.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhangen, dies intransitivum dependēre sollte von dem transitiven abhängen dependĕre, wie das einfache hangen pendēre von hängen pendĕre geschieden sein; doch die mischung beider formen ist auch bei guten schriftstellern zu tief eingerissen, als dasz sie ganz vermieden oder getilgt werden könnte, man sehe was bei hangen und hängen gesagt ist. abhangen drückt nun eigentlich aus herab geneigt oder gesenkt sein, der fels hangt schrof, der hügel sanft ab, der boden hangt hier unmerklich ab; siehst du oben von der mauer das schwalbennest abhangen?; ein weinstock voll abhangender trauben. Voss Od. 5, 69; der mantel hangt weit von der wand ab.

[Bd. 1, Sp. 55]


Oft aber in der anwendung auf unsinnliche dinge: von der regel hangen folgerungen ab; man lehrte uns geographie und andere davon abhangende wissenschaften. Rabener 2, 6; sie erklärte mir, dasz das leben dieser sklavin von dem entschlusz den ich nehmen würde, abhange. Wieland 2, 65; durch jene thierische natur hange ich von allem was auszer mir ist ab. das. 3, 393; der wahre vortheil der religion scheint von der stärke der eindrücke abzuhangen, die wir in den jahren empfangen, worin wir noch unfähig sind, untersuchungen anzustellen. das. 2, 6; dasz es nur von uns abhange. das. 2, 55; der befehl an dem wir hangen. das. 16, 24; ich hange ganz von ihrem willen ab. Göthe 14, 125. dagegen sagt Wieland: aber die natur hängt nicht von den begriffen der groszen ab. 7, 114; alles hängt von den umständen ab. 2, 145; das meiste wird von ihnen selbst abhängen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhängen, transitiv: den mantel von der wand abhängen, den dieb vom galgen, die blasebälge abhängen, die hände (her)abhängen;

wie der kecke rosenknopf
bald doch vor dem nord erbebet
und hengt ab den welken kopf.
Fleming 345.

nicht selten aber auch intransitiv für abhangen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhängig, declivis. des felsen, der von da an etwas abhängig wird. Wieland 35, 203; auf einer stelle, wo der weg weniger abhängig war. Göthe 21, 6; die natur macht den menschen abhängig zur erde, träg und schwer und schüttelt ihn immer wieder auf. 50, 6; es ist doch allzeit das menschliche gemüt, wie eine schwere bleiwag, nach der eitelkeit abhängig. Simplic. 1, 49; die ganze natur ist von gott abhängig; von jenem hohen wesen, dem sie sich abhängig (unterworfen) erkennen. Göthe 24, 213.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhängigkeit, f. dependenz. die anziehung verbindet die substanzen durch gegenseitige abhängigkeiten. Kant 8, 317. er lebt in der abhängigkeit. die juristen reden von abhängigkeitsverhältnissen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhänglich sagen einige für abhängig z. b. Wieland 6, IX.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhänglichkeit, f. für abhängigkeit. Wieland 1, 138. 3, 54. 7, 41. 45. 136. Klinger 5, 202.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abhängling, m., der sich abhängig von andern gemacht hat: der als repräsentant aller schmeichler und abhänglinge geschilderte mensch. Göthe 36, 200.