Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abgezogenheit bis abgleichen (Bd. 1, Sp. 49 bis 50)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abgezogenheit, abstractio. abgezogenheit von den gegenständen der sinne. Wieland 2, 14; transscendentale abgezogenheit. Kant 11, 311; abgezogenheit. Fichtes sonnenkl. ber. 116. aber auch einsamkeit, abgeschiedenheit, zurückgezogenheit:

wie süsz ist doch ein freier wandel
in voller abgezogenheit.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgieszen, defundere, nnl. afgieten, davon abschütten. das gefäsz ist zu voll, man musz etwas abgieszen; das fett von der brühe abgieszen. ein bild nehmen durch gieszen über den gegenstand: eine münze in gips abgieszen; da wird ein todter geschwind noch abgegossen und eine solche maske auf einen block gesetzt und das heiszt man eine büste. Göthe 17, 206; so studierte er am Elsaszer heimlich den Franzosen und gosz ihn im vorbeigehen ab. J. Paul flegelj. 3, 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgift, f. donum, exactio, verhält sich, der form nach, zu abgabe wie gift zu gabe, und gilt zumal bei gerichten: der staat duldete es nicht, dasz der acker mit jährlichen abgiften zum vortheil der abgehenden kinder beschwert werde. Möser p. ph. 1, 17.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgilben, flavum tingere, gelb färben: ist der gestoszen krebs abgegilbt, gewürzt und gesalzen. altes kochb. vgl. DWB abgelben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgipfeln, in cacumine praecidere, ein gewächs oben abbrechen: einen baum oder weinstock; schneiden, rebenklauben, jeten, binden, abgipfeln, steckenziehen. Schmelzel lobspruch 70; etliche gipfeln den pelzer oben ab. Hohberg 1, 406b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abglanz, m. resplendor, widerschein, ebenbild. (der mond,) der reineren sonne abglanz. Stolberg 1, 370; deiner herrlichkeit

[Bd. 1, Sp. 50]


abglanz. Voss; der abglanz der rose auf die lilie. Klinger 5, 297; abglanz ewiger gerechtigkeit. Lessing 2, 351;

und so sah ich den mond verbreiten befreundeten abglanz.
Platen 50.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abglänzen, resplendere, widerscheinen und widerscheinen machen: wenn er sie als ein ruhiger spiegel treu aufnimmt und wieder abglänzt. Herder 20, 87.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abglätten, laevigare, abschleifen: ein holz, einen band abglätten; so glättet sich das rauhe ab. Klinger 2, 356; die menschen glätten sich ab. vgl. abschlichten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abglaube, incredulus: er wer ein ketzer und ein abtrünniger abglaube. Frei garteng. 33 (wo der falsche nom. abglauben). schon ahd. giloubo credens, ungiloubo incredulus (Graff 2, 71). gleichviel mit dem folgenden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgläubig, incredulus, verschieden von abergläubig superstitionsus. das es zuwider den abgleubigen und hoffertigen heiligen geschrieben. Luther 4, 128a; den ketzerischen, abgläubigen büchern. Luthers br. 2, 112.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abgleichen, adaequare, völlig gleichmachen, ausgleichen: mit einem hölzlin abgleichen können. Phil. v. S. 1, 470; schuld und fordrung abgleichen; kinder,

die des vaters tapfren sinn
und der mutter schönes kinn
lieblich werden abegleichen.
Logau 1, 6.

d. h. harmonisch vereinen, in sich zusammen ausdrücken, referre.