Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zendeltuch bis zenger (Bd. 31, Sp. 632)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -tuch, n.: hat in (Jesus) eingewickelt in ein reines z. (in sindona mundum) off. d. heil. Birgitte 7, 15; Wirsung arzneib. 43a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-weber, m.: Kramer teutsch-it. 2, 1443b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zendel, m., gleich sandel (th. 8, 1763): z. Hulsius-Rav. (1616) 428a; Wiederhold 433a; sandel sive z. Stieler 2654; Kramer teutsch-it. 2, 1443b; Rädlein 1087a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zenden, verb., s. DWB zahnen 3 (sp. 162). — dazu das iterativ zendeln reizen; allicirn, zendlen, reitzen Roth dict. B 6b; Heupold dict. 28. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zender, m., zenderei, f., s. 2zentner. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zendling, m., eine süszapfelsorte, 'zähnling'; so mit H. Fischer 6, 1121 statt des überlieferten zenendling J. Bauhin hist. Bollensis (1598) 4, 62.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zenge, f., im kölnischen Sauerland gewöhnliches kohlenmasz, davon vier auf einen wagen gehn: bergm. wb. (1778) 614; Behlen forst- u. jagdkde 6, 509; Mothes baulex. 4, 501; in den hüttenwerken ein kohlenmasz, die kohlen zum herde, worauf kupfer gar gemacht worden, zuzumessen: Campe 5, 839a; Hübner zeitgslex. 31 4, 1010a; 'korb', da dialektform für ahd. zeinna, s. zaine 2 d (sp. 211). s. auch zenne, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zenge, adj., das ahd. gizengi nahe, nahekommend, eindringend Otfrid I 20, 10; IV 26, 27, ags. getenge propinquus, incumbens, welches nur im tirolischen z. eng, beengt (vgl. zi z. zu eng) Hintner 247 auf unsere tage gekommen ist; ebda zengin, f., enge, knapper raum und zengikit, f., enge.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zengeln, verb., s. DWB zängeln (sp. 225). —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zengeln, verb., sich an der brennessel verbrennen Martin-L. 2, 908a; von zengel, -i-, f., brennessel (Fulda) v. Schmid 546; zengenessel, f., dass. H. Fischer 5, 1364; dazu zengen sengen, brennen v. Schmid 546; H. Fischer 5, 1364; nebenformen zu den entsprechenden wörtern mit s, s. DWB sengeln (th. 10, 1, 584) und die genannten dialektwörterbücher.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zenger, m.(?), gleich zanger (sp. 226): brennwurtz ... wird zu den z-n gebraucht, weil es, auf die haut gelegt, blasen aufziehet v. Hohberg georg. 1, 536. —