Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zeltseil bis zeltwagen (Bd. 31, Sp. 618 bis 619)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -seil, n., für gröszere zelte anstatt der schnüre, früher aber allgemein zum verspannen und befestigen gebrauchte seile: Kramer 2, 1443b; Fäsch 271b; Adelung; Rückert ges. poet. w. 11, 262. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-stadt, f., aus zelten errichtete stadt: P. Pichler denkw. 2, 245; R. Hamerling w. 9, 153; -en- E. G. Happel relat. cur. (1685) 2, 132c; Pyrker Tunysias 7, 112. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-stange, f., als mittel- und für gröszere zelte auch als nebenstützen dienende stange: Ulrich v. Zazikhoven Lanzelet 4862; Wolfram v. Eschenbach Parz. 216, 11; Tit. 155, 1; Kramer 2, 1443b; Fäsch 271b; Adelung2 4, 1682; Krünitz 241, 161; Laukhard leb. 3, 240; Jean Paul w. 27/29, 290 H.; Sven Hedin abenteuer in Tibet 16 124. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-strick, m., gleich -seil: vgl. Wolfram v. Eschenbach Tit. 155, 1; Fronsperger kriegsbuch 1, 46r; fielen ... übereinander und in die z. Kirchhof wendunmuth 2, 331 Ö.; Fäsch kriegsingen.-lex. 271b; Lichtenberg br. 2, 84 L.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-stroh, n., stroh zum lagern im zelt: Göthe 33, 95 W.; auch sonst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-stuhl, m.,

[Bd. 31, Sp. 619]


ein stuhl, dessen man sich im zelte bedient, feldstuhl: Campe 5, 839a; Bettine Günderode 1, 131; Sven Hedin Bagdad, Babylon, Ninive 307. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-thür, f.: Ritter erdkde 12, 411; Grabbe w. 2, 230 Bl.; G. Freytag ges. w. 2, 155; -en- Spielhagen s. w. 7, 404. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-tuch, n., tuch zum bedecken des zeltes oder zum verschlieszen des zelteinganges: eingang (des zeltes) ... mit zelttchern ... versetzet A. Olearius persian. reisebeschr. (1696) 363; Göthe 33, 46 W.; der capitain liesz ber das ganze schiff zelttcher und decken ausspannen J. G. Forster s. schr. 1, 59; Sven Hedin Bagdad, Babylon, Ninive 28; -en- Marperger beschr. d. flachs 131. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-volk, n.: -en- Herder 12, 71 S.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-vorhang, m.: D. Cranz hist. v. Grönland (1770) 1, 191; W. Alexis falsche Woldemar 2, 351; u. a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-wagen, m., 1) wagen, auf welchem die zelte den truppen ins feld nachgefahren wurden: rst-, zeldt- und andere wagen Kirchhof mil. disc. (1602) 108; W. Dilich kriegsbuch (1607) 20; Kramer teutsch-it. 2, 1443b; Frisch 2, 471c; Adelung; auch von nomaden gebraucht: Ratzel völkerkde 3, 363; 2) mit zeltleinwand überspannter wagen: Adelung; Campe; mittel- und norddeutsch dafür planwagen üblicher (s. th. 7, 1895). —