Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zeltgemach bis zeltherr (Bd. 31, Sp. 617)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -gemach, n., abgetheilter wohnraum in einem zelt: Fouqué alts. bilders. 4, 182; das innerste z. W. Alexis falsche Woldemar 2, 417. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gemeinschaft, f., 1) das zusammenwohnen in einem zelt: an Jourdan hielt ihn eine innige, republikanische z. gekettet Gutzkow ges. w. 9, 164; 2) die bewohner eines zeltes: die nahrung einer z. Ratzel völkerkde 3, 368; contubernium (z.) v Alten hdb. f. heer u. flotte 3, 35. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-genosse, m.: Schiller 6, 160 G.; K. O. Müller Dorier 2, 18; Platen w. 1, 258 R.; C. F. Meyer versuch. d. Pescara 161; u. a.; -in, f.: v. d. Steinen naturvölk. Zentralbrasil. 454. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-geräth, n.: Campe 5, 838b; Ritter erdkde 2, 768; Rückert w. 9, 32. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-geselle, m.: zelt- und spieszgesellen Göthe IV 31, 236 W.; Baggesen poet. w. 3, 285. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-glocke, f., weite, stumpfe krönung eines sogenannten glockenzeltes: Fronsperger kriegsbuch 2, 149r. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gruppe, f., gruppe von zelten: Ritter erdkde 3, 596; Ratzel völkerkde 3, 48; -en- Jung-Stilling s. schr. 4, 446. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-haufe, m., gleich -gruppe: W. Scelia betracht. (1672) 2, 19; Ritter erdkde 15, 194. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-haus, n., übersetzung von J. H. Campe briefe aus Paris 72 für das franz. pavillon: des chanes z. H. Marggraf balladenchronik 15; ihr luftig z. A. v. Droste-Hülshoff w. 2, 84. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-hering, m., modern der zeltpflock in gestalt eines herings: v. Alten 4, 735; ungedeutet das steirische -hering (1714) Unger-Kh. 647b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-herr, m., s. th. 3, 1484 unter feldherr. —