Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zeltbarde bis zelteingang (Bd. 31, Sp. 616 bis 617)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -barde, m.: Schubart s. ged. 3, 6. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-baum, m., mittelstütze der schweren zelte älterer zeit: langstangen, zeltbum, zeltngel Fischart Garg. 317 ndr.; item (soll man mitführen) ein wagen mit runden stangen zu zeltbumen, leittern, sprossen und zeltngeln L. Fronsperger kriegsord. (1564) 20a; W. Dilich kriegsbuch (1607) 230; Kramer teutsch-it. 2, 1443b; Frisch 2, 471b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-behör, n., zeltzubehör: Rückert w. 4, 75; -en- Göthe 7, 105 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-bett, n., bettgestell mit vorhängen in gestalt eines zeltes, also mit spitzem dach im gegensatz zum himmelbett: (die) rmischen zelt- und ruh- oder faulbetten Valvassor ehre d. herzogth. Crain 4, 2, 141; Stoppe Parnasz 383; der ritter sasz in seinem z-e ... und hatte sich an der ... schnure der hebebommel erhenket S. Irenius begebenheit. ein. Leipz. studenten (1766) 2, 283; Lichtenberg br. 2, 368 L.; Stifter s. w. 2, 68; Kramer, Frisch, Adelung; nach Campe 5, 838b auch bett in einem kriegszelt, feldbett (sonst unbezeugt); -en- Moscherosch ges. (1650) 130. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-bewohner, m.: Herder 11, 419 S., öft.; Rückert w. 4, 100; -en- M. Mendelssohn ges. schr. 7, 11; -in, f.: Herder 12, 113 S.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-bruder, m., contubernalis: seine alten waffenkameraden und zeltbrüder Göthe gespr. 2, 353 B.; hör du! wir müssen zeltbrüder seyn Schiller 12, 31 G.; W. Raabe nach d. grosz. kriege 75. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-bude, f., mit einem zeltdach gedeckte bude: Kramer 2, 1443b; Frisch 2, 471c; Adelung; Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-dach, n., 1) dach eines

[Bd. 31, Sp. 617]


zeltes: Cl. Brentano ges. schr. 7, 381; leinene zeltdächer (waren) aufgespannt Gutzkow ritter v. geiste 4, 237; auf dem wagen unter einem bequemen z-e G. Keller ges. w. 2, 91; übertr.: unter dem z-e der fichten Rosegger schr. 7, 289; 2) älter übertr. von einem auf allen vier seiten abschüssigen dach, auch pavillon genannt: Zinck öcon. lex. 533; Wolff math. lex. 988; Frisch; Adelung; Campe; zeltdächer ... bestehen aus vier ... walmen v. Alten hdb. f. heer u. flotte 2, 881; turmdächer ... sind steile zeltdächer Lueger lex. d. techn. 7, 747; -en- Sperander 445b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-decke, f., decke, einzeln oder zu mehren die bedachung eines zeltes bildend: Herder 12, 245 S.; die z. gewährte wenig schutz Göthe 33, 50 W.; unsere auf dem hinteren verdeck aufgeschlagenen z-n J. G. Forster s. schr. 1, 209; u. a.; übertr.: die hohe z. (des himmels) Herder 22, 50 S.; 2) bodenbelag eines zeltes: Adelung 2 4, 1682; Krünitz 241, 161. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-dorf, n., aus zelten statt häusern bestehendes dorf: das arabische z. Ritter erdkde 10, 1063; Sven Hedin abenteuer in Tibet16 333; -en- Jung-Stilling s. schr. 4, 404. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-eingang, m.: Pyrker s. w. 2, 24; D. v. Liliencron s. w. 3, 58.