Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
weizgerste bis weizigen (Bd. 28, Sp. 1340 bis 1341)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) weizgerste, f., s. weizengerste.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizgeschichte, f., spukgeschichte, s. DWB weizen, vb., sp. 1329 und 2weiz, f., sp. 1321: im Bürgerholze zu Regen sollen seit Schwedenzeiten ungeheuere schätze verborgen liegen und allerhand weizgeschichten, die nächtlichen wanderern hier begegnet sind, gehen um M. Waltinger niederbayr. sagen (1927) 79.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizgeseller, m. 'meierknecht von bestimmtem range' Unger-Khull 625a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizgrat, m. 'granne der getreideähren' Neubauer egerländ. ma. 64. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizgülte, f., abgabe in weizen, vgl. DWB weizgelt: sibentzik malter weyzglt (Würzburg 1344) monum. Boica 41, 19; weissgild schweiz. id. 2, 289. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizhäher, m., coracias garrula Nemnich wb. d. naturgesch. 642; 'mandelkrähe ... weizhäher in Obersteiermark' Popowitsch versuch (1780) 348. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizhalm, m., s. weizenhalm. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizhifel, f.,

[Bd. 28, Sp. 1341]


'eine art schober aus weizen, der um eine stange gelegt ist' Unger-Khull 629b, vgl. hifel ebda 346b; Schmeller-Fr. 1, 1057. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizhinterich, n., geringwertiger weizen, taube körner, die, mit heiszem wasser überbrüht, zu futterzwecken verwendet werden: 1 metzen weizhinterich (1801) Unger-Khull 629b, vgl. hinterich ebda 348.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizig, adj., vom weizen, des weizens, vgl. mnl. weytich triticeus v. d. Schueren Teuthonista 396a Verdam: die waissigen zain oder schoss Österreicher Columella bei Fischer schwäb. wb. 6, 663; weizicht triticeus Stieler 2489.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
weizigen, vb., 'peinigen, strafen', zu mhd. wîze, f. n., strafe, folter, s. o. 1weize, f., sp. 1322. mhd. wîzegen mhd. wb. 3, 785a; Lexer 3, 959:

(nach Julians tod) die tievel wîzegent sîn sêle kaiserchronik 11 137 Schröder;

wirt ein man umbe ein untat gevangen ... und er wil sin niht veriehen ..., man sol in witzegen mit slegen an der sraiget (d. i. schreiât 'pranger'), und mit starker vancnusse, und mit hunger und mit vroste und mit andern ubelen dingen unz er veriehe Schwabenspiegel 161 v. Laszberg; die mich habent geweicziget (14. jh.) Schmeller-Fr. 2, 1061; der teufel weiczigt und martert die lewt mit fewr in der hell (15. jh.) ebda, und weitere belege;

hie ligt der verfierer begraben,
welichen mier geweitziget haben (17. jh.)
A. Hartmann volksschausp. 391.