Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
trampelbude bis trampelwetter (Bd. 21, Sp. 1179 bis 1180)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) -bude: die verdrieszliche stimmung hat sich auch dafür an dem gebäude durch den unästhetischen beinamen der 'trampelbude' gerächt H. Jahn badeleben in Karlsbad 165; -charmante, 'verehrte mädchen, denen der burschetrampelndseine fensterpromenade macht' hospitium (1747) bei Kluge dtsche studentenspr. 19; vgl. DWB trämpel 3; -fest, 'ländliches tanzvergnügen' Woeste westfäl.

[Bd. 21, Sp. 1180]


ma. 273b; Köppen Dortmund 60; -galan Schnabel irrgarten d. liebe (1738) 520; vgl. DWB trämpel 3; trampler 1; -gunde, scherzhafte analogiebildung zu frauennamen wie Kunigunde, Hildegunde: selbst wenn sie mit ihrer magd schalt, wurde leicht ein förmlicher vortrag daraus, sodasz jene trampelgunde ... W. Chezy erinn. 2, 12; als tramplagunda bei v. Polenz Grabenhäger 1, 86; vgl. DWB trampel 1; trampelthier 2; -loge, im Berliner volksmund ironisch für stehplatz im theater, zircus u. s. w.: Meyer-Mauermann richt. Berliner9 178a; mittlerweile waren die herrschaften in der trampelloge ungeduldig geworden Stinde fam. Buchholz 4, 104; -marsch: die ganzen versammelten studenten beantworteten ihm die verweisungen mit schnautzen, räuspern und einem kleinen trampelmarsche Eichendorff s. w. 11, 30 Kosch-Sauer; -menuett:

sie schertzte wie ein kalb und konte niedlich tantzen
die trampelmenuet
v. Langnau geistl. u. weltl. ged. (1735) 201;

-seite: der abgeordnete Reichensperger, mitglied der trampelseite (in d. nationalversammlung) Berliner krakehler (1848) nr. 10, 3; -thier, s. alphab. stelle; -wetter Pfister 1. ergänz.-heft 25.