Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
trämpel bis trampelseite (Bd. 21, Sp. 1179 bis 1180)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) trämpel, trempel, m., zu trämpeln, s. DWB trampeln. 1) wie trampel 1, s. Knothe schles. ma. in Nordböhmen 186. — 2) 'schar; trupp; menge' Hertel Thür. 246, neben trampel Müller-Fraureuth 1, 237. — 3) in der studentensprache 'fensterpromenade':

und wer sich läst die grillen treiben,
dasz er die gassen nunter schwäntzt,
ob etwan durch die fensterscheiben
ein weiszes jungferhäubgen gläntzt,
und meint, er habe durch den trempel
der liebespflicht genug getan,
der heiszt ... ein lauff- und pflastersteingalan
Chr. Weise grünend. jugend 13 ndr.;

ebenso liebestrempel ebda 64. vgl. DWB trampelcharmante; -galan; trampler 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trampel- in zusammensetzungen, für gewöhnlich, um dem begriff des zweiten compositionsgliedes ein ironischübertreibendes oder leise verächtliches schlaglicht aufzusetzen: -bude: die verdrieszliche stimmung hat sich auch dafür an dem gebäude durch den unästhetischen beinamen der 'trampelbude' gerächt H. Jahn badeleben in Karlsbad 165; -charmante, 'verehrte mädchen, denen der burschetrampelndseine fensterpromenade macht' hospitium (1747) bei Kluge dtsche studentenspr. 19; vgl. DWB trämpel 3; -fest, 'ländliches tanzvergnügen' Woeste westfäl.

[Bd. 21, Sp. 1180]


ma. 273b; Köppen Dortmund 60; -galan Schnabel irrgarten d. liebe (1738) 520; vgl. DWB trämpel 3; trampler 1; -gunde, scherzhafte analogiebildung zu frauennamen wie Kunigunde, Hildegunde: selbst wenn sie mit ihrer magd schalt, wurde leicht ein förmlicher vortrag daraus, sodasz jene trampelgunde ... W. Chezy erinn. 2, 12; als tramplagunda bei v. Polenz Grabenhäger 1, 86; vgl. DWB trampel 1; trampelthier 2; -loge, im Berliner volksmund ironisch für stehplatz im theater, zircus u. s. w.: Meyer-Mauermann richt. Berliner9 178a; mittlerweile waren die herrschaften in der trampelloge ungeduldig geworden Stinde fam. Buchholz 4, 104; -marsch: die ganzen versammelten studenten beantworteten ihm die verweisungen mit schnautzen, räuspern und einem kleinen trampelmarsche Eichendorff s. w. 11, 30 Kosch-Sauer; -menuett:

sie schertzte wie ein kalb und konte niedlich tantzen
die trampelmenuet
v. Langnau geistl. u. weltl. ged. (1735) 201;

-seite: der abgeordnete Reichensperger, mitglied der trampelseite (in d. nationalversammlung) Berliner krakehler (1848) nr. 10, 3;