Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
tragzweig bis traid (Bd. 21, Sp. 1170)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) tragzweig, m., fruchttragender zweig; tragezweig an bäumen branche fructifiante Chr. Fr. Schrader dtsch.-frz. wb. (1781) 2, 1374: oben am baum seind die äste, zweige, laubäste, schosz, impff und tragzweiglein. — ein tragzweig aber ist, daran die frucht hangt W. Spangenberg anmüt. weiszheit lustgarten (1621) 95; und die bäume einer mutter gleichen, die den jüngsten kindern am liebsten die nahrung mittheilen, dardurch denen nutzbaren tragzweigen der safft ... entzogen ... wird v. Hohberg georg. cur. 1, 417.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trahe, f., s. DWB tratt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
träher, f., vgl. sp. 407 thräne I 2; dazu träherlein, n.: lacrymula Calepinus xi ling. (1598) 786. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trähern, vb.: weinen, flennen, heulen, trähern Schöpper syn. c 1d. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trähernweis, adv.: lagrimosamente Hulsius (1618) 2, 218a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trahieren, vb., immer mit dem obj. münze, gulden u. ä., das umlaufende geld auf die vollgewichtigen stücke durchsuchen und diese widerrechtlich zurückbehalten, von lat. trahere: die munze trahiren oder erseigern arch. d. hist. ver. in Würzburg 22, 122 (a. d. j. 1456), vgl. th. 10, 1, 202 s. v. seigern; s. auch Lexer mhd. handwb. 2, 1493. mehr auf die folge des aussuchens gerichtet, 'die währung verschlechtern, schwächen': müntz trahiren oder schwechen müntz-ordn. (1524) § 52. als trahieren ist wohl die glossierung von verrere mit traheren zu verstehen bei Diefenbach 613c a. d. j. 1487; in der form treieren aus Frankfurter urkunden 1476 u. 1477 bei Lexer a. a. o.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trahierer, m.: alle trahierer, die die schweren goldenen oder silbernen stücke aus den leichten ziehen, zu bestrafen (a. d. j. 1463) württemb. geschichtsquellen 5, 421; gengeler, trahierer, lieberer (a. d. j. 1476) urkd.-buch d. stadt Heilbronn 2, 128. vgl. noch Lexer a. a. o.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trahierung, f.: trahirung der gulden, treierung der munze Frankfurter urkd. a. d. j. 1476 u. 1477 bei Lexer a. a. o.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trahle, f., s. DWB trallje.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
trahm, m., balken Mothes baulex. 4, 363; -boden; -decke ebda, vgl. DWB tram u. dram.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
traid, s. getreide th. 4, 1, 4458.