Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ratsbuch bis ratschlager (Bd. 14, Sp. 189 bis 194)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ratsbuch, n. buch, worin die beschlüsse eines rats verzeichnet werden: was man in stätten teutsches lands kräftig haben wil, und das niemandt widerkommen mög, das laszt man ins rathsbch verzeichen. Agr. spr. 184b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratsch, interj. zur bezeichnung eines knatternden oder reiszenden geräusches: ratsch! gieng die leinwand auseinander; nassauisch ratsch! ratschtig, ratschdich, ausruf beim plötzlichen durchbrechen, durchreiszen, fallen. Kehrein 324; in Waldeck ratsch, schallwort: ratsch, da hatte ich es! auch ausruf beim zerreiszen von zeug u. s. w. Curtze 494a; niederd. ratsch! ausruf beim zerreiszen von zeug und dem ähnlichen stoffen. Fromm. 5, 289; im ablautspiele: dat geit ritsch ratsch, sagt man, wenn etwas in viele stücke zerrissen wird. brem. wb. 3, 439; auch als adv.: ratsch, wie abgerissen, mit einem male, unmittelbar, gänzlich,

[Bd. 14, Sp. 190]


rein, dâ was et med der fründschaft ratsch ûte u. ähnl. Schambach 168a; schweiz. rätsch! interj. um die schnelligkeit auszudrücken. Seiler 235b. vgl. ratz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rätsch, m.
1) männliche ente: diser vogel, so ent, ant, antvogel, und das männlin entrach, oder von seiner stimm wägen rätsch genennt wird. Heuslin vogelb. 28a. vergl. das fem. rätsche 3.
2) schweiz. der rätsch, miszlungener hanf, der nur gerätschet werden kann. Stalder 2, 261.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratsche, rätsche, f. , nach dem tone ratsch
1) eine rassel, klapper, knarre; für kinder: wecken dagegen mit der ratsche oder kinderklapper gefühle. Schubart leben u. gesinnungen 2, 111; für nachtwächter: dazwischen schallt das geklapper einer pritsche und das knarrende gekreisch einer rätsche. L. Mittermaier die söhne des waffenschmieds (volkserzählung) s. 89; als orchesterinstrument: sie müssen den tam-tam schlagen, und die ratschen in bewegung setzen, womit man in den schlachtmusiken das klein-gewehrfeuer macht. Immermann Münchh. 1, 46; als ersatz für die glocken in der karwoche: bair. die rätschen thurmklapper Schm. 2, 190 Fromm.; kärntn. ratsche, karfreitakratsche Lexer 205; tirol. charfreitirâtsch Schöpf 537; ratsche, in den katholischen provinzen in Oberdeutschland die klapper, womit in der karwoche anstatt der glocken zur kirche gerufen wird. Jacobsson 3, 365b; schweiz. rätscha Tobler 367b; schwäb. die rätsch, schnarre, klapper Schmid 421.
2) hanfbreche: die rätschen, damit die weiber den hanf brechend und bereitend, stuparius malleus. Maaler 325a; breche, rätsche, brake, ein hölzernes werkzeug, womit der flachs oder hanf nach dem trocknen im ofen von seinem innern kern befreiet wird. Jacobsson 1, 285b; die rätschen, flachsbrechel Schm. 2, 190 Fromm. (voc. v. 1735); schweiz. rätscha Tobler 367b; rätsche, hanfbreche Seiler 235b.
3) rätsche, anas boschas domestica. Nemnich 1, 266. vergl. DWB rätsch 1, und rätschente. in Solothurn aber ist rätsche die elster. Stalder 2, 261.
4) rätsche oberdeutsch, verächtlich von einer schwatzenden und klatschenden person: schweiz. rätsch, klatschmaul Tobler 367b. Stalder 2, 261; bair. die rätschen, schwatzhafte person Schm.; tirol. râtsch eine geschwätzige alte Schöpf 537; schwäb. rätsch, plauderhafte, freche weibsperson Schmid 421; kärntn. râtsche, schreiende, zänkische person, und verächtlich der mund. Lexer 205; nassauisch ratsch, schwätzerin, klatschmaul Kehrein 324.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratschen, rätschen, verb.
1) rasseln, klappern: ratsche, .. ein werkzeug, welches ratschet. Adelung; bair. rätschen, klappern: am charfreitag wird nicht mit glocken geläutet, sondern gerätscht. Schm. 2, 190 Fromm.; tirol. râtschen, klappern Schöpf 537; im niederdeutschen gilt ratschen von dem tone eines risses (vergl. die interj. ratsch) und vom reiszen selbst: ratschen, henin ratschen, einen risz in etwas thun. brem. wb. 3, 439.
2) rätschen, den hanf brechen, schweizerisch Stalder 2, 261; in Appenzell rätscha, den hanf klopfen Tobler 376b; decorticare canabim, hanf rätschen, oder reiten. Dasyp.
3) rätschen, ratschen, von dem laute der enten: so sagt man von den änten, dasz sie ratschen. Adelung; schweiz. rätsche, schnattern wie die enten Seiler 235b; aber auch von fröschen: wie kan man den fröschen das retschen verbieten? Zimm. chron. 1, 153, 27.
4) im bairischen sprachgebiete den laut r schnarren oder fehlerhaft aussprechen. Schm. a. a. o. Lexer 205.
5) verächtlich und allgemein oberdeutsch schwatzen, plaudern, und hier altbezeugt: rättschen, wie die weiber schwätzen, wenn sie z jren gfätteren kommend, garrire, das rättschen und schwätzen, rättscheten, garrulitas Maaler 324d;

das dunkt mich syn ein wyser herr,
der syn sach weisz, sunst nyemans mer,
vor usz, do jm syn heil lyt an.
es will yetz rätschen yederman ..
ich halt nit für ein wysen man
wer nit syn anschlag bergen kan.
Brant narrensch. 39, 16.


6) ratschen, rätschen, hessisch und westerwäldisch von einem kartenspiel: rätschen, rætschen, karten spielen, im verächtlichen sinne. Vilmar 316; ratschen, herumratschen, leidenschaftlich spielen, z. b. kartenspiel. Kehrein 324, gehört vielleicht nicht hierher, und wird von Weigand mit böhm. hrati spielen, hráč spieler zusammengestellt: dardurch sie (bauers- und handwerksleute) .. desz müsziggangs sich gewehnen, auch wohl in spielen

[Bd. 14, Sp. 191]


und rätschen zum verderben gerahten. fischordnung des landgr. Georg von Hessen vom 8. april 1642.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rätschente, f. eine entenart: die rätschent, spiegelent, wilde blauwe ent, anas fera, torquata minor. Maaler 325a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratscher, rätscher, m. der da ratscht oder rätscht.
1) nachtwächter, der die rätsche hat; daher straszenwächter oder scherge überhaupt: ein engel, so das register hatte, fand, dasz noch etliche schergen und rätscher vor zu fordern wären. Philander 1 (1642), 267; am rande nur schergen.
2) der flachs oder hanf bricht: rätscher Stalder 2, 261.
3) schwätzer, plauderer, klätscher, übler nachreder: jr zuckerpapagoi, hetzenamseler, hetzenschwetzer, starnstörer, scherenschleifer, rorfinken, kunkelstubische gänsprediger, schärstubner, judasjagige retscher, waffelarten, babeler und babelarten, fabelarten und fabeler. Garg. 17b; zuschürer, rätscher, mährentrager, ohrenbläser. Philander 1, 673;

die rättscher sind dört uff der ban.
was mögen sy geschaffet han? Daniel 1545 Ob.


4) ratscher, leidenschaftlicher spieler. Kehrein 324.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rätscherin, f.
1) flachsbrecherin Stalder 2, 261.
2) schwätzerin, klätscherin: damit nicht durch friedhässige, leichtgesinnte höflinge oder butzbacherinne und rätscherinne dem praeceptorn irgend unnöthige reden und sachen zu ohren gebracht werden, die ihn bewegen, betrüben, erzörnen. Philander 1, 631.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratschlag , vorschlag oder anschlag in oder zu einem rat.
1) plan der bedacht oder gefaszt wird, anschlag: das sie (Augustins mutter Monica) gern gesehen hette, das er ein christ würde, und schlug viel rahtschleg an, das sie jn zum christen machte. Luther 3, 163b; das die Syrer wider dich einen bösen ratschlag gemacht haben. Jes. 7, 5; diese leute haben unselige gedanken, und schedliche ratschlege in dieser stadt. Hes. 11, 2; indessen gedachte ich an meine liederliche betler, vaganten und unnütze landstörzer, mit denen unser Teutschland gleichsam uberschwämt ist. ich machte allbereit rathschläg, wie ich mit ihnen verfahren .. wolte. Simpl. 3, 308 Kurz (nachher s. 309 anschläg genannt);

ein lerman wardt geschlagn,
ein ratschlag man erfandt.
Soltau 332 (16. jahrh.);

dann die oreigalea, welche ein politischen warlich unsichtbar macht, ist die verbergung der ratschläg, und geschwindigkeit in verrichtungen. Schuppius 753; redestu mit deinem freunde von wichtigen sachen, so rede sachte, damit nicht der feind deinen anschlag höre. pers. rosenth. 8, 16; wenn sie von keinen guten rathschlägen sind, und ihre sachen nicht nach weiszheit anzufangen wissen. Lokmans fab. 34.
2) rat der ertheilt wird: zu der zeit wenn Ahitophel einen rat gab, das war, als wenn man gott umb etwas hette gefragt, also waren alle ratschlege Ahitophels, beide bei David und bei Absalom. 2 Sam. 16, 23; er ... hat es ausz der erfahrung, das in allen sachen der jenig das best gerathen, dessen rathschlag, thun, und verrichtung zu nutz und wohlfart auszgeschlagen. Zinkgref apophth. 1, 36; dünke dich nie zu weise, den rathschlägen eines kenners zu gehorchen. Gellert 5, 241; eine in Spanien zugebrachte jugend öffnete sein ohr den schlimmen rathschlägen der jesuiten. Schiller hist.-krit. ausg. 8, 25.
3) beratung zu der man zusammentritt: und wo sich die Augustiner nicht wolten weisen lassen, so wolten sie alsdenn in ratschlag stellen, und ir bedenken, was darin zu thun sein solt, s. c. f. g. anzeigen. Luther 2, 5a; da bedenkt und bricht man sich, wie mans wölle machen, da gehet viel rahtschlags. 4, 12a; zum radtschlag nemmen und berfen, ad deliberationes aliquos adhibere. Maaler 322b; so mögen sie andere vierzig mann zu einem rathschlag nehmen. Reuter v. Speir kriegsordn. 68; in den rathschlägen sehen viel augen mehr als eins. Schuppius 756;

nun, ge nur hin, ich wil mit dir,
das wir den ratschlag enden schir.
H. Sachs fastn. sp. 2, 73, 112;

glüeck zw, ir nachtpaurn, ain gueten tag!
was hapt ir hie vür ain ratschlag
in der kirchen und secht so saur? 6, 31, 87;

überlegung bei einer solchen beratung: die sach erforderet einen radtschlag, der handel darf wol dasz man jn wol betrachte, habet res deliberationem. Maaler 322b; das dabei abgegebene urtheil: (als er) gefraget wurde, warumb er des königes rathschlag oder meinung, als die beste, allen andern vorzöge. pers. rosenth. 1, 34.

[Bd. 14, Sp. 192]



4) gefaszter beschlusz: so höret nu den ratschlag des herrn, den er uber Edom hat, und seine gedanken, die er uber die einwohner in Theman hat. Jer. 49, 20; aber sie wissen des herrn gedanken nicht, und merken seinen ratschlag nicht, das er sie zu hauf bracht hat, wie garben auf der tennen. Micha 4, 12.
5) ratschlag als obrigkeitliches wort, eine zu gesetzmäsziger beratung ausgearbeitete vorlage: den radtschlag des radts in geschrift verfassen, perscribere authoritatem. Maaler 322b; ratschlag von erweiterung der hellen. Garg. 20b; stelle die quaestiones, darauf du rathschlag bringen lassen wilt. Ayrer proc. 1, 11; Belial stellet die quaestiones, auf die er seine rathschläg verfertigen lassen wolte. ebenda; wann es zu herrschaftlichen geschäften, verrichtungen und rathschlägen kompt. Philander 1 (1642), 326; und die damit in verbindung stehende beratung (vgl. oben 3):

Luci, du must mir sagen thun,
was man doch hewt in dem senat
so gar lang peratschlaget hat,
das der senat so lang ist gsessen ...
sag on all schewch den ratschlag klar.
H. Sachs fastn. sp. 6, 137, 49.

ratschlag in solchem sinne einer zur beratung gestellten vorlage ist in der Schweiz noch jetzt gebräuchlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratschlagen, verb. ratschlag halten.
1) als denominativ zu einem so früh sonst nicht nachgewiesenen subst. râtslac erscheint schon ahd. ein râtslago conjicio. Graff 6, 775, den infinitiv râtslagôn bedingend, was sich im mhd. nicht häufigen râtslagen (Lexer wb. 2, 352) fortsetzt; die schwache conjugation ist auch im nhd., wo das wort gewöhnlicher wird, meistentheils gewahrt und an beweisenden formen sichtbar. es heiszt du ratschlagst, er ratschlagt: (der könig) ratschlaget. Luc. 14, 31, s. die stelle unter 2; wo er also so weit sieht, rechnet, rathschlaget, handelt. Herder z. phil. 3, 123;

wo noch die fröhlichkeit nicht rathschlagt, sich zu freuen.
Gökingk 3, 51;

im nahen busche rathschlagt man.
Voss 6, 148;

prät. ratschlagte: als die weisen von einer gewissen sache rathschlageten. pers. rosenth. 1, 40;

aber ich selbst rathschlagte, wie doch am besten zu thun sei. Odyss. 9, 420;

part. geratschlagt: dasz ... geratschlagt worden sei. Becker weltg. 13, 457; nun ward geratschlagt, was wohl das entbehrlichste sei. Göthe 30, 121; doch auch ratgeschlagt: er hat dem menschen das ratgeschlaget. Terent. (1499) s. 124a; wie für die infinitive fügung zu ratschlagen: er ... komme auf euer verlangen, mit euch zu rathschlagen. Göthe 8, 253, auch ratzuschlagen vorkommt: wenn die ziegen .. rathzuschlagen begannen. Immermann Münchh. 2, 78;

und fing mit jm an rhatzuschlagen.
Fischart Domin. L 2a;

aber früher und später macht sich daneben eine fälschliche übertragung von formen des starken verbums schlagen hierher geltend: sind sonst also gewohnet zu ratschlahen. Luther 6, 137a; während man über die dazu erforderlichen mittel ratschlägt. Göthe 39, 361; im 16. jahrh. namentlich gern in den präteritalformen: in einem rathschlag, da Emsers abgott, bapst und cardinal rahtschlugen. Luther 1, 366a; er aber verlies den rat der eltesten, den sie jm gegeben hatten, und ratschlug mit den jungen, die mit jm aufgewachsen waren. 2 chron. 10, 8; von dem tage an ratschlugen sie, wie sie jn tödten. Joh. 11, 53; von dapfern sachen rathschlgen die fürsten, von geringern yedermann. Frank weltbuch 34b; giengen zusamen und rotschlugen, wie sy der sach thun wolten. Basler chron. 1, 84, 32; die rathschlugen mit einander, wie sie sich gegen Scipione schicken wolten. Livius bei Rihel (1562) 315; wollt jhm entgegen ziehen, damit sie rathschlügen, wie den sachen zu thuen were. 527; vgl. auch unter beratschlagen th. 1, 1488;

deshalb rhatschlugen sie all beid.
H. Sachs 5, 281c;

part. geratschlagen:

fragt mich mein mutter, ir zu sagen,
was man den tag het gerhatschlagen. 277c (dessen fastn. sp. 6, 147, 349);

und es bildet sich selbst ein unverbundenes rat schlagen: der sn nam seinen vater z im und etlich ander fürnemen bürger und liesz davon radt schlagen. Livius von Schöfferlin (1546) 135a;

drum hab ich hier zusammen euch geladen,
um rat zu schlagen, männervolk und greise!
Platen 294;

[Bd. 14, Sp. 193]


vgl. bei Luther: aber die opfermesse, halt ich, sei ein gemein werk aller teufel, da sie alle hende, allen raht, alle gedanken, alle bosheit und alle schalkheit zusamen geschlagen, und diesen grewel gestift und erhalten haben. 5, 285b.
2) ratschlagen, nach ratschlag 1, planen, überlegen: er rathschlagte achtzehn tage mit sich über die waldschlacht. Klopstock 12, 242; transitiv:

und Raufbold und sein heer rathschlagt indesz verbrechen.
Zachariä 1, 25.


3) gewöhnlich nach ratschlag 3, beratung pflegen: radtschlagen, radthaben, sich mit einanderen beradten, agitare consilia, consultare. Maaler 322b; mit einanderen radtschlagen, consilia agere, consilia conferre. 322c; mit einem radtschlagen, adhibere sibi aliquem ad vel in consilium, communicare inter se aliquid. ebenda; so kom nu, und las uns mit einander ratschlahen. Neh. 6, 7; weh den abtrünnigen kindern, spricht der herr, die on mich ratschlahen. Jes. 30, 1; könige und fürsten rahtschlagen mit einander. Luther tischr. 81a; deszhalben er an einem sonntag z seiner frauwen nider sasz, mit jren radtschlaget. Wickram rollw. 178, 21 Kurz; ach wie schwer kompt es einen an, und blutlichen saur wirds ihm, wer mit ... falschen und giftigen leuten über land soll reisen, oder in regimenten mit ihnen rahtschlagen und umbgehen. Schuppius 835; mit denen alten soll man rathschlagen und mit denen jungen fechten. Pistorius thes. par. 2, 16; die fürsten rathschlagen und beschlieszen, die götter lenkens. Klopstock 9, 190; es hindert uns nichts, zu rathschlagen. 206; ihr fürsten! euch haben die götter zwar durch mich nichts zu antworten; aber ihr rathschlagt ja nicht mehr. 317; heut abend hoff ich soll unser alter medicus kommen, und dann wollen wir weiter rathschlagen. Göthe 20, 27;

so könnent jr dest basz ratschlan. trag. Joh. N 6;

es heiszt ratschlagen von etwas: darumb auch bisher kein glück gewest ist bei uns, weder zu streiten, noch zu rahtschlagen vom streit wider den Türken. Luther 4, 439b; das unglück, davon meine feinde ratschlagen, müsse auf jren kopf fallen. ps. 140, 10; der könig hat mit ihnen von wichtigen sachen gerathschlaget. pers. rosenth. 1, 34; über einen oder etwas: sie ratschlahen mit einander uber mich, und denken mir das leben zu nemen. ps. 31, 14; und rathschlagen, so scheint es, über herzensangelegenheit. Tieck 4, 46; wider, gegen einen: die herren ratschlagen mit einander, wider den herrn und seinen gesalbeten. ps. 2, 2; sie machen listige anschlege wider dein volk, und ratschlahen wider deine verborgene. 83, 4; aber sie sprechen, kompt, und laszt uns wider Jeremia ratschlagen. Jer. 18, 18;

die fürsten der welt stehn auf,
und die groszen rathschlagen zusammen,
entgegen gott
und entgegen seinem könig.
Herder z. litt. 4, 219;

ratschlagen mit inf. und zu: sy radtschlagend oder haltend radt sy all ze vertreiben oder z verjagen, agitant expellere cunctas. Maaler 322c;

aber dahin lasz schwinden die einzelnen, welche gesondert
etwa von uns rathschlagen (denn nie wird solchen erfüllung!),
heim gen Argos zu kehren. Ilias 2, 347;

mit nachsatze: denn wenn krieg oder sonst ein unglück uber sie komet, ratschlahen die pfaffen unternander, wo sie sich zugleich mit den götzen verbergen wollen. Baruch 6, 48; welcher könig wil sich begeben in einen streit, wider einen andern könig, und sitzt nicht zuvor und ratschlaget, ob er künde mit zehen tausent begegen dem, der uber jn kompt mit zwenzig tausent? Luc. 14, 31; wir wollend radtschlagen was wir ze schaffen habind, nobis consilium capiemus. Maaler 322c; man rathschlagte, was man thun sollte, und konnte keinen entschlusz fassen. Göthe 18, 255;

land uns gan mit einandren heim
ratschlagen, wie wir wellent weren. trag. Joh. N 6;

transitiv: das ich weis on gefehr, was sie denken, und bei sich ratschlahen. Luther 8, 3b; wichtige dinge mit frauen wollen ratschlagen, ist thöricht. pers. rosenth. 8, 69;

der marschalk sprach: mein frau, die will
die sach nach notdurft ratschlagen.
liesz darauf in der landschaft fragen,
was hierin ir gutdunken wer. Teuerdank 5, 75;

der infinitiv als subst.: welch ein zusamen reiten und heimlich rahtschlahen, und raunen hub sich da. Luther 5, 278a; man bedarf nit radtschlagens, wenn ein sach nit sein mag, inciditur omnis deliberatio, si intelligitur non posse fieri. Maaler

[Bd. 14, Sp. 194]


322c; das part. prät. bezüglich eines beim ratschlagen dienenden gegenstandes: Augustus ist ein gott geworden! ihm mag Hebe den taumelsaft in der goldenen schale reichen. reicht ihr uns nur das rathschlagende trinkhorn, jünglinge! und wir, seine sterblichen besieger, wollen den gott nicht neiden! Klopstock 8, 206 (Hermannsschlacht 11).
4) ratschlagen, nach ratschlag 4, beschlieszen: im dreizehenden jar Nebucad Nezar des königs .. ward geratschlagt im hause Nebucad Nezar, des königs von Assyrien, das er sich wolte rechen. Judith 2, 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratschlager, ratschläger, m. der ratschlagt: radtschleger der einen verzug begert sich weiter zu bedenken, deliberator. Maaler 322c; nach langem solchem reden und gespräch diese falschen rahtschläger von einander schieden. buch der liebe 56c; um in dem kleinen lande Schilda die allervortrefflichsten rathschläger aufsprossen zu lassen. Tieck 9, 14; welch eine menschenfreundliche begebung wird die sündflut in so offenbarem aufschlusz ihres rathschlagers und geschichtbeschreibers. Herder bei Campe.