Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
rätisch bis ratreich (Bd. 14, Sp. 186 bis 188)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) rätisch, adj. zu rat geneigt oder geschickt:

du han hast auf dem baum gut reden,
werstu wie ich hierund betretten,
du thetst mir anders räthisch sein (würdest mir anders raten).
Eyering 2, 23.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratkauf, m. kauf der nutzen, vortheil bringt (vgl. DWB rat 2, b, sp. 158): Murr .. kaufte einige davon (alte bücher) für wenige kreuzer. wollen sie, sagte er zu Göthe, nicht etwa auch so einen rathkauf machen? Böttiger litt. zust. 1, 64.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratkreis, m. kreis von beratenden:

zwar vor alter vom krieg ausruhende (greise), doch in dem rathkreis
tüchtig an wort. Ilias 3, 150;

dafür ratskreis:

er betrat nicht mehr den männerehrenden rathskreis.
Bürger 192a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rätlich, adj. und adv. , in mehreren bedeutungen.
1) in fülle, reichlich (vgl. DWB rat 2, a, sp. 157): wenn die Corinthier in der gemein zsamen kamen, so bereiteten die reichen köstliche und rätliche abentmal z. Melanchthon annot. zu

[Bd. 14, Sp. 187]


1 Cor. (1524) cap. II. vergl. schweiz. rathlich, wer sich zu pflegen weisz, oder gut verpflegt ist, reinlich, säuberlich. Stalder 2, 253.
2) von einer person, in der fügung rätlich sein, mit hilfe oder rat dienend (vgl. DWB rat 3 und 4, sp. 158 fg.): was kan ich doch hierin unserm hochlöblichen khurfürsten mit meinem schreiben dienen oder rethlich sein? Luther 1, 281a; das sie (die fürsten) für gott höchlich schüldig und verpflichtet sind, mit leib und gut, dem keiser hierin retlich und hülflich zu sein. 4, 440a; nun bat mich Ulrich Beck .. das ich ihn gegen den Waldstrommern, so zu Nürnberg sitzen und von adel sind, hülflich und räthlich sein solt. Götz von Berl. 92; wolt ich ihnen meines vermögens hülflich und räthlich sein. 93; er ist grszbar, tugentsam, räthlich, vol lieb, trew und gnad. S. Frank sprichw. 1, 21a; was unglücks und trübsal wirdt uns jetzt zu handen gehen, wir bitten dich, .. stehe uns bei, und bisz uns rähtlich. buch der liebe 183c; beiständig und rätlich sein einem. Schm. 2, 168 Fromm.; entschieden an den guten rat (sp. 161) angeknüpft: ich werde räthlich und thätig bei der sache (der literaturzeitung) mitwirken. Göthe und Zelter briefwechsel 1, 81.
3) rätlich aber auch der rat nimmt: suadibilis, räthlich, leicht zu bereden. Kirsch cornuc.; suasibilis, ratlich, rautlich, ratenlich, rædelich Dief. 558c.
4) die formel etwas ist rätlich verbindet die begriffe des anzuratenden und des nützlichen (vgl. dazu geraten unter raten 2, d, sp. 176): glaubst du denn aber, dasz es räthlich sei, den hauptmann mit Ottilien als hausgenossen zu sehen? Göthe 17, 19; ists räthlich die andern zu fangen, wenn ér mir entgeht? 8, 255; als die tante sich entfernt hatte, hielt sie es nicht für räthlich, ihrem manne die entdeckung zu vertrauen. 15, 196; er findet räthlich, einen carton .. zu fertigen. 39, 116; ob es räthlich sei, durch die verbindung mit einer angesehenen familie mich und mein glück in einem neuen vaterlande zu begründen. 48, 191; hatte ich nun unrecht zu sagen, dasz es nicht immer räthlich ist, die wahrheit zu sagen? Schiller parasit 5, 8;

und hätten wirs beim alten
gelassen, wie ichs stets für räthlicher gehalten,
so brauchten wir itzt nicht zu thun
was schon gethan war.
Wieland 5, 215;

was von der geisterwelt zu sagen räthlich ist. 9, 279;

der arzt gab es zu; man müsse das kind, das in der entsetzlichsten bewegung war, einen augenblick ruhen lassen, sagte er: es sei alles räthliche geschehen, er wolle das mögliche thun. Göthe 20, 295; vergl. mhd.:

nu binden ûf die helme:daʒ ist rætlich getân. Nibel. 1541, 4.


5) rätlich, überlegend, klug (vgl. DWB rat 6, sp. 166), aber auch in anschlusz an die bedeutung 2, b sp. 158 und namentlich auf das zu rate halten bezogen: räthlich, deliberans Steinbach 2, 222; also ist räthlich sein das beste einkommen. Luther tischr. 311a; ein räthlicher mann (der das seine zu rate hält, mit klugheit sparsam ist). Adelung;

und lasz die nas den ritten han,
lasz rauszher tropfen widerumb,
dasz es zu seinem ursprung kumb,
und supp es dann gleich wider ein,
du mst auch etwan rätlich sein. Grobian. M 3b (v. 3094);

als adverb: rätlich, parce, frugaliter, restricte, tenuiter Stieler 1504; köstliche speisen musz man rätlich essen, lauti cibi parce capiendi sunt. ebenda; räthlich mit seinen sachen umgehen, prudenter rebus suis prœesse Steinbach 2, 222; rheinisch das licht brennt räthlich (sparsam). Kehrein 324.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratlichkeit, f. das versehensein mit stoff, fülle, vorrat: raatligkeit, natur und eigenschaft des leibs, habitudo. Maaler 321b. vergl. dazu das schweiz. ratlich unter rätlich 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rätlichkeit, f. parsimonia, frugalitas, temperantia, continentia in victu et amictu. Stieler 1504; rätlichkeit kommt zu langsam, wenn das guht alle ist, sera in fundo est parsimonia. ebenda; es kan einer nit heilsamlich studiern, und der räthlicheit nit acht haben. räthlicheit ist ein willig armt. S. Frank sprichw. 1, 186a; räthlichkeit, consultatio Steinbach 2, 222; professor Güldenapfel, bisheriger jenaischer bibliothekar, hatte unter dem vorigen zustand so viel gelitten, dasz er zu einer veränderung derselben (bibliothek) freudig die hand bot, und eine gewisse hypochondrische sorgfalt auch auf die neue veränderung mit räthlichkeit hinwendete. Göthe 32, 143.

[Bd. 14, Sp. 188]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ratlos, adj. und adv.
1) ohne sorge oder pflege: raatlosz, unerbauwen, incultus. Maaler 321b; raatloser leib, ungeraatsamet, incultum corpus. ebenda.
2) ohne rat und beistand: radtlosz, der on radt ist, consilii expers. Maaler 322b; rahtlos, consilii inops. Stieler 1178; da berief der könig, rathlos wie er war, den erzbischof .. zu seinem beistand herbei. Dahlmann dän. gesch. 1, 230;

ach, und es wich aus Rom nicht blos ihr (der Victoria) heiliges bildnis,
aber sie selbst, ratlos sank die entgötterte stadt!
Platen 148;

dafür rateslos:

wolt ihr mein leid vermehren
mit trösten sonder trost und rathes-losem rath?
A. Gryphius (1698) 1, 211.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratlosigkeit, f. ratloser zustand.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratmann, s. DWB ratsmann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratnis, f. n. rätsel: ahd. râtnussa, conjectura, aenigma; matesis i. divinatio reetnis Dief. 351b;

sein das die ratnus alle drei? fastn. sp. 204, 19.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ratreich, adj. reich an rat oder hilfe. als spottname: meister Uberklug und Rahtreich. Luther tischr. 288a am rande.