Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
rathaus bis rätisch (Bd. 14, Sp. 185 bis 186)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) rathaus, n. öffentliches haus für die obrigkeit einer stadt oder eines fleckens: curia, rathus Dief. 163c; capitolium, rathus 97c; pretorium, rathus, rathaus 458b; wer ein lautmerung haben will, der soll es in den heusern thun oder auf dem rathaus und nicht inn ainichem closter. Nürnberger pol.-ordn. s. 72; (Eulenspiegel) thet burenkleider an, und stund für das rathus (auf dem markte etwas feil zu haben). Ulensp. 55, s. 81 Lappenb.; uff den nachmittag kamen die stette wider zu uns uffs rathaus. Spittendorff 22 Opel; hütet euch aber fur den menschen, denn sie werden euch uberantworten fur jre ratheuser, und werden euch geiseln in jren schulen. Matth. 10, 17; das radthausz, ein gemein hausz der statt, basilica, curia, praetorium, senatoria domus Maaler 322b; Bomberg besetzte mit seinem anhang das ratthaus und zwang den magistrat, ihm die schlüssel der stadt auszuliefern. Schiller hist.-krit. ausg. 7, 266;

drum solt du zank und zwietracht fliehen,
nicht alles auf das rahthaus ziehen.
Reinh. v. Freientahl (1700) s. 27;

diesen schimpf, den er von mir erlitten,
ihm auf dem rathhaus abzubitten,
diesz würde mir ein ewger vorwurf sein.
Gellert 1, 163;

bisweilen auch eines dorfes, das sonst gemeindehaus heiszt:

ir rauthaus was ein scheur mit stro,
da saszens ein (der bürgermeister und zwölf geschworne bauern). ring 41a, 22;

ungewöhnlich die form ratshaus: sagt man hingegen von risen und haunen, zeigt jhr gebein in den kirchen, unter den rahtsheusern (d. h. in der eingangshalle zu solchen). Garg. 41a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rathausdach, n. dach eines rathauses: ich flog immer aufwärts zum rathhausdach hinaus. W. Hauff 9, 50 (phantas. im Bremer rathskeller).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rathausfenster, n. fenster eines rathauses: von hier aus kann ich gerade in die rathhausfenster auf den sitztisch und die dintenfässer gucken. J. Paul Siebenk. 1, 29.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rathauskeller, m. keller unter einem rathause. vergl. ratskeller.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rathaussaal, m. saal in einem rathause: die siegesfreude, welche durch einige stunden in dem rathhaussaal geherrscht hatte, wich der sorge um eine gefahrvolle zukunft. Freytag soll und haben 2, 136. vergl. DWB ratssaal.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rathausstube, f. stube in einem rathause, namentlich wo der rat seine sitzungen hält: sah er sich auf einmal in der rathhausstube vor dem grünen tisch. Freytag soll und haben 2, 135. vergl. DWB ratsstube.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rathausthür, f. eingangsthür zu einem rathause:

ich sach in unter der rathausthur
ein andre zupfen und an lachen,
mit ir ein langen stentner machen. fastn. sp. 543, 11.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rathausthurm, m. thurm eines rathauses.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rathausuhr, f. uhr an einem rathause.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rätig, adj. rat habend, in mehreren bedeutungen des subst. rat.
1) nach rat 3, a, sp. 158 fg. hilfe leistend: ob nun dis geschicht Jona zu Nineve und im walfische sei geschehen, ehe denn

[Bd. 14, Sp. 186]


er dem könige Jerobeam so rehtig und hülflich war, .. kan man nicht anzeigen. Luther 3, 198b;

und seit in allen sachen thetig,
bescheiden, weisz, klug und rähtig!
J. Ayrer 201b (1000, 20 Keller);

die noth und handlung dein
darin sie (die freunde) dir soln räthig sein.
Eyering 1, 180.


2) nach rat 4, sp. 161 fg. rat habend, guten, tüchtigen rat habend und gebend; ein rätiger man: ein weiser räthiger mann ist wie einer der glück hat im glückshafen, der greift fast alle griff ein schwarzen zettel. Lehmann flor. 1, 905;

der kunic einen heiden nam
biderbe, als iʒ wol gezam,
er was ein vil rêtig man. livl. reimchron. 3507;

rätiges gedächtnis: desgleichen (hat gott dem menschen gegeben) rätige gedächtnis, domit er im selbs raten und bedenken, auch suchen möcht, was hailsam und gerecht sei. Bertold teutsch theol. (1528) c. 31, 1; rätig sein einem, mit rat beistehen: denen von Augsburg räthig auch beiständig zu sein. Melanchthon opp. 5, 520 Bretschneider; darumb hilft jhm auch gott zu ehren, dasz er andern vor andern dienen, rhätig und behülflich sein kan. Agr. spr. 286b; bair. rätig, beirätig sein oder werden eines dinges, darüber beraten. Schm. 2, 168 Fromm.
3) gewöhnlich nach rat 7, sp. 166 fg., und in der formel rätig werden, zu einem beschlusse kommen, beschlieszen (vgl. dazu rats werden sp. 168): nach endung solicher rechnung soll der stat paumeister ... mit der stat werkmeister und schaffer rettig werden, was der walthawer bisz auf die nechsten goldvasten mer hawen und fellen sulle. Tucher baumeisterb. 72, 10; aber der gülden münz halben, sollen wir und die ständ auf nechstkünftigen reichstag, die unsern der sachen verständig, zusammen bringen, ... ein beständige redliche gülden münz durch das ganze reich teutscher nation zu machen und zu schlagen, wie wir desz alsdann räthig und einig würden. reichstagsabschied von 1512, III, § 19; do wurden wier rättig uns ein tag zu teilen, ettlich solten umb gens sächen, ettlich umb rüben und ziblen. Th. Platter 23 Boos; do giengen so vill lüt z im, das man rättig ward in an d. Oecolampadius stadt znämen. 83; sy wurdend all einhällig under einanderen rätig. Bullinger 3, 184; do warden sye räthig die statt allenthalb umbzgeben. S. Frank chronica (1531) 181b; die reüter .. wurden retig, das sy jm (einem kaufmanne) sein war alle sampt wider schankten. Wickram rollw. 55, 21 Kurz; die bawren von Wintershausen ... wurden räthig, dasz sie zween ausz dem gericht zum bildhawer schickten. Frey garteng. 6a (cap. 2); die reuter merkten den bossen, wurden rätig, wie sie jhm thun wolten, dasz sie jhn bezahlen möchten. 29a (cap. 22); werden sie endlich räthig, den knaben zu einem kaufmann zu bringen. Harsdörfer lust- und lehrreiche gesch. 1, 113;

wurden all räthig uberein
sie wolten bawen ein rathhausz.
H. Sachs 2, 4, 89a;

was man nach dem denn rhätig wird,
dasselbig sei gut und gescheh. 5, 250b;

noch jetzt schweiz.: dieszmal, weil sie so wacker und gesegnet gearbeitet, so viel gelöst, wollten sie am neujahr wein haben, waren räthig geworden zu wynen (wein zu kaufen). J. Gotthelf schuldenb. 136; wurden sie räthig zu misten. 197.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
rätisch, adj. zu rat geneigt oder geschickt:

du han hast auf dem baum gut reden,
werstu wie ich hierund betretten,
du thetst mir anders räthisch sein (würdest mir anders raten).
Eyering 2, 23.