Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
milchrahmregen bis milchsauer (Bd. 12, Sp. 2198)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) milchrahmregen, m.: da der milchramregen, der zuckererbsenhagel, der speisold, und schlaflon regieret. Garg. 96a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchreich, adj. lactis abundans. Maaler 290a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchreis, m. reis in milch gekocht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchringel, m. ringel, ringförmiges gebäck, dessen teig mit milch angemacht ist. auch bezeichnung eines jungen abgeschmackten menschen: der ungesalzene milchringel N., der zeitverterber. Butschky kanzl. 236.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchrödel, m. die pflanze löwenzahn, leontodon taraxacum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchröhrchen, n. röhrchen, gang bei der milchabsonderung in der brust: milchröhrchen tubuli lactei Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchruf, m. schurf oder grind bei säuglingen. vgl. unter milchgrind.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchruhr, f. durchfall der säuglinge.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchsaft, m.
1) saft der milch ist, milch:

(der knabe) fühlt schnell sich erhärten der mutter
wallende brust; nicht folget dem saugenden munde der milchsaft.
Voss bei
Campe.


2) milchähnlicher saft: die wurzel gibt einen weiszen milchsaft von sich, wann sie verletzet wird. Tabernaem. 307.
3) milchsaft namentlich chylus, der weisze milchartige saft, worin die nahrung bei dem ersten geschäfte der verdauung verwandelt wird. Nemnich 2, 1034: kann das mannigfaltige gute darin ruckweise zu gesundem milchsaft und diesen zu blut verwandeln. J. Paul a. d. teuf. pap. 1, 128; (er) puffte dem Gustav ... ein wenig hinten ans schulterblatt, da, wo nach den kompendien der milchsaft mit dem blut zusammenrinnt. uns. loge 1, 97.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchsatte, f. satte, tiefes gefäsz zum stehenlassen der milch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchsauer, adj. sauer wie geschüttete milch. auch milchsäure enthaltend.