Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
milchlamm bis milchmarkt (Bd. 12, Sp. 2196)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) milchlamm, n. sauglamm: so glänzend beladen stehst du, als einer, der mit der flöte ein krauses milchlamm gewonnen und es erfreut zu seiner mutter heimträgt. Fr. Müller 1, 175;

dasz unter dem arm nicht
du dein büchergebund schautragst, wie der bauer ein milchlamm.
Voss;

dim. milchlämmlein: Samuel nam ein milchlemblin, und opferte dem herrn ein ganz brandopfer. 1 Sam. 7, 9.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchlebrig, adj. eine leber wie milch habend, weichmütig, weil nach alter vorstellung die leber im zorn entbrannte (vergl. DWB leber 2, b sp. 460):

reib dein gesicht und streiche deine furcht
erst roth an, du milchlebrigter geselle!
Schiller Macb. 5, 4 (thou lily-liverd boy);

ein schurke bist du, ... ein milchlebriger, ohrfeigen einsteckender schurke. Shakesp. könig Lear 2, 2 (a lily - liverd, action-taking knave). vgl. auch milchherzig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchleiter, m. was milchgang.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchlich, adj. und adv. der milch ähnlich: ein milchlicher trank. Wolke bei Campe; besser milchlicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchling, m.
1) der noch mit milch genährt und auferzogen wird; spottname eines unreifen menschen: dieser junge milchling, der Simplicissimus. Simpl. 1 (1713) s. 32;

er ist ein milchling zag und schlecht.
H. Sachs 3, 2, 93a.


2) milchling, der pfefferschwamm, agaricus piperatus.
3) milchling, der männliche, milch führende fisch (vgl. milcher, milchner): sie .. haben milchling und rögling. Forer fischb. 2b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchlöffel, m. löffel zum milchschöpfen: maullöffel, faumlöffel, beinenlöffel, milchlöffel. Garg. 88b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchmädchen, n. mädchen das die milch besorgt und sie auch feil hat: er gieng also in die hütte hinein, fand aber niemand darin als ein junges milchmädchen .. sie war eben im begriffe, etliche ziegen zu melken. Wieland 12, 180.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchmagd, f. magd die die milch besorgt und feil trägt: an manchen orten, wo eine grosze stadt in der nähe, wird die hausmagd, oder auch eine von denen viehmägden zur milchmagd gebraucht, welche milch, sahne, buttermilch, butter etc. zu markte tragen und verkaufen musz. öcon. lex. 1476.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchmahler, m. bezeichnung des schmetterlings. Nemnich. sonst heiszt er mahler, sp. 1456, und milchdieb sp. 2191.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchmann, m. mann der milch feil hat oder trägt, vgl. DWB milchfrau, DWB milchweib.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchmarkt, m. markt wo milch verkauft wird: der den brunnen an dem milchmarkt unreinet. Nürnb. pol.-ordn. 276. benennung der weiblichen brüste: es dorften in königs Gisolfs töchter mit jrem milchmarkt nit betriegen, und faul stinkend fleisch unter das nackmentelein zwischen die brüst verstecken, auf das vor scheutzlichem gestank niemand mit jnen scherzte. Garg. 61b;

spitz sch, und uszgeschnitten röck,
das man den milchmerk nit bedeck.
Brant narrensch. vorrede 118

(merk für markt, sp. 1644).