Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
malzkeim bis malzstaub (Bd. 12, Sp. 1517)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) malzkeim, m. keim am malze; malzkeimtenne ist in brauereien ein besonderer boden zum keimen des malzes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzkorb, m. korb, worin das malz von der darre auf den malzboden getragen wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzkrücke, f. krücke zum umrühren des malzes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzmacher, m. bereiter des malzes, mälzer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzmühle, f. mühle, worauf malz geschroten wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzmüller, m. müller, welcher malz schrotet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzreich, adj. reich an malz: malzreicher trank, potus hordeo tosto pinguis. Stieler 1583.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzsack, m. sack für das malz und worin malz befindlich: wo der malzsack steht, kann der roggensack nicht stehen. sprichwort bei Simrock 361.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzschaufel, f. schaufel zum umwenden des malzes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzscheibe, f. die auf der tenne in scheibenform ausgebreitete gerste, aus welcher malz gemacht werden soll.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
malzstaub, m. dasjenige was von dem malze durch sieben abgeht und aus staub, keimen u. ähnl. besteht.