Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
kotzicht bis kra (Bd. 11, Sp. 1908)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) kotzicht, kotzig, wie kodericht, mucosus (verschleimt), evomens. Stieler 1020; zum husten geneigt, zum erbrechen übel. Schmidt westerw. id. 85, zu kotzen 3 und 1. dazu
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kotzigkeit, f. phlegma. Dasypodius 292d, katarrh.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kotzisch, adj. wol zu kotze hure: die unzüchtige welt will ihr eigen kotzisch wesen beschönen. Mathesius Sar. 159.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kötzlein, n. kleine kotze: die marstaller und buben (trossbuben) kamen (nach der schlacht) nach Wien, und kamen all in kötzlein, hungerig und nacket. Pez script. austr. 1164 (Frisch), stück kotze zum umschlagen. mhd. kötzelîn als pilgerkleid Neifen 45, 9. Uhland volksl. 235.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kotzmarkt, kotzmenger, s. u. DWB kotzenmenger.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kotzung, f. nausea. Dief. nov. gl. 262b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kotzvoll, voll zum speien. M. Kramer (1719) 2, 126b, kotzvoll sein, spouw-dronken zyn. auch flämisch kotsvol, aber derb für voll überhaupt, z. b. de kerk was kotsvol Schuermans 283b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kovent, s. DWB kofent.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
koy, s. DWB käu.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kr! findet sich als interj., von schmetterndem lärm, krachen u. ä.: wenn .. der schauspieler wie ein sturmwind in die coulissen saust, dann donnert es im parterre krrrrrrr! und das ist ein abgang. Kotzebue neue schausp. 10, 505 (1803), der schauspieler wider willen 12. sc.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kra! vom schrei der krähe, des raben:

das lämmchen macht mä mä!
die krähe macht kra kra!
bin ich in deiner näh,
wie selig bin ich da. alter canon;

um (für um'n, um den) kirchthurm schwatzen schon die dohlen
krakrakrakra!
Weisze kom. op. 2, 56.

Auch gedehnt krahah, um gezogene töne zu bezeichnen:

er schlieszt die augen, stöszt ein lang krahah!
Annette v. Droste 70.

Schon mhd. grâ grâ! als schrei des raben bei Laber 529. auch ital. cracrà. vgl. unter krähe.