Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
aschenloch bis aschensalz (Bd. 1, Sp. 583 bis 584)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) aschenloch, n. öfnung am herd zum durchfall der asche: sie bedeckte also den hafen aufs neue und stiesz ihn in der küche ins aschenloch unter dem feuerherd. Fr. Müller 1, 301. nnl. aschgat, was auch persönlich den aschenbrödel bezeichnet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aschenpäter, m. begegnet im nordöstlichen Deutschland für aschenbrödel. päten ist nd. quetschen, rühren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aschenpesel, m. die niederd. benennung, an askefis gemahnend. im froschmeuseler aschenpössel. vgl.hennenpfösl bei Zingerle no 16.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aschenpüster, ein andrer niederdeutscher name, von pusten, blasen, also ciniflo. Lisch meklenb. jb. 5, 84. nnl. aschepoester: gij zijt eene rechte aschepoester. verkl. asche poestertje.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aschenputtel, n. der hessische name, vom putteln in der asche, wie hühner, tauben sich im staube putteln, wälzen, vgl. nd. askenbüel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aschenregen, m. Humboldt ans. der nat. 280. Göthe 28, 39; der feuerregen der entzückung war nun als ein finsterer aschenregen in seine offene seele zurückgefallen. J. Paul Tit. 3, 49.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aschenrest, f. requies cinerum, wenn rest, alts. resta für rast, rust steht, doch lieber kann rest m. auch reliquiae, überrest ausdrücken.

und auch dann zerfällt mein staub hier, zwischen
ausgelöschter herzen aschenrest.
Bürger 98a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
äschenröslein, wurde schon unter anweiden aus Garg. 55a beigebracht, die schwierigkeit der stelle liegt in anweiden. denn eschrösel, eschrüssel wird bei Nemnich für sorbus silvestris, vogelbeere angegeben, aschröslein bei Schmid schw. wb., und es scheint wie vom anfadmen der butten von einem anheften der vogelbeeren die rede, wenn anweiden bedeuten kann anweten, anbinden? s. DWB äschlöslein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aschenruhe, f. was aschenrest:

und dein herzaus aschenruhzu flammenqualen
wieder aufgeschaffenbebt auf!
Göthe 12, 200.

[Bd. 1, Sp. 584]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) aschensack, m. für büszende.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aschensalz, n. aus der asche gelaugtes salz:

laszts mit aschensalz durchdringen,
das befördert schnell den gusz.
Schiller 2, 158.