Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ärmlein bis armring (Bd. 1, Sp. 559 bis 560)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ärmlein, n. brachiolum, ärmchen:

dann ich lig jetzt so tiefe
ins andern ärmelein. Garg. 28b;

gerade volle ärmlin, weisz wie topas. 77a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
armleuchter, m. ein gearmter leuchter. so heiszt auch die chara, eine wasserpflanze, deren stengel einem armleuchter gleichen, schw. ljusarm, dän. armstage. sonst auch wasserkatzenzagel, pferdeschweif.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ärmlich, miser, miserabilis, ahd. armalîh (Graff 1, 421), mhd. ermelîch, gewöhnlich aber ermeclîch, armeclîch, nnl. armelijk: ärmlich angethan und gerüst. Aimon g 4; ärmlich becleidet. f 1; ärmliche kleidung; wenn dich diese hütte nicht abschreckt, die nicht ärmlicher aussieht als sie ist. Wieland 8, 350. ärmlich ist uns heute weniger als arm, es drückt gleichsam nur die beginnende, anhebende armut aus: ein reines, aber ärmliches kleid; sie leben nicht gerade arm, aber ärmlich, behelfen sich ärmlich. s. ärmiglich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ärmling, m. ein kurzer ermel zum anstreifen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
armloch, n. die öfnung im hemd oder kleid, in welche die arme gesteckt werden. ähnlich war das mhd. houbetloch, zum durchstecken des halses oder haupts.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
armlos, des arms beraubt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
armmäuslein, n. die ältere, deutschere benennung des armmuskels, musculus humeri.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
armmuskel, m. was das vorangehende und armheber.

[Bd. 1, Sp. 560]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) armpolster, n. was armkissen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
armrieme, m. πόρπαξ, ὄχανον. Lessing 8, 124 125.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
armring, m. armilla, ahd. arampouc, um den arm gebognes, gewundnes gold. kann aber auch die mit dem eingestemmten arm gebildete öfnung ausdrücken, gr. χηλή, durch welche geschaut werden muste, um geister zu erblicken. (deutsche myth. s. 891.)