Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abbesemen bis abbiegen (Bd. 1, Sp. 12 bis 13)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abbesemen, scopis everrere, mit dem besen abkehren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbesolden, integram tribuere mercedem, auslohnen und entlassen: alle zum singspiel gehörigen personen wurden sogleich abbesoldet; dasz redliche soldaten der gebühr nach nicht abbesoldet werden. Philander 2, 551.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbestellen, was abbefehlen, nur minder vornehm: ein kleid, den taglöhner abbestellen. in Kursachsen, wo ein gesetz sogar eine vieljährige ehe, die kein elterlicher consens geschlossen, wieder abbestellen (aufheben) kann. J. Paul Tit. 2, 172.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbeten, preces recitare, gleichsam vom rosenkranz ab: er betet seinen spruch wieder ab, thut nichts als abbeten: die litanei demütig abzubeten. Göthe 31, 37. Oft durch bitte und gebet erlangen, gutmachen, von sich abwenden: es müst ein armer teufel sein, dem die solten eine seele abbeten. Luther 5, 170a; knien und seine sünde abbeten; ein unglück abbeten; busze abgebeten. weisth. 3, 359; kann er es abgebeten, so darf er es nit abgelten. 2, 411.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbetriegen, fraudare, betrüglich entziehen, mhd. abe ertriegen: etlich alte weiber hettn alts schatzgelt, den zog ichs ab. Ayrer 59a; Logau sagt s. 80:

einem andern abgeliebet,
einem andern abgediebet,
einem andern abgelogen,
einem andern abbetrogen
weib, geld, gut, vieh.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbetteln, emendicare, nnl. afbedelen, bettelnd fordern. geben wir was wir vermugen und doch am andernmal wider abebetteln. Luthers br. 3, 102; er hat mir das geld abgebettelt; wenn du einst mit fremden abgebettelten sitten wieder kämest. Tieck Sternb. 1, 19.

[Bd. 1, Sp. 13]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abbeugen, deflectere, ablenken, die richtige form ist aber abbiegen, das eu gebührt nur der zweiten und dritten pers. sg. oder dem imp. sg. beug ab von dem weg!, nicht den übrigen formen: ich will nun abbeugen; welche mit bosheit anders wohin abbeugen das recht. Voss.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbeugung, f. deflexio, besser abbiegung: durch gewaltsame abbeugung ihres gesichts suchte sie die thränen zu bergen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbeuten, depraedari, als beute davon tragen: auch den wilden mehr victalien abzubeuten. H. Staden b ii; den wilden (leuten) pfeffer und meerkatzen abgebeutet. das. O ii; welche sie von andern geraubet und abgebeutet hatten. Simplic.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbezahlen, integre solvere, nnl. afbetalen, voll bezahlen: die schuld ist abbezahlt; der rächenden vergeltung abbezahlen. Klinger 7, 158. auch einen theil zahlen: zehn gulden sind davon abbezahlt, abgetragen. s. DWB abzahlen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abbiegen, deflectere, ablenken, abweichen, ich biege ab, du beugst, er beugt ab, von wo man eu auf alle gestalten des worts erstreckt hat. abbeugen klingt nicht dichterischer, wol aber hat die dichtersprache das eu zu hegen, wo es berechtigt ist.