Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
untersteuer bis unterstimme (Bd. 24, Sp. 1837 bis 1838)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) untersteuer, f., unterstützung: darumb dasz yn dise spisz (das abendmahl) sy eyn understür und ein behelff yn aller ir krankheit der ew. weisheit betb. (1518) 143b. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteuern, untrennbares v.; mhd. understiuren; understuren fulcire vocab. predicantium (1486) L 2b; suffulcire gemma (1508) B 2a; understeiren zimmer. chron. 1, 439, 2 B.; understiren sustentare, understirt suffultus Schmeller 22, 777. a) eigentlich: alhie gehet eine schne bruck, ausz viereckigen steinen gemacht und mit groszen seulen und bogen understeuret, uber die Mosel Braun beschreibung u. contrafactur (1572) 1, 37c; Rivius Vitruv (1575) 6b; hernach tratt ich wider in die stub, wo ihr alter sasze, den kopf mit einer hand auf den elenbogen untersteuerte und mit der andern die zähn sticherte Grimmelshausen vogelnest 2, 363 Keller; bisz ihr der athem entwich und sie in den armen derer frauen, welche sie untersteuerten, ohne einige fernere regung dahinsank Francisci traursaal (1665) 1, 18; welches (wappen) er mit der rechten hand untersteuerte Valvassor ehre des h. Crain (1689) 2, 378. veraltet. b) uneigentlich: er aber lert täglich die ungeschickt, understeurt die fallend Bruno de officio mariti

[Bd. 24, Sp. 1838]


(1566) 20b; tugent darf nit, das mans mit glück understeur S. Franck sprichw. (1545) 1, 54a; man sihet auch wol in der figur, wie grosze herren, mit einem gwalt understeurt, alles bellen der hund verachten (1541) 1, 111a; also understeuren die kluge lehrweiser die jugend mit heylsamen vermanungen und zuchtgesatzen Fischart ehzuchtb. 285, 10 H.; ob nun dieser author ... seine meinung fest genug untersteuret habe ... Valvassor ehre d. herz. Crain (1689) 2, 629. dazu untersteuerung, f.: siner opinion z understeuerung Oecolampadius über Luthers buch, bekenntnus genannt (1528) 141a. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteuermann, m., der dem obersteuermanne (s. d.) untergeordnete zweite steuermann, jüngster steuermann auf kauffahrteischiffen; progubernator Aler (1727) 2, 2074a; Hoyer-Kreuter 1, 731; plur. untersteuerleute Krünitz 173, 686: gab ich dir nicht die schifferjacke mit, ... die der u. ... bey mir ... liesz? Wieland Lucian 3, 405; Ritter erdkunde 3, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstich, m.; in der fechtkunst: also A und E ist der ober- und understich gegeneinander Sutorius fechtbuch (1612) 42; vgl. hinterstich 2; beim sticken: die über- und unterstiche sind wie beim einfachen kreuzstich stets in gleicher richtung zu halten Dillmont encyclopädie d. weibl. handarb. 88; vgl. überstich c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersticheln, v.; übertragen: die mädchen ... u., untergraben, und kurz ruiniren, wie sie können, die anlagen der guten mutter (natur) Bentzel-Sternau bei Campe. unüblich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersticken, v.; trennbar: den namen u. Campe; untrennbar: unterhalb mit stickerei versehen, derselbe; mit 1unter III A 2 b δ: auro textili fulgens monile, mit gold unterstickt Frisius 1308b;

jedoch wie hoch der wert, wie grosz auch ist die kunst,
so halt ich höher weit, weit gröszer diese gunst,
dasz hier stehn unterstückt der treusten teure haare
P. Fleming d. gedichte 1, 508 L.

vgl. übersticken 2. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstieben, v., mit 1unter III A 2 a γ: wann man ein ding zu vil lobet und liebet, viel falsches da mit unterstiebet Fischart Garg. 196 ndr.; Wille sittenlehre 148. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstiefeln, v., unterstützen; mhd. understivelen; Schmeller 22, 736; Diefenbach got. wb. 2, 337; fulcire, appodiare gl. 250b; n. gl. 29. vgl. mnl. onderstiven, -stipen und schwäb. untersteiperen Fischer 6, 253; noch bei Campe, aber als veraltet. dazu unterstiefelung, f.: alle übrigen beweismittel ... sind erst hintennach ... zur u. (der hypothese) herbeigezogen worden Pfeiffer freie forschung 257. unüblich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstieg, m., niederstieg (s. d.) entsprechend, dichterisch:

schweigt mir vom volk: da euer keiner ahnt
den fug von scholle und gesteinter tenne,
den rechten mit- und auf- und unterstieg,
das knüpfen der zersplissenen goldnen fäden
Stefan George herr des bundes 27. —

unterstift, n., gs. zum hochstift, Ranke 26, 503. unterstiftskirche, collegiatkirche im gs. zur cathedralk. Krünitz 200, 68. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstiften, v., unter der hand anstiften: quelle (1681) bei Fischer schwäb. wb. 6, 254. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstimme, f., gs. zur oberstimme; vgl. mittelstimme: grund- oder u., bassus Harsdörfer gesprechspiele (1641) 2, 245; Butschky kanzlei (1659) 69; Walther music. lex. (1732) 463; Heinichen generalbasz 171; Moser gesch. d. d. musik 1, 344; 355: das hinauf- und herabspringen der u. Vischer ästhet. 3, 4, 936; Lagarde d. schr. 490. —