Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
unterstellung bis untersticheln (Bd. 24, Sp. 1836 bis 1838)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) unterstellung, f., zu unterstellen; mhd. understellung Niger Abbas 776; nl. onderstelling; suppositio, underlegung, understellung, underschub Frisius 1275b. a) unterstellen A I 1 entsprechend: schuppen zu u. der fuhrwerke Mothes baulex. (1882) 2, 36; u. eines gefäszes, des hausrats u. dgl.; mit der vorstellung der stützung understellung der pfäle palatio, fultura Stieler 2149; bildlich:

so kommt es denn in allen sachen
auf grund und unterstellung an,
die können häuser stehen machen,
um die es auszer dem gethan
Zinzendorf gedichte (1766) 125;

Hebräer 11 heiszet der glaube hypostasis, eine u. d. d. Socrates (1732) 225. b) A I 2 und II 2 entsprechend: ὑπόταξις, die unterthänigkeit, das unterkleid, bestehet ... in subordinatione, in der u. oder untergebung Dannhawer catechismusmilch (1657) 3, 454; u. unter eine autorität u. ä. c) nach unterstellen A 2 4, wie franz. supposition, unterschiebung, zumutung: selbst die Hambacher haben sich gegen die u. eines solchen wunsches verwahrt Immermann 18, 30 H.; und die andre u.? nun diese paszt vollends gar nicht hieher. such ich den reichthum denn im kloster? Rehfues belagerung des kastells v. Gozzo (1834) 2, 11; sie würden mit verachtung die boshaften unterstellungen zurückweisen, die das übelwollen zu verbreiten suche Gervinus gesch. d. 19. jahrhs. 8, 338; ausdrücklich musz ich mich gegen die u. verwahren, als hätte ich ... regeln aufstellen wollen Salisch forstästhet. 168; die einsiedlerin schwieg auf diese ungenierte u. Scherr Nemesis im novellenbuch 5, 322 Hesse; 'es giebt nur eine!' rief der junge mensch, empört ob solcher u. 'die oder keine!' Rosegger II 14, 38; mich hier einem examen über meine gesinnungen zu unterziehen, war ich allerdings nicht vorbereitet. ich musz es ablehnen, auf solche unterstellungen etwas zu erwidern Polenz Grabenhäger 2, 235. d) unterstellen A II 5 entsprechend, franz. supposition; zs. f. d. wortf. 3, 236; nl. wb. 10, 1477, 2: Böhm aber hat mit seinen unterstellungen viele dergleichen lächerlicher heiligen und hasenköpfe gemacht Dippel ein aufrichtiger protestant (1733) 29; die ansichten von der bedeutung des heiligen allianzvertrages sind blosze unterstellungen fremder ausleger Gervinus gesch. d. 19. jahrhs 2, 729; es ist bei u. gemeiner rechtsansichten auch noch erklärlich, wenn die gesetze es verbieten, sich an die gedankenlose leidenschaft zu wenden Lassalle ausgew. reden u. schr. 1, 269; ihre bürgerliche ehre ist weder in der ankündigung, noch in der u. eines anonymen briefes verletzt Gutzkow (1872) 5, 305; eine injurie ist die aufforderung nicht gewesen, sondern nur die u. einer solchen 5, 293; Hebbel briefe 4, 17 W.; Raabe hungerpastor 1, 207. e) unterstellen B entsprechend, mit 1unter III A 2 b α: cancellus understellungen, vel lenunge, vel kantzel Niger Abbas 776; vgl. 3onderstellen mnl. wb. 5, 432. veraltet. f) unterstellen B 2 entsprechend, u. der

[Bd. 24, Sp. 1837]


soldaten, substitutio militum, suffectio, succenturiatio Stieler 2149: aber die u. unter gewisse fahnen kann doch ... erledigt werden acta. publ. 6, 54 P.; veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstemm, -futter, n.; vgl. DWB überstamm, DWB stemmleder, -nadel, -ring, futter II 3: 'seitenfutter, unterstemm eines stiefels, das dünne, schmale leder, so auf beyden rändern des stiefelschuhes oder auch auf dem oberleder eines schuhes inwendig mit einer zweyschneidigen nadel mit einem weiszen draht überwendlich angenehet wird, damit das leder hieselbst desto haltbarer zum annähen der brandsohle werde' Jacobsson 4, 136a; unterstemmfutter, pâton, renfort d'enbas Schaffer d. franz. wb. 2, 2, 460; Campe; Krünitz; toe-lining of a boat Lucas 2, 2089a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstemmen, v.;
1) mit 1unter III A 1 (sub).
a) trennbar: es ist diese eine rinne, die sehr abschüssig auf untergestemmten balken liegt reise in das Riesengebirge (1799) 49; Z. hob sich aber, indem er einen kleinen stock ... hinten unterstemmte, auf den fuszspitzen in die höhe E. Th. A. Hoffmann 5, 33 Gr.; einen stock zum unterstemmen Düring Chaucer 2, 117; bildlich: stemmet nicht die sorgenseulen unter Herberger hertzpostilla (1613) 1, 20; der grobe schelm liezs mich aber geradezu auf das parket hinschlagen, ohne mir seine dankbare brust unterzustemmen Tieck 17, 297; mit untergestemmter achsel Rosegger III 8, 334; die linke hand u. O. Ludwig 2, 565; den arm u. Adelung; dasz (er) sich mir u. muszte, um mich nur hinaufzuwinden Tieck d. j. tischlermeister (1836) 1, 29.
b) untrennbar. palare, mit pfälen u. oder untersetzen B. Faber (1587) 582b; Corvinus fons latinitatis (1646) 618; Stieler 2120; für accoter Schwan (1783) 2, 863b: eine decke, wand u. Campe; wie ein junges knäblein sein häupt mit den ärmelein unterstemmet Herberger traurbinden (1612) 2, 95.
2) nach 1unter III A 2 b ε: er ... stemmte die arme unter Schwabe belustigungen (1741) 2, 362; mit untergestemmten armen theater d. Deutschen (1768) 13, 274; Gaudy 12, 138; Laube 8, 66; G. Keller 4, 131; er stand immer auf seinem hofe, die hände untergestemmt R. Prutz dram. w. 3, 7; selten untrennbar: mit unterstemmten armen Alexis Isegrim 2, 55.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstempel, m., unterer stempel, im gs. zum oberstempel; engl. understamp. bei herstellung von münzen: Rohr Oberhartz (1739) 570; Voigt handb. f. d. geschäftsführung (1807) 1, 26; Luschin v. Ebengreuth münzkunde 70; Hoyer-Kreuter 1, 795; in fabrication, z. b. von schrauben Kramarsch-Heeren 83, 23, gabeln 63, 73, stahlfedern 83, 443, waffen 103, 198, patronen Muspratt chemie (1900) 7, 812, ziegeln (1905) 8, 661, nadeln Jacobsson 4, 443b; Lueger 1, 353. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstempeln, v.; trennbar, unter etwas stempeln: ein wappen u.; untrennbar, mit untergesetztem stempel versehen: ein quittung, ein schriftstück u.; im bergbau 'durch untergestellte stempel stützen' Veith berg. wb. 516. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteppen, v., wie unternähen 2 b: füll damit 2 säck gar wol, understepps, dasz die kräuter nicht zusammen fallen Gäbelkover arzneib. (1595) 1, 234. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteuer, f., unterstützung: darumb dasz yn dise spisz (das abendmahl) sy eyn understür und ein behelff yn aller ir krankheit der ew. weisheit betb. (1518) 143b. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteuern, untrennbares v.; mhd. understiuren; understuren fulcire vocab. predicantium (1486) L 2b; suffulcire gemma (1508) B 2a; understeiren zimmer. chron. 1, 439, 2 B.; understiren sustentare, understirt suffultus Schmeller 22, 777. a) eigentlich: alhie gehet eine schne bruck, ausz viereckigen steinen gemacht und mit groszen seulen und bogen understeuret, uber die Mosel Braun beschreibung u. contrafactur (1572) 1, 37c; Rivius Vitruv (1575) 6b; hernach tratt ich wider in die stub, wo ihr alter sasze, den kopf mit einer hand auf den elenbogen untersteuerte und mit der andern die zähn sticherte Grimmelshausen vogelnest 2, 363 Keller; bisz ihr der athem entwich und sie in den armen derer frauen, welche sie untersteuerten, ohne einige fernere regung dahinsank Francisci traursaal (1665) 1, 18; welches (wappen) er mit der rechten hand untersteuerte Valvassor ehre des h. Crain (1689) 2, 378. veraltet. b) uneigentlich: er aber lert täglich die ungeschickt, understeurt die fallend Bruno de officio mariti

[Bd. 24, Sp. 1838]


(1566) 20b; tugent darf nit, das mans mit glück understeur S. Franck sprichw. (1545) 1, 54a; man sihet auch wol in der figur, wie grosze herren, mit einem gwalt understeurt, alles bellen der hund verachten (1541) 1, 111a; also understeuren die kluge lehrweiser die jugend mit heylsamen vermanungen und zuchtgesatzen Fischart ehzuchtb. 285, 10 H.; ob nun dieser author ... seine meinung fest genug untersteuret habe ... Valvassor ehre d. herz. Crain (1689) 2, 629. dazu untersteuerung, f.: siner opinion z understeuerung Oecolampadius über Luthers buch, bekenntnus genannt (1528) 141a. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteuermann, m., der dem obersteuermanne (s. d.) untergeordnete zweite steuermann, jüngster steuermann auf kauffahrteischiffen; progubernator Aler (1727) 2, 2074a; Hoyer-Kreuter 1, 731; plur. untersteuerleute Krünitz 173, 686: gab ich dir nicht die schifferjacke mit, ... die der u. ... bey mir ... liesz? Wieland Lucian 3, 405; Ritter erdkunde 3, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstich, m.; in der fechtkunst: also A und E ist der ober- und understich gegeneinander Sutorius fechtbuch (1612) 42; vgl. hinterstich 2; beim sticken: die über- und unterstiche sind wie beim einfachen kreuzstich stets in gleicher richtung zu halten Dillmont encyclopädie d. weibl. handarb. 88; vgl. überstich c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersticheln, v.; übertragen: die mädchen ... u., untergraben, und kurz ruiniren, wie sie können, die anlagen der guten mutter (natur) Bentzel-Sternau bei Campe. unüblich.