Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
unterstellen bis untersteuermann (Bd. 24, Sp. 1833 bis 1838)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) unterstellen, v.; mhd. understellen; mnl. nl. onderstellen; dän., schwed. stille, ställa under.
A. mit 1unter III A 1 (sub).
I. trennbar.
1) eigentlich; subdere, under etwas thn, underlegen, understellen, undersetzen Frisius 1252a; supponere 1275b: untergestellte (darunter gesetzte) handschriften österr. weisth. 6, 143, 37 (1579); veraltet. seine schultern u., dasz ein anderer drüber hinaufsteige Kramer (1702) 2, 961c; bildlich: werde derhalben meine viel zu schwache schultern einer so schwerwigtigen last nicht u. Francisci traursaal (1669) 2, 42; Wieland Horaz briefe 2, 48. das vorsatzglass u. Paracelsus chirurg. (1618) 745a; etwas u., dasz nichts auf die erde tropfe Kramer (1702) 2, 961b; ein gefäsz u. Adelung; Weber Dreizehnlinden (1907) 353; die kohks ..., welche in einen untergestellten wagen ... fallen Muspratt chemie (1896) 5, 423. mit dativ: krippen, die ihnen (den pferden) untergestellt waren Immermann 3, 199 H. vorläufig unterbringen: ich würde ... bänke und tische einstweilen in irgend einer scheune oder sonstwo u. Göthe IV 30, 110 W.; so allgemein: etwas im hause u. G. Keller 2, 255; mit acc.: geschütze ... wurden in zeughäuser untergestellt

[Bd. 24, Sp. 1834]


v. Alten handb. f. heer u. flotte 1, 516; substantiviert: magazine zum u. der waaren Ritter erdkunde 8, 654. pferde und wagen unter dach und fach bringen, einstellen, in obhut bringen: die 6 untergestelte rösse acta publ. 2, 91 P.; die untergestellten equipagen François Reckenburgerin 1, 67.
mit dem zweck der stützung: stellet was unter, dasz es gerad stehe Kramer (1702) 2, 961b; die schuszgattern u. Wallhausen kriegsmanual (1616) 59; übertragen: haltet aus, bis ich komme und mich in caryatidenfigur wieder unterstelle, der ich nun schlendre und wandle Göthe IV 8, 187 W.; indesz andere die erdkugel zum stativ ihrer winzigkeit u. Jean Paul 20, 98 R.; untrennbar werdend: die stützen, welche den rechtsansprüchen ... unterstellt werden können Oppenheim jahrb. f. politik u. lit. 8, 477. die hacke u., halt machen, aus d. fuhrmannsspr. (Sanders erg. wb. 244b) entspricht dem ausdruck die hacken untersetzen bei Vincke (untersetzen A I 1 a). sich u., einkehren:

es hat der reuter und sein gaul
bey euch, zu füllen bauch und maul,
sich unter schon gestellet
P. Fleming ged. 2, 560 L.;

wie unterstehen A I 3: sich u., unter ein obdach Adelung; bildlich: in zeiten, wo man sich gegen die gewittergüsse u. will Jean Paul biogr. belustigungen 1, 51.
2) unterordnen, nachstellen (nl. wb. 10, 1477 I). dienstlich: und liesz den jungen graffen von M., der sich mit etlichen Frantzosen bei ihm in dienst untergestellt, ... zu L. Meteren niederl. krieg (1614) 221a; tapfere ... männer hatten sich dem befehle tapferer führer ... untergestellt E. M. Arndt (1892) 1, 249; G. Freytag ahnen (1873) 4, 3; 5, 367; er stellte den eigenen geist dem göttlichen wort als einer untrüglichen auktorität unter Laas d. unterricht (1872) 10;

ruf und ehre ... ist schönem
reichthum untergestellt
J. H. Voss Horaz (1820) 2, 134 (divitiis parent).


3) an die stelle setzen, unterschieben. rechtssprachlich: ainen anderen untäuglichen undterstellen, damit er sich von der verhaissung ledig machet gantrecht (1566) 48a; allgemein:

den willen unterstellend für die tat
Grillparzer 4, 106 S.;

statt der erst angekündigten arie aus Fidelio war der Beethovensche chor untergestellt R. Schumann ges. schr. 4, 87; melodien u. (unterlegen) L. Schücking einl. zu Droste-Hülshoff 1, 26; unterschieben: weil er aber seinen verdrieszlichen aufwallungen keine genügende veranlassung unterzustellen wuszte, so schob er den ehrenpunkt vor Holtei erz. schr. 21, 227.
4) wie unterschlagen A I 4 (vgl. bein B 9) ein bein, einen fusz jemandem u.: dasz er aus seiner apotheke heraus K. das unsichtbare bein untergestellet Jean Paul Hesperus 2, 55; und wer mir aus der gesellschaft die nächsten wochen darauf ein bein u. konnte, der thats 3, 184 H.; ein tragischer könig und ein hanswurst, der ihm schnell ein bein unterstellt, die hetzen und balgen sich tag und nacht in mir Eichendorf 2, 544; untrennbar: der bote drückte das papier wieder zu und hoffte dem stelldichein einen fusz zu u. Gutzkow (1872) 5, 279.
II. untrennbar.
1) aufstützen; suffulcire Diefenbach gl. 565b: und understallt den (toten wolf) mit stecken Eulenspiegel 123 ndr.; ebenso Fischart 10 439 H.; damit der feindt darein käme, ... musz er solche höle ... inwendig erbawen und solches wie ein stollen im bollwerk mit holtz understellen und aufbawen Speckle architectura von vestungen (1589) 46a; eine unterstellte decke Campe.
2) an I 3 sich anschlieszend, in n. spr. weiter entsinnlicht: der zweite (satz der vernunft) war that oder fall, die sie (d. vernunft) dem gesetz unterstellt Herder 21, 200 S.; der unterstellte seine wirksamkeit ... dem willen Steins E. M. Arndt (1892) 1, 146 R.; immerhin war der wechsel, dem ich augenblicklich unterstellt wurde, ein ... fühlbarer J. v. Hartmann lebenserinnerungen 1, 52; in der tat wird die münze ... der staatlichen aufsicht unterstellt Luschin v. Ebengreuth münzkunde 84; das ... den drei capitalherren unterstellte personal Mommsen

[Bd. 24, Sp. 1835]


röm. staatsrecht 1, 257; röm. gesch. 5, 28; auf dem ihrem szepter unterstellten gebiete Fontane I 4, 20; die übrigen korps blieben dem marschall B. unterstellt Moltke 7, 11; Bismarck gedanken u. erinn. 2, 217 volksausg.; in weiterem sinne: diesen abschnitt hoffte ich ... ihrer prüfung u. zu können Uhland briefwechsel 2, 216; so hielt ich es für vorsichtiger, den rucksack nicht allzu sichtlich dem schutze ihrer (der hirten) ehrlichkeit zu u. H. v. Barth Kalkalpen 604; das der regel unterstellte hwb. d. staatswiss. 62, 337.
3) unterstellt obnoxius (vgl. unterstellig a): so ist ǒch das schwach schoss ... mer verbunden oder understellt den winden Österreicher Columella 1, 267 L.; veraltet; ähnlich: den quellen Clusiums seinen kopf und magen zu u. (auszusetzen) Wieland Horaz briefe 1, 205 (epist. 1, 15, 8).
4) an I 3 anknüpfend, aber von franz. supposer beeinfluszt, in der bed. 'irrig, fälschlich, unberechtigt unterschieben' (vgl. DWB unterstellung c): er (Bassermann) hat mich miszverstanden, indem er ... mir unterstellte, als habe ich von der preuszischen bevölkerung erwartet, dasz sie ... sich den anordnungen ihrer regierung widersetzen werde Bismarck polit. reden 1, 240 Kohl; einem beweggründe, absichten, zwecke u. dgl. u.
5) supponieren, franz. supposer, den fall setzen, annehmen. 'u. wird in vielen reichsschriften für supponiren oder voraussetzen gebraucht. ich kann nicht anders u., als dasz dies die meinung sei' Heynatz antibarbarus 2, 536. rechtssprachlich: etwas als wahr u.; der thäter hat eine besondere befugnis als strafausschlieszungsgrund irrthümlich unterstellt d. juristenzeitung 4, 71. philosophisch: Vaihinger als ob 240 ff.; 252 ff. Campes widerspruch gegen diese verwendung (verd. wb. [1813] 576b) blieb erfolglos. im nl. reich entwickelt (nl. wb. 10, 1477 f.): wann man aber dir nach dem leben tracht oder sonst euszerst unglück sucht, such du versöhnung, understell gut ehrliche leut und thue nicht weniger, als du in andern sachen pflegst Guarinonius greuel (1610) 366; also musz er auch mit Spinoza u. ..., gott könne nicht als gott von ewigkeit concipiret werden Dippel ein aufrichtiger protestant (1733) 66; dasz die seligkeit etwas gewisses voraus unterstellt, das ist an sich gar nichts gezwungenes Zinzendorf Londoner reden (1748) 124; dasz ich hier nicht den goldenen rauchaltar ..., sondern den brandopfersaltar unterstelle, hat einen doppelten grund Jung-Stilling 3, 133 Gr.; N. würde sich gegen eine solche grösze, wie Fichte sie zu u. scheint, verwahrt ... haben Immermann 18, 187 H.; das spiel ... ist schlechthin unerklärlich, wenn man dabei nicht den blinden geldhunger der verzweiflung bei den leitenden mitgliedern der leihbank unterstellt K. Braun bilder a. d. d. kleinstaaterei 4, 28; bei dem geschäft (verkauf des hundes) befand sich J. noch sozusagen im guten glauben, insofern er das einverständnis seines herrn mit dem handel unterstellt hatte Timm Kröger eine stille welt 277.
B. mit 1unter III A 2 (inter).
1) mit 1unter III A 2 a γ:

und wir erndten doch die früchte,
ob der feind und fürst der welt
uns gleich führet um die fichte
und sein unkraut unterstellt
Morhof unterricht (1682) 2, 329. veraltet.


2) ein regiment u. legionem varie distribuere Stieler 2149; Kramer (1702) 2, 961c; conquisitor, einer, der im befehl hat ..., die junge burs mit gewalt zum krieg zu zwingen und unterzustellen Corvinus fons latinitatis (1646) 680; vgl. DWB unterstecken B 2: die besatzung ... ist theils aufgerieben, theils untergestellet Micrälius Pommerland (1640) 4, 286; acta publ. 1, 107 P.; daselbst er etzliche der Dantzker gewesene reiter ... besehen, und so sie ihme dienlich, unter seine leibcompagnie zu rosz ... u. wolte Hoppe gesch. d. ersten schwed. polnischen krieges 383. sich u., einreihen lassen: ihr werdet euch unter meines gnedigsten herren regiment ... willig und ausz verstendigkeit u. Reutter v. Speir kriegsordnung 11; Böhme roszarznei (1618) vorr. V 2; da spindisiret er lange zeit bei sich selbsten, bei wem er sich im krieg wolte understellen beutelschneider (1641) 1, 5; ... dem könige ..., bey welchem sie sich auch allesambt untergestellet

[Bd. 24, Sp. 1836]


und dienst genommen Chemnitz schwed. krieg 1, 120; 2, 54; 2, 159; 3, 1, 15; 4, 1, 95; auch sich in eine räuberbande aufnehmen lassen: zween von den bawrnknechten, so sich allererst undergestellt Moscherosch gesichte 2 (1666), 590; 599; bildlich, etwa 'in die reihe treten':

auf, auf, gott will gelobet sein ...,
laut überall in aller welt
das gotteslob sich höret;
wer nunmehr sich nit unterstellt,
ja freilich ist bethöret
Spee trutznachtigall 112 B.;

mit einschlag von A I 1:

ach, sünder all ausz aller welt,
euch last bey zeiten sagen:
in eyl, in eyl euch unterstellt,
ach nie, wolt nie, verzagen trutznachtigall 69 B. veraltet.


3) mit unterstellten (untergeschlagenen) armen Gotthelf (1885) 4, 150. nicht schriftsprachlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstellig, adj. a) wie unterstellt obnoxius (unterstellen A II 3): aber ach! wie vieler gefahr ist der mensch nicht u., wenn es ihm wohl gehet! Francisci traursaal (1672) 3, 23. veraltet. b) = hinterstellig 6: weiter hat dieser J. etwan ain grosze anzal der galeen ... durch list understellig gemacht, dieselbigen gebraucht wider die von Genua Aventin 5, 474, 28 L. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstellung, f., zu unterstellen; mhd. understellung Niger Abbas 776; nl. onderstelling; suppositio, underlegung, understellung, underschub Frisius 1275b. a) unterstellen A I 1 entsprechend: schuppen zu u. der fuhrwerke Mothes baulex. (1882) 2, 36; u. eines gefäszes, des hausrats u. dgl.; mit der vorstellung der stützung understellung der pfäle palatio, fultura Stieler 2149; bildlich:

so kommt es denn in allen sachen
auf grund und unterstellung an,
die können häuser stehen machen,
um die es auszer dem gethan
Zinzendorf gedichte (1766) 125;

Hebräer 11 heiszet der glaube hypostasis, eine u. d. d. Socrates (1732) 225. b) A I 2 und II 2 entsprechend: ὑπόταξις, die unterthänigkeit, das unterkleid, bestehet ... in subordinatione, in der u. oder untergebung Dannhawer catechismusmilch (1657) 3, 454; u. unter eine autorität u. ä. c) nach unterstellen A 2 4, wie franz. supposition, unterschiebung, zumutung: selbst die Hambacher haben sich gegen die u. eines solchen wunsches verwahrt Immermann 18, 30 H.; und die andre u.? nun diese paszt vollends gar nicht hieher. such ich den reichthum denn im kloster? Rehfues belagerung des kastells v. Gozzo (1834) 2, 11; sie würden mit verachtung die boshaften unterstellungen zurückweisen, die das übelwollen zu verbreiten suche Gervinus gesch. d. 19. jahrhs. 8, 338; ausdrücklich musz ich mich gegen die u. verwahren, als hätte ich ... regeln aufstellen wollen Salisch forstästhet. 168; die einsiedlerin schwieg auf diese ungenierte u. Scherr Nemesis im novellenbuch 5, 322 Hesse; 'es giebt nur eine!' rief der junge mensch, empört ob solcher u. 'die oder keine!' Rosegger II 14, 38; mich hier einem examen über meine gesinnungen zu unterziehen, war ich allerdings nicht vorbereitet. ich musz es ablehnen, auf solche unterstellungen etwas zu erwidern Polenz Grabenhäger 2, 235. d) unterstellen A II 5 entsprechend, franz. supposition; zs. f. d. wortf. 3, 236; nl. wb. 10, 1477, 2: Böhm aber hat mit seinen unterstellungen viele dergleichen lächerlicher heiligen und hasenköpfe gemacht Dippel ein aufrichtiger protestant (1733) 29; die ansichten von der bedeutung des heiligen allianzvertrages sind blosze unterstellungen fremder ausleger Gervinus gesch. d. 19. jahrhs 2, 729; es ist bei u. gemeiner rechtsansichten auch noch erklärlich, wenn die gesetze es verbieten, sich an die gedankenlose leidenschaft zu wenden Lassalle ausgew. reden u. schr. 1, 269; ihre bürgerliche ehre ist weder in der ankündigung, noch in der u. eines anonymen briefes verletzt Gutzkow (1872) 5, 305; eine injurie ist die aufforderung nicht gewesen, sondern nur die u. einer solchen 5, 293; Hebbel briefe 4, 17 W.; Raabe hungerpastor 1, 207. e) unterstellen B entsprechend, mit 1unter III A 2 b α: cancellus understellungen, vel lenunge, vel kantzel Niger Abbas 776; vgl. 3onderstellen mnl. wb. 5, 432. veraltet. f) unterstellen B 2 entsprechend, u. der

[Bd. 24, Sp. 1837]


soldaten, substitutio militum, suffectio, succenturiatio Stieler 2149: aber die u. unter gewisse fahnen kann doch ... erledigt werden acta. publ. 6, 54 P.; veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstemm, -futter, n.; vgl. DWB überstamm, DWB stemmleder, -nadel, -ring, futter II 3: 'seitenfutter, unterstemm eines stiefels, das dünne, schmale leder, so auf beyden rändern des stiefelschuhes oder auch auf dem oberleder eines schuhes inwendig mit einer zweyschneidigen nadel mit einem weiszen draht überwendlich angenehet wird, damit das leder hieselbst desto haltbarer zum annähen der brandsohle werde' Jacobsson 4, 136a; unterstemmfutter, pâton, renfort d'enbas Schaffer d. franz. wb. 2, 2, 460; Campe; Krünitz; toe-lining of a boat Lucas 2, 2089a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstemmen, v.;
1) mit 1unter III A 1 (sub).
a) trennbar: es ist diese eine rinne, die sehr abschüssig auf untergestemmten balken liegt reise in das Riesengebirge (1799) 49; Z. hob sich aber, indem er einen kleinen stock ... hinten unterstemmte, auf den fuszspitzen in die höhe E. Th. A. Hoffmann 5, 33 Gr.; einen stock zum unterstemmen Düring Chaucer 2, 117; bildlich: stemmet nicht die sorgenseulen unter Herberger hertzpostilla (1613) 1, 20; der grobe schelm liezs mich aber geradezu auf das parket hinschlagen, ohne mir seine dankbare brust unterzustemmen Tieck 17, 297; mit untergestemmter achsel Rosegger III 8, 334; die linke hand u. O. Ludwig 2, 565; den arm u. Adelung; dasz (er) sich mir u. muszte, um mich nur hinaufzuwinden Tieck d. j. tischlermeister (1836) 1, 29.
b) untrennbar. palare, mit pfälen u. oder untersetzen B. Faber (1587) 582b; Corvinus fons latinitatis (1646) 618; Stieler 2120; für accoter Schwan (1783) 2, 863b: eine decke, wand u. Campe; wie ein junges knäblein sein häupt mit den ärmelein unterstemmet Herberger traurbinden (1612) 2, 95.
2) nach 1unter III A 2 b ε: er ... stemmte die arme unter Schwabe belustigungen (1741) 2, 362; mit untergestemmten armen theater d. Deutschen (1768) 13, 274; Gaudy 12, 138; Laube 8, 66; G. Keller 4, 131; er stand immer auf seinem hofe, die hände untergestemmt R. Prutz dram. w. 3, 7; selten untrennbar: mit unterstemmten armen Alexis Isegrim 2, 55.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstempel, m., unterer stempel, im gs. zum oberstempel; engl. understamp. bei herstellung von münzen: Rohr Oberhartz (1739) 570; Voigt handb. f. d. geschäftsführung (1807) 1, 26; Luschin v. Ebengreuth münzkunde 70; Hoyer-Kreuter 1, 795; in fabrication, z. b. von schrauben Kramarsch-Heeren 83, 23, gabeln 63, 73, stahlfedern 83, 443, waffen 103, 198, patronen Muspratt chemie (1900) 7, 812, ziegeln (1905) 8, 661, nadeln Jacobsson 4, 443b; Lueger 1, 353. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
unterstempeln, v.; trennbar, unter etwas stempeln: ein wappen u.; untrennbar, mit untergesetztem stempel versehen: ein quittung, ein schriftstück u.; im bergbau 'durch untergestellte stempel stützen' Veith berg. wb. 516. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteppen, v., wie unternähen 2 b: füll damit 2 säck gar wol, understepps, dasz die kräuter nicht zusammen fallen Gäbelkover arzneib. (1595) 1, 234. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteuer, f., unterstützung: darumb dasz yn dise spisz (das abendmahl) sy eyn understür und ein behelff yn aller ir krankheit der ew. weisheit betb. (1518) 143b. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteuern, untrennbares v.; mhd. understiuren; understuren fulcire vocab. predicantium (1486) L 2b; suffulcire gemma (1508) B 2a; understeiren zimmer. chron. 1, 439, 2 B.; understiren sustentare, understirt suffultus Schmeller 22, 777. a) eigentlich: alhie gehet eine schne bruck, ausz viereckigen steinen gemacht und mit groszen seulen und bogen understeuret, uber die Mosel Braun beschreibung u. contrafactur (1572) 1, 37c; Rivius Vitruv (1575) 6b; hernach tratt ich wider in die stub, wo ihr alter sasze, den kopf mit einer hand auf den elenbogen untersteuerte und mit der andern die zähn sticherte Grimmelshausen vogelnest 2, 363 Keller; bisz ihr der athem entwich und sie in den armen derer frauen, welche sie untersteuerten, ohne einige fernere regung dahinsank Francisci traursaal (1665) 1, 18; welches (wappen) er mit der rechten hand untersteuerte Valvassor ehre des h. Crain (1689) 2, 378. veraltet. b) uneigentlich: er aber lert täglich die ungeschickt, understeurt die fallend Bruno de officio mariti

[Bd. 24, Sp. 1838]


(1566) 20b; tugent darf nit, das mans mit glück understeur S. Franck sprichw. (1545) 1, 54a; man sihet auch wol in der figur, wie grosze herren, mit einem gwalt understeurt, alles bellen der hund verachten (1541) 1, 111a; also understeuren die kluge lehrweiser die jugend mit heylsamen vermanungen und zuchtgesatzen Fischart ehzuchtb. 285, 10 H.; ob nun dieser author ... seine meinung fest genug untersteuret habe ... Valvassor ehre d. herz. Crain (1689) 2, 629. dazu untersteuerung, f.: siner opinion z understeuerung Oecolampadius über Luthers buch, bekenntnus genannt (1528) 141a. veraltet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
untersteuermann, m., der dem obersteuermanne (s. d.) untergeordnete zweite steuermann, jüngster steuermann auf kauffahrteischiffen; progubernator Aler (1727) 2, 2074a; Hoyer-Kreuter 1, 731; plur. untersteuerleute Krünitz 173, 686: gab ich dir nicht die schifferjacke mit, ... die der u. ... bey mir ... liesz? Wieland Lucian 3, 405; Ritter erdkunde 3, 10.

 

unterstellen
 A.  mit 1unter III A 1 (sub).
 I.  trennbar.
   1)  eigentlich; subdere, under etwas thn, underlegen, understellen, undersetzen Frisius 1252a; supponere 1275b: untergestellte (darunter gesetzte) handschriften österr. weisth. 6, 143, 37 (1579); veraltet. seine schultern u., dasz ein anderer drüber hinaufsteige Kramer (1702) 2,
   2)  unterordnen, nachstellen (nl. wb. 10, 1477 I). dienstlich: und liesz den jungen graffen von M., der sich mit etlichen Frantzosen bei ihm in dienst untergestellt, ... zu L. Meteren
   3)  an die stelle setzen, unterschieben. rechtssprachlich: ainen anderen untäuglichen undterstellen, damit er sich von der verhaissung ledig machet gantrecht (1566) 48a; allgemein: den willen unterstellend für die tat Grillparzer 4, 106 S.; statt der erst
   4)  wie unterschlagen A I 4 (vgl. bein B 9) ein bein, einen fusz jemandem u.: dasz er aus seiner apotheke heraus K. das unsichtbare bein untergestellet Jean Paul
  II.  untrennbar.
   1)  aufstützen; suffulcire Diefenbach
   2)  an I 3 sich anschlieszend, in n. spr. weiter entsinnlicht: der zweite (satz der vernunft) war that oder fall, die sie (d. vernunft) dem gesetz unterstellt Herder 21, 200 S.; der unterstellte seine wirksamkeit ... dem willen Steins E.
   3)  unterstellt obnoxius (vgl. unterstellig a): so ist ǒch das schwach schoss ... mer verbunden oder understellt den winden Österreicher
   4)  an I 3 anknüpfend, aber von franz. supposer beeinfluszt, in der bed. 'irrig, fälschlich, unberechtigt unterschieben' (vgl.unterstellung c): er (Bassermann) hat mich miszverstanden, indem er ... mir unterstellte, als habe ich von der preuszischen bevölkerung erwartet, dasz
   5)  supponieren, franz. supposer, den fall setzen, annehmen. 'u. wird in vielen reichsschriften für supponiren oder voraussetzen gebraucht. ich kann nicht anders u., als dasz dies die meinung sei' Heynatz
 B.  mit 1unter III A 2 (inter).
   1)  mit 1unter III A 2 a γ: und wir erndten doch die früchte, ob der feind und fürst der welt uns gleich führet um die fichte und sein unkraut unterstellt Morhof
   2)  ein regiment u. legionem varie distribuere Stieler 2149; Kramer (1702) 2, 961c; conquisitor, einer, der im befehl hat ..., die junge burs mit gewalt zum krieg zu zwingen und unterzustellen Corvinus
   3)  mit unterstellten (untergeschlagenen) armen Gotthelf (1885) 4, 150. nicht schriftsprachlich.
 
unterstemmen
 1)  mit 1unter III A 1 (sub).
  a)  trennbar: es ist diese eine rinne, die sehr abschüssig auf untergestemmten balken liegt reise in das Riesengebirge (1799) 49; Z. hob sich aber, indem er einen kleinen stock ... hinten unterstemmte, auf den fuszspitzen in die höhe E. Th. A. Hoffmann 5, 33 Gr.;
  b)  untrennbar. palare, mit pfälen u. oder untersetzen B. Faber (1587) 582b; Corvinus
 2)  nach 1unter III A 2 b ε: er ... stemmte die arme unter Schwabe