Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sandspergel bis sandsteingrube (Bd. 14, Sp. 1772)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sandspergel, m. eine pflanze, arenaria media, spergula annua, der weisze feine sandspergel. Nemnich 1, 448.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandspiering, m. dasselbe wie sandaal. Nemnich, sandspirring Frischbier 2, 247a, auch sandspierling Wander 3, 1864 vgl. unten spiering, spierling.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandspierling, m., s. das vorige.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandspringer, m. bezeichnung einer mäuseart, mus longipes, meridianus. Oken 7, 786.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandstaub, m. arena pulverulenta. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandstein, m.
1) lapis arenosus. Dief. nov. gl. 228a, saxum arenarium Stieler 2140. Frisch 2, 148b. Adelung, gesteinart, in der sand-, quarzkörner durch ein bindemittel mehr oder weniger fest verkittet sind. Karmarsch - Heeren3 7, 529: wann aber solicher pesserung (des Vischpachs) mit santstein nit verfencklichen sunder unverhaft und kurtzlichen abnemeu sein will, so ist ein rat umb gemeins nutz willen daran komen und will denselben Vischpach von heut über acht tag aber abslahen und den hinfur nit mer mit santstein sunder mit kornpergstein pessern und machen. Tucher baumeisterb. 232, 2. 5; wenn der gang ein edlers unnd schöners blaw gestein, oder sandstein fasset, oder ein artiger fall mit einkommet, da bricht gemeinigklich ertz. Mathesius Sar. (1571) 31b; zwischen diesen flötzen liegen zwey verschiedene bergarten, gneiszen und sandstein (sie sprechen sandstein aus dasz es klingt wie sansten, oder sansken) genannt. Göthe 51, 109;

die Pyrrha und jhr mann gestreut, was waren disz für steine?
den kieszlingstein warff sie, und er, den sandstein, wie ich meine;
denn dieser dient mehr zum gebrauch und jener mehr zum scheine.
Logau 2, 4, 3;

wenig zeilen, die den grauen sandstein
überfüllen, melden
wer hier ruhet: greise, treue väter,
tugendhafte mütter.
Hölty 50 Halm.

nach der beschaffenheit des bindemittels werden in technischer sprache unterschieden kieseliger oder quarziger sandstein, kalkiger, thoniger u. s. w. Karmarsch-Heeren3 7, 529. künstlicher sandstein wird aus sand, kreide und wasserglas oder aus cement und sand bereitet. 530.
2) eine geringere sorte bernstein. Jacobsson 5, 202b. Nemnich 1, 1398. Frischbier 2, 247a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandsteinbrech, m. eine pflanze, art des steinbrechs, saxifraga tridactylites. Nemnich 2, 1229.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandsteinbruch, m. steinbruch, in dem sandstein gewonnen wird. mineral- u. bergwerkslex.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandsteinchen, -steinlein, n. dasselbe wie sandkorn, mnd. sandsteneken Schiller-Lübben 4, 25b, sandsteinlin, calculus, glarea Maaler 342d, voll sandsteinlinen, calculosus. ebenda, sand-steinlein, lapis arenaceus Frisch 2, 148b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandsteingebilde, n.: als unterlage aller der verschiedenen kalk- thon- salz- und mergelbildungen der trias, tritt ein mächtiges sandsteingebilde auf. Oken 1, 722.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandsteingrube, f. dasselbe wie sandsteinbruch. Jacobsson 3, 510a.