Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sandmutte bis sandpfeifer (Bd. 14, Sp. 1770)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sandmutte, f. schweiz., gevierter sandstein, wie er aus der grube gewonnen wird. Stalder 2, 300. vgl. DWB mott m. theil 6, 2600.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandnägelein, n. das wiesenkraut, statice. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandnatter, f. dasselbe wie sandkriecher 1. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandnelke, f. 1) dianthus arenarius. Nemnich. Adelung. 2) statice armeria. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandöde, f. sandige einöde, wüste:

von sand- und wasseröden,
von see- und landschlacht sprich!
Freiligrath dicht. 1, 27.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandotter, f. vipera ammodytes. Oken 6, 542.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandpapier, n. festes schreibpapier, das mit leimwasser bestrichen und mit scharfem sande bestreut ist, besonders zum schleifen von holzarbeiten gebraucht. Karmarsch-Heeren3 7, 529.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandpfad, m. aus sand bestehender, sandiger pfad. als bezeichnung einer brustwehrartigen erhöhung, eines deiches, auch wenn sie gar nicht aus sand besteht. Jacobsson 7, 165b, doch hier nur dem holländ. nachgebildet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandpfanne, f. pfanne zum erhitzen von sand, wie sie die kürschner brauchen. Jacobsson 3, 509b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandpfeife, f. 1) name von muscheln: a) serpula polythalamia. Nemnich. b) solen. ebenda. 2) eine art seltener steine, die in der Pfalz gefunden werden. Jacobsson 3, 509b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sandpfeifer, m. ein vogel, wasserschnepfe, tringa hypoleucus. Nemnich 2, 1485.