Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
kraftgenie bis kraftheer (Bd. 11, Sp. 1947 bis 1948)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) kraftgenie, n. verstärktes 'genie' (s. unter kraftgeist), geist von genialer kraft, genie das sich urkräftig äuszert, bald nach seinem aufkommen von manchen in schlimmem sinne gebraucht: J. G. Herder. ist ein kraftgenie. und man weisz ja, wie diese herren sind. sie .. sehn alles was ihnen in den weg kommt, für unsers herrgotts hornvieh an ... (Bahrdt) kirchen- und ketzeralm. 1781 s. 74;

ich sah der kraftgenies dramatischwilde hatze,
und manchen lorbeerkranz zerzaust von ihrer tatze.
Gotter 1, 304, i. j. 1785;

die kraftgenies entstanden, und machten zum wenigsten ein ephemeres glück (im drama). 2, xiii; freund Rübezahl, sollt ihr wissen, ist geartet wie ein kraftgenie, launisch, ungestüm, sonderbar, bengelhaft, roh, unbescheiden u. s. w. Musäus; kraftgenie, das sich über sitte, anstand und vernunft hinauszusetzen einen besondern freibrief zu haben glaubt! Knigge umg. 1, 6;

höhne nicht das kraftgenie.
Platen 300.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kraftgesang, m. gesang, dichtung voll kraft, geniale:

ihr (die Stolberge) erscheint kaum unserem kreis' und schwindet,
stumme sehnsucht eures gesprächs und eures
kraftgesangs nachlassend.
Voss 3, 69;

altgriechischen kraftgesang. ders.;

ihr (der dichter) kraftgesang soll himmelan
mit ungestüm sich reiszen!
Claudius 1, 4.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kraftgeschlecht, n. urkräftiges geschlecht:

aus göttlich altem kraftgeschlechte stammt sie her.
Göthe 40, 403.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kraftgestalt, n. gestalt voll kraft: männliche und weibche kraftgestalten. Göthe 22, 165;

schläfst noch immer, alter kaiser?
tritt hervor, du kraftgestalt!
L. Bechstein, Barbarossa im Kyffh.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kraftgewinn, m. gewinn an kraft. Schiller 1167a;

du (reine braut), des mannes kraftgewinn. mildheim. liederb. no. 230, 1.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kraftglaube, m. kräftiger, wirksamer glaube. Schottel 455b. 485a aus Luther.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kraftgriebe, f.: für morsellen (sollte man sagen) zeltlein oder kraftgrieben. Simpl. teutsch. Michel 705 (4, 464 Kz.). vgl. kraftküchlein, kraftbiszlein.

[Bd. 11, Sp. 1948]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) kraftgries, m. wird in zeitungen als eine art kraftarzenei ausgeboten, s. unter DWB kraftbrot.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
krafthand, f. manus medica, salutifera. Stieler 752. weitere bezeugung ist wünschenswert, es erinnert merkwürdig an ags., engl. cräft, craft geschick, kunst, s. DWB kraft 3, d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
krafthase, m. geniesüchtiger schwächling. Lichtenberg 1800 4, 139 (199); wer diese krafthasen in ihrer ganzen erbärmlichkeit gesehen hat. Fr. Hecker brief v. 2. dec. 1865 (Köln. zeit.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
kraftheer, n. J. Paul 36, 40, heer von kraftmenschen.