Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
aberacht bis aberglaube (Bd. 1, Sp. 32)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) aberacht, f. proscriptio superior, also für oberacht, überacht, im Ssp. 3, 34 richtig overachte, nicht wiederholte acht (von aber wieder); die falsche schreibung wurde im 16. jh. eingeführt, belege hat Haltaus unter dem wort. der geschichtschreiber Hahn 5, 122 setzt aberachtserklärung. gewöhnlich werden acht und oberacht verbunden, so bei Luther 1, 259b, im reichsabschied von 1507 §. 25 und in der kammergerichtsordnung von 1523. VI. §. 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberächter, m. ein mit der oberacht belegter, denn ahd. âhtâri, mhd. æhtære bezeichnen sowol den ächtenden als den geächteten (Ben. 1, 17b). für die formel ächter und aberächter liefert Haltaus belegstellen. auch Luther 3, 107 echtern und aberechtern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberäsche s. DWB eberesche.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberbann, m. gleichviel mit aberacht. Fischart im Garg. cap. 30. acht und aberacht, bann und aberbann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberben, hereditate obtinere, von einem erben; er wollte es seinem bruder abkaufen, nun hat er es ihm abgeerbt. einem gespenste gleich unter den lebenden bleiben und mit hohlem ansehn einen platz behaupten wollen, den ihm ein anderer abgeerbt hat und nun besitzt und genieszt. Göthe 8, 231.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abereh, f. Fischart führt Garg. cap. 25 unter den spielen n° 241 an der abereh, der aber ist gen. des weiblichen artikels und von dem zu eingang des verzeichnisses gesetzten spilt er abhängig, wie viel andere spiele ein des oder der vor sich haben. der nom. wird also anzusetzen sein die abereh, dies wiederum stehn für obereh, oberehe, ehbruch. denn wie ehbruch und hurerei ahd. ubarhiwi, ubarhuor, ubarspil, mnl. overspil hieszen, kann auch ein ubarêwa, später overê und dafür averê, überehe, unehe, nebenehe irgendwo üblich gewesen sein. ehbruchs spielen war aber, des gefährlichen namens ungeachtet, wol ein unschuldiges gesellschaftsspiel jener zeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberdar, iterum. vocab. 1482. gebildet wie immerdar.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberen, arando carpere, vom alten eren, ahd. arian, erran arare. noch in einem weisthum von 1550 erhielt sich das starke part.: wann einem durch den andern abgearen were. weisth. 3, 800. of ieman dem anderen sin erve afeere Lacombl. archiv 284.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberene, m. abavus, proavus, s. Frisch u. d. w., sonst overano. Haupt 1, 22; der aberuranherr atavus Schmeller 1, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abergeistlich, Luther sagt 8, 356a: auch dasz ich nicht der meinung bin, dasz durchs evangelium sollten alle künste zu boden geschlagen werden und vergehen, wie etliche abergeistliche fürgeben. dies tadelnde wort mag ultrageistlich ausdrücken und wie aberacht uberbann aberehe aberglaube gebildet sein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberglaube, m. superstitio, für oberglaube, nnl. overgeloof, überglaube, dem super in superstitio nachgebildet, nd. biglove, beiglaube, böhm. powẽra, von po bei und wẽra glaube, ahd. ubarfengida, was über den wahren glauben hinaus, daran neben vorbei geht. Lessing 3, 216 setzt fehlerhaft den acc. aberglaube f. aberglauben, wie umgekehrt andere den nom. aberglauben f. aberglaube.