Wörterbuchnetz
Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke Bibliographische AngabenLogo dfg
 
kitzelîn bis kiusche (Bd. I, Sp. 822a bis 823a)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB kitzelînstn.zicklein. weltchr. Gießener hs. bl. 80. b. springen als ein kitzelîn MS. H. 3,211. a. kitzel hoedus gl. Mone 8,104.
 
Artikelverweis Lexer NLexer kitzînadj.hoedinum sumerl. 31,75.
 
Artikelverweis Lexer NLexer FindeB KIULEswf.keule fustis Diefenb. gl. 136.hâtschen, kiulen, bogen, swert W. Wh. 60,1. schilde, kiule und buckelære Gudr. 356,2.besonders das obere dicke ende der keule, des kolben. einen kolbn er in der hende truoc, des kiule grœʒer denne ein kruoc Parz. 570,6. vgl. kûle.
 
Artikelverweis 
Lexer rîbkiuleswf.tribulum Diefenb. gl. 276.
 
Artikelverweis kûlef.kugel. ein linde hût ubir ein weich hâr gesût als ein kûle alsô grôʒ; disen handeweichen klôʒ Ath. C*, 87. wetterauisch kaul; vgl. Weigand in H. zeitschr. 6,486. Frisch 1,504, c.
 
Artikelverweis 
Lexer FindeB kiulihtadj.kugelicht. conglobo kewliht machen Diefenb. gl. 74.
 
Artikelverweis Kîûnn. pr.
1.Kîûn von Munlêûn der smit W. Wh. 429.
2.Kîûn von Munsurel das. 428.
 
Artikelverweis Lexer FindeB KIUSCHE( ahd.chûsci Graff 4,527) adj.vernünftiger überlegung, nicht blindem triebe folgend; in der ältern sprache bezieht sich kiusche keineswegs ausschließlich auf den geschlechtstrieb. folgende besondere bedeutungen lassen sich unterscheiden:
a.enthaltsam. der nicht heiratet ist kiusche Mar. 72. der kiusche der ascete Parz. 459,22. sîn kiuscher wirt das. 472,12. dâ het der kiusche und der vrâʒ alle gelîche genuoc das. 238,28. daʒ wir alle ein kiusche leben vil gerne sulen vüeren und uns niht lâʒen rüeren die gar vertânen vrâʒheit Silv. 3894.
b.ruhig, sanftmütig. sagt mir mit kiuschen witzen mit ruhiger kaltblütiger besinnung Parz. 462,4. der kiusche und der vreche Gahmuret der wîgant das. 5,22. ein wolf mit alsô kiuschen sanftmütigen siten in die schâfes stîge siht als dô der marcrâve sæhe (er ist höchst ergrimmt) W. Wh. 129,14. daʒ vertruog er als ein kiuschiu maget und wart von im ouch niht geklaget das. 190,1. du solt kiuscher worte sîn unt stætes muotes (nicht heftig, jähzornig) unt stætes muotes MS. 2,254. a.
c.an vielen stellen, in denen eine frau oder ein mädchen gelobt wird, und zwar ins gesicht gelobt wird, daß sie kiusche sei, bezieht sich das lob gewis darauf, daß sie überhaupt sittsam, von geregeltem betragen sei. diu kiusche tugent hât sittsam ist Iw. 237.
d.doch soll nicht behauptet werden, daß es sich niemals ausschließlich auf den geschlechtstrieb beziehe. er was noch kiuscher denne ein wîp Parz. 26,15. sist kiuscher danne ein kint von siben jâren MS. 2,53. a.
 
Artikelverweis Lexer durchkiuscheadj.ganz und gar kiusche. Maria, sô gar durchkeusch ân alle meil Suchenw. s. 142. a.
 
Artikelverweis Lexer FindeB unkiuscheadj.blindem triebe, nicht vernünftiger überlegung folgend. die unkiuschen die frevelhaften, feindselig gegen gott gesinnten Parz. 465, 30. dirre welt unkiuschiu gir Barl. 144,27. unkiuscheʒ leben das. 311, 17. wie getorstet ir geleben, daʒ ir dem kinde hât gegeben als ungevüege biusche? daʒ iuwer hant unkiusche als unedelîche tuot, des etc. Otto 138.incestus, impudicus sumerl. 10, 46. 27,29.
 
Artikelverweis Lexer FindeB kiuscheadv.kiusche vrävel ohne aufbrausen mutig Parz. 437,12.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: